Welche Spiele werden wir im neuen Jahr zocken? Was können wir bei den neuen Games erwarten? Unser Gameschecker Tim erzählt es dir.

Im Januar sieht es leider noch etwas lau aus an der Spielefront. Mit The Banner Saga und Broken Age gehen allerdings zwei vielversprechende Titel an den Start, die über die Crowdfundingplattform Kickstarter finanziert wurden. Hinter The Banner Saga versteckt sich ein rundenbasiertes Strategiespiel à la Fire Emblem mit vielversprechender Story und hübschen Zeichentricklook und Broken Age betitelt das neuste Adventure von Genreveteran Tim Schäfer, das über Kickstarter stolze 3,3 Millionen Dollar einnehmen konnte und somit zur Blaupause für viele weitere Crowdfundingspiele avancierte.

Ende Februar geht es dann aber endlich los mit der Spieleflut. Neben Lightning Returns: Final Fantasy XIII und Donkey Kong Country: Tropical Freeze erscheint auch der zweite Teil von Castlevania: Lords of Shadow. Selbst wenn die wegweisende Castlevaniareihe in ihrer Vergangenheit keine guten Erfahrungen mit 3D-Umsetzungen machen konnte, fand Castlevania: Lords of Shadow 2010 viel Anklang innerhalb und außerhalb der Castlevania-Fangemeinde. Der zweite Teil soll sich nun noch stärker am Serienursprung orientieren und tauscht das lineare Setting des Vorgängers gegen eine offene Spielwelt. Auf der Gamescom konnte ich bereits einen ersten Blick auf das fertige Spiel werfen und ich habe keine Zweifel, dass uns hier wieder ein stimmungsvolles und actionreiches Spiel mit starken Charakteren erwartet.

Weiter geht’s mit Thief, dem mittlerweile vierten Teil der Stealthreihe die 1998 noch Dark Project hieß und Southpark: Der Stab der Wahrheit, das einen sehr vielversprechenden Eindruck macht. Die Console Wars-Folgen der 17. Staffel gaben bereits einen kleinen Vorgeschmack auf die Story, die uns in dem Rollenspiel erwartet und diese stammt auch von niemand geringerem als den Southpark-Schöpfern selbst. Mit Obsidian als Entwickler, die unter anderem für Fallout: New Vegas verantwortlich waren, sollten wir und schonmal einmal auf Großes gefasst machen.

Kurz danach erscheinen ein paar echte Leckerbissen für Hardcorezocker. Titanfall nennt sich der erste Titel von Respawn Entertainment, dem Studio der beiden Ex-Infinity Ward-Mitarbeiter Jason West und Vince Zampella, die besonders durch die Rechtestreitereien mit Activision und ihren Wechsel zum Konkurrenten EA besondere Aufmerksamkeit erlangeten. Titanfall soll sich nun als Call of Duty-Killer etablieren und setzt auf ähnlich schnelles Multiplayer-Shooter-Gameplay mit Mechs und Parkoureinlagen. Sieht alles mächtig gewaltig aus.

Und auch Dark Souls II kann wohl nicht mehr viel schief gehen. Das Sado-Maso-Rollenspiel wird nichts vom Schwierigkeitsgrad seiner Vorgänger einbüßen und wird neben einer völlig neuen Spielwelt einige kleine aber sinnvolle Änderungen am erprobten Spielprinzip vornehmen. So soll beispielsweise der Onlinemodus verbessert werden, indem statt einem direkten Austausch der Daten von Spieler zu Spieler ein dedizierter Server dazwischengeschaltet wird.

Ebenfalls im März erscheint Metal Gear Solid V: Ground Zeroes, der Prolog zum fünften Teil der Kultserie. Ground Zeroes soll eine riesige offene Spielwelt bieten und euch sogar erstmals mit Flug- und Fahrzeugen reisen lassen. Ursprünglich sollte auch auch der offizielle fünfte Teil Phantom Pain dieses Jahr erscheinen, Schöpfer Hideo Kojima will laut eigener Aussage allerdings warten, bis genug PS4-Konsolen verkauft wurden. Hört sich also eher nach 2015 an.

Mit The Elder Scrolls Online und Destiny gehen außerdem noch zwei neue MMOs (Massive Multiplayer Online) an den Start. The Elder Scrolls Online spielt in der riesigen Welt Tamriel, die bereits Schauplatz für Rollenspielschwergewichte wie Oblivion und Skyrim war. Hinter Destiny steckt das Entwicklerstudio Bungie, die bis zur Übergabe an 343 Industries für Microsoft Flaggschiff Halo verantwortlich waren.

Es erwarten uns also allerhand coole Spiele und mit Titeln wie Halo 5, Watch Dogs, Super Smash Brothers, The Evil Within und Alien Isolation ist auch für den Rest des Jahres bereits viel Gutes in den Startlöchern. Und wer bis jetzt noch keine PS4 oder Xbox One sein Eigen nennt kann sich schonmal auf den ein oder anderen Preissturz freuen. Yeah!