Daniel Wolfe hat schon für Duffy gedreht und haut nun schon seit drittes Video für die Indie-Electro-Pop-Combo The Shoes aus Frankreich raus. In einem achtminütigen Kurzfilm spielt niemand Geringeres  als Jake Gyllenhall  die Hauptrolle, bekannt aus filmischen Meisterwerken wie Donnie Darko, Brothers oder auch Brokeback Mountain von Ang Lee.

Das Musikvideo der Woche – Erklärt auf Detektor.FM

In aller schauspielerischen Intensität miemt Gyllenhall im für diese Jahreszeit doch sehr düsteren Video einen Serienkiller, der sich neben alltäglichen Beschäftigungen, wie dem Muskeltraining immer mal wieder Opfer zum meucheln sucht. Am liebsten tut er dies in einem Fechtanzug, scheint aber doch viel lieber tanzen zu wollen, hängt er doch ständig in Clubs rum und blickt eifersüchtig Richtung Tanzfläche. Schauspiel trotz Lakonie auf sehr hohem Niveau. So böse und verbittert hat man Jake Gyllenhall lange nicht mehr gesehen und “Time To Dance” ist ein perfektes Beispiel dafür, wie stark und stilvoll das Medium Musikvideo Emotion und Flow übermitteln kann. Da gehören in Zukunft mehr gute Schauspieler rein. Vielleicht folgt eine pop10-Petition. Und vergesst nicht: “Wenn ihr Lust habt zu morden, geht lieber tanzen”