Ja, ja, Väterchen Frost ist wieder da und das, wo wir doch eigentlich überhaupt keinen Bock mehr auf Winter und Kälte haben. Wir wollen Sonne und Sommer zurück, die Festivalzeit, in der Konfetti, Zelt und Ravioli wieder eingepackt werden und tagelang die Musik zelebriert wird. Das Immergut hilft uns jetzt über die Wartezeit hinweg und geht mit Valery Gore und den Maors auf Reisen.

So kehrte das kleine Festival am 8. März auch in Magdeburg ins Projekt 7 ein, im Gepäck den Dokumentarfilm und zwei tolle Live-Acts. Ganz vorn dabei ist die Kanadierin Valery Gore, die bei sich zu Haus schon einiges an Bekanntheit erlangt hat. Nun möchte sie auch auf den Bühnen Europas überzeugen.

Mit uns hat die sympatische Sängerin über ihre Musik und ihr kommendes Album Idols in the Dark Heart gesprochen. In eine Schublade möchte man ihre Musik nicht zwängen. Sie klingt nach Piano-Retro-Pop mit elektronischen und jazzigen Einflüssen. Vor kurzem ist auch eine EP namens Satuated Spring erschienen, in der Valery zum Teil neue Wege im Klang geht. In ihrem nun dritten Album konzentriert sie sich stärker auf die Beats und nimmt das Klavier ein wenig aus dem Vordergrund. Das schadet dem Sound keineswegs. Neben den eher soften Melodien überraschen ihre oft düsteren und tiefgehenden Texte.

Außer Valery Gore ist auch das britische Indie-Duo Manors am Start. Ein bisschen mysteriös sind die Jungs ja schon, die vor kurzem noch RCSA hießen und nicht so gern vor die Kamera treten. Hinter den geheimnisvollen Briten stecken Multi-Instrumentalist Ben Mercer und Electro-Produzent OKI. Auf der Bühne lassen die zwei es mit lautem Indie-Electro-Dub und vielfältig eingesetzter Stimme so richtig krachen und haben uns damit überzeugt. Viel gibt es im Netz noch nicht. Hier seht ihr ein etwas ruhigeres Gemeinschaftsprojekt der Manors mit dem Berliner Sänger Jim Kroft:

Und noch etwas Besonderes haben sich die Menschen vom Immergut ausgedacht: eine streng limitierte, tiefblaue Split-EP der beiden Künstler, gepresst auf Vinyl – ein Stück zum Liebhaben sozusagen, das man sich auf den Konzerten oder auf Startnext.de aneignen kann. Damit kann dann die Wartezeit bis zum Festivalsommer hoffentlich versüßt werden.

Das Immergut bleibt noch auf Reisen

  • 13. März 2013 – Berghain Kantine Berlin
  • 14. März 2013 – Nachtasyl Hamburg
  • 15. März 2013 – Zwischenbau Rostock

Noch mehr Infos