Solange noch Zeit ist, sollte hier eine offensichtliche Angelegenheit geklärt werden: der bevorstehende Tag des jüngsten Gerichts. Anzeichen gab es im Vorfeld mehr als genug. Das so ziemlich coolste Volk der Welt (Maya) hat es vorausgesagt und Roland Emmerich hat einen Film darüber gedreht – mit John Cusack in der Hauptrolle. Diejenigen, bei denen diese Hiobsbotschaften noch keine Panikattacken auslösen, können sich nachfolgend noch ein paar Schatten abholen, mit denen das zeitnahe Armageddon um sich schmeißt.

Und in welchem Land hat alles Übel wohl seinen Ursprung? Genau. In den USA klagten duzende Menschen zeitgleich über ähnliche Beschwerden. Von Krämpfen, juckender Haut und anderen Krankheitssymptomen war die Rede. Trotz sofortiger Behandlung und intensiven Untersuchungen konnten keinerlei körperliche Ursachen festgestellt werden. Als Vorwand diente folglich die allseits beliebte und völlig grundlose Massenpsychose.

Während die Einen aus psychosomatischen Gründen im Krankenhaus landen, haben Andere greifbarere Schmerzen. Wie etwa eine Frau aus den USA, deren Zweitname auch “Timing” lauten könnte. Sie brachte zum DRITTEN mal am 29. Februar ein Kind zur Welt. An einem Schalttag Geburtstag zu haben ist fast genau so cool wie an Weihnachten oder dem 11. September. Die Kinder sind bestimmt eher semi-begeistert und leiden eventuell bereits jetzt schon an einer akuten Massenpsychose.

Eine gewisse Tragik könnte man auch der folgenden Schlagzeile abringen: Für eine Studie wurden monatelang Männer gesucht, die noch nie einen Porno gesehen haben – gefunden wurde jedoch nicht ein einziger. Erschütternd, nicht wahr? Mit den sekundären Bedürfnissen kann man es aber auch übertreiben. So wurden in Göttingen (für den Sexualunterricht gedachte) 100 Kondome und 7 Holzpenisse entwendet. Aber bürgerliche Kategorien wie „mein“ oder „dein“ wären so kurz vor dem Weltuntergang auch völlig übertrieben.

Allerdings kommt dieser Ausrede ein US-Prediger in die Quere. Der 90-jährige Apokalyptiker ist der Gerüchte müde und gibt Entwarnung: „das Ende der Welt fällt aus“. Er muss es ja wissen, denn schon mehrmals wurde das jüngste Gericht von ihm falsch terminiert. Die treue Fangemeinde ist nun natürlich völlig am Boden zerstört. Schließlich hatten die Gläubigen sich lange mental auf das nahende Ende vorbereitet. Viele hatten im Vorfeld nicht nur ihren Job gekündigt, sondern auch einigen Familienmitgliedern die wahre Meinung zu ihrer Person gestanden. Nun herrschen unter ihnen auch ohne Weltuntergang apokalyptische Verhältnisse.

Ich, für meinen Teil, finde eine zeitnahe Apokalypse gar nicht so abwegig. Schließlich wurden erst kürzlich mehrere Fälle bekannt, bei denen junge Männer in Miami zu Kannibalen wurden. Unter dem Einfluss der Droge „Cloud Nine“ legten diese tierische Verhaltensweisen an den Tag und fielen Menschen an. Ein Obdachloser wurde dabei bis zur Unkenntlichkeit zerfleischt. Der Angreifer ließ sogar nach mehreren zugefügten Schusswunden nicht vom Opfer ab und musste von der Polizei exekutiert werden. Die dafür verantwortlichen Substanzen sind teilweise sogar legal in Geschäften oder über das Internet erhältlich. In diesem Sinne: viel Glück uns allen.