Tokyo Game Show 2010

Spielekram aus Nippon!

Vor kurzem noch in Köln in digitalen Spielen gebadet und jetzt irgendwie schon wieder traurig sein Tokyo verpasst zu haben . Ja, die Tokyo Game Show, oder auch TGS genannt, ist neben der Gamescom in Köln und der E3 in Los Angeles die wohl wichtigste Veranstaltung der  immer größer werdenden lieben Welt der Spiele.

Leider waren wir dieses Mal nicht vor Ort, demnach fällt mein Resümee deutlich knapper aus, als die Blogs aus Köln. Dennoch gab es eine Menge Ankündigungen und interessante Werke, die sich in der Mache befinden und auf der TGS gezeigt wurden. Das in Japan die Spielkultur und ihre Aufbereitung noch um ein Vielfaches größer ist, als in unserem Kulturkreis brauche ich ja wohl nicht zu erklären. Ausgehend von dieser Entwicklung waren es auch nicht selten gerade die japanischen Spieleentwickler, die sich innovativ und reflektierend mit dem Medium Spiel auseinandergesetzt haben.

Auch dieses Jahr gab es Neuigkeiten sammt Anschauungsmaterial, das ich Niemandem, der noch nicht auf dem ganz neuen Stand ist vorenthalten möchte.

Hier also meine Spielehighlights der Tokyo Game Show 2010:

Ni No Kuni

Ich hätte es nicht für möglich gehalten, doch tatsächlich entsteht dieses märchenhafte Spiel in Zusammenarbeit mit den japanischen Meistern des Animationsfilms “Studio Ghibli”, welche mit Filmen wie “Chihiros Reise ins Zauberland” und “Prinzessin Mononoke” schon lange die Welt des märchenhaften und der berührenden Geschichten auf dem Bildschirm beherrschen. Nur passt der interaktive Aspekt eines Spiels in die Traumwelten von Hayao Miyazaki? Ich kann es mir nur vorstellen und freue mich riesig.

Marvel vs. Capcom 3

Mit dem ersten Teil dieser Reihe habe ich Nächte verbracht und noch heute fallen mir erstaunlich wenige Dinge ein, die tatsächlich mehr Stil haben, als Charaktere des Capcom – und Marveluniversums, die sich gegenseitig stilvoll ihre Lebensbalken verkleinern. Abgesehen davon gefällt mir der farbenfrohe Comiclook extrem gut und könnte sich dadurch gepaart mit dem Oldschool-2D-Gameplay von anderen Prüglern abheben. Wenn ich Strider Hiryu nehme wird wohl auch niemand eine Chance gegen mich haben. Das geht an alle Pseudopros da draußen, die meinen Gewinne im Pop10-Beef gepachtet zu haben!

Catherine

Das wird ein hartes Stück Spiel und das schreibe ich nicht mit Bezug auf den Schwierigkeitsgrad. Abgedreht, japanisch und vom Standpunkt der psychologischen Sichtweise auf menschliche Perversionen sicher ein wunderbarer Beitrag. Catherine wird Adventure mit Hang zum Dadaismus. Schaafe mit Krawatten (möglicherweise Gegner?) und viel nackte Haut. Mainstream nennt man sowas wohl nicht. Ich mag das.

The Last Guardian

Am Anfang hört sich die Musik sehr nach Final Fantasy VIII an, ist dann aber doch “nur” The Last Guardian, ein Spiel das jedem geschmackvollen Freund von Atmosphäre und Gefühlen in Spielen schon bei ein paar Interaktionsszenen des kleinen Jungen und seines großen Greifens(?) die Augen feucht werden lässt. Viel Neues gibt es nicht, ein wenig Gameplaygedöns gibt es hier und da, doch das Interessanteste ist doch die Beziehung von Katzenvogeltier zu kleinem Mensch. Wie immer im Leben. Hach, das wird schön.

PS: Zu Deus Ex 3 schreibe ich nichts mehr, da werden meine Finger taub. Bedankt!