Das Charity Projekt vom Japanischen Musiker Takehiko Abe findet an diesem Montag Abend ein Ende. Mit dankbarer Teilnahme zahlreicher Unterstützer aus der ganzen Welt sind ¥ 96,354 ( 832,53€ ) für die Organisation zur Unterstützung der Opfer des Tsunamis zusammengekommen. An dieser Stelle lassen wir Takehiko, wie angekündigt, nochmal mit seinen Gedanken zum Album zu Wort kommen.

[Über "Pray"]

Als ich dieses Album aufgenommen habe, litt ich häufiger an Migränekopfschmerzen als in einem durchschnittlichen Jahr. Ich leide seit Kindesalter an Migränekopfschmerzen. Ich wusste aus Erfahrung, dass es durch eine Änderung, des Wetters und der Natur zu mir kam. Ich fühlte, dass die Natur wollte etwas näher zum Menschen bringen, während ich daran war dieses Album Umzukodieren und zu warnen.

Ich hatte 2 Kandidaten für den Titel für das Album.

(1). Requiem for the human being

(2). Pray

Ich wollte, mich eigentlich für den ersten Titel entscheiden. Weil der Mensch, die Warnung der Natur mit Dummheit ignorieren wird. Aber schließlich, habe ich beschlossen “Pray” zu wählen, weil ich denke, dass der Menschen seine Zukunft jetzt noch möglicherweise ändern will.

Ich komponierte das Album in der Weise, es ist zu 99 % aus Pessimismus und  1 % aus der Hoffnung gemacht

[Über die Songs]

1. Beginning: Sie können die Geräusche der Wellen und des Wassers in dieser Melodie erkennen. Die Natur versucht auf den Menschen zu wirken. Ich habe dies als Symbol für die Natur verwendet.
(Ich konnte zu dem Zeitpunkt nichts von dem folgendem Unglück – dem Tsunami / Erdbeben in Japan wissen.)

2. Sky High: Das Mädchen fliegt in den Himmel … um aus dieser Welt in eine andere Welt zu gehen. Eine andere Welt, die vielleicht in dieser Welt Himmel genannt wird.

Es gibt eine 2 Version zu diesem Song. Wenn Sie an der Version interessiert sind können sie diese Version kostenlos herunterladen unter: www.takeabe.com / free / download.htm

3. Stardust: Diese Melodie ist eine Totenmesse für den Menschen …

4. Time Of The Seventh Sound: Dieser Songist vielleicht lauter als die anderen Stücke meiner Musik. Der Titel bezieht sich auf “Die Engel Posaunen” (siebte Posaune) der Apokalypse. (Ich bin nicht religiös aber ich war während meiner Schulzeit auf einer Christlichen Schule.)

5. Carnival: Ein unschuldiges Kind spielt. Es wird allmählich wahnsinnig. Ich wurde durch ein Bild eines bestimmten japanischen Anime inspiriert * um diese Melodie zu komponieren.
* Der Film heißt “Paprika“. Regie: Satoshi Kon. Er war, denke ich, einer der begabtesten Anime Regisseure.

6. Masquerade: Dieser Song ist die Fortsetzung von “Dolls” aus meinem 1. Album.
Über “Dolls” : Vor der Tür eines dunklen Kellers singt ein Mädchen Zauberworte –

1,2, 3…Dann öffnet sich die Tür mit einem knarrenden Geräusch und die Puppen dahinter aufwachen auf und fangen an sich zu bewegen. Eine traurige Melodie erklingt.
Einige Jahre nach “Dolls” …An einem regnerischen Tag, das Gefühl, dass Mädchen ist einsam. Die Klänge der Musik-Box, in ihrem Kopf beginnen zu klingen. Sie erinnert sie sich an das Auftreten von mysteriösen Puppen. Sie ist allmählich in eine andere Welt gezogen. Sie geht in die Welt der Maskerade der Puppen … Es ist eine romantische Welt und eine etwas traurigen Welt. Willkommen in dieser anderen Welt …

7. Nostalgia: Ich wurde von einigen Bildern von Tarkowski inspiriert, daraufhin habe ich diese Melodie komponiert. Ich könnte eine Nostlagie auf Mutter Erde fühlen.

8. And Then There Were None: Das ist die Musik für das Ende der Welt. Ich hatte dieses Gefühl als ich das Album aufnahm. Du bist in einer schrecklichen und heftige Szene. Natürliche Schäden, Gewalt, Krieg, Mord… und dann gab es nichts mehr.
(Ich Hoffe das dies nicht unsere Zukunft wird.)

Pop10: Takehikos Songperlen, erzählen auf ihre stark vom Film inspirierte, aber ganz eigene Weise, ihre Geschichten. Getragen werden die Melodien durch die hauchzarte Stimme von Takehiko Abe. So trägt der letzte Titel auf „Pray“ den visionären Titel „And then there where none“, ein Bild das die Situation nach der Katastrophe sehr gut beschreibt.

Wir wünschen Takehiko & seinen 6 Katzen und Japan alles Gute für die Zukunft.

Text: Nicole Richwald Fotos: Take Abe

Links:

http://www.takeabe.com/