Am vergangenen Freitag strömten wieder zahlreiche Musikinteressierte in den Turmpark Alt-Salbke. Grund dafür waren die frischen Talente aus Sachsen-Anhalt, die beim dritten Vorausscheid des SWM TalentVerstärkers um den Einzug ins Finale am 12.05. kämpften. Das konnten wir uns wie immer nicht entgehen lassen und waren für euch vor Ort, um unsere Eindrücke des Abends mit euch zu teilen und euch auf das ein oder andere frische Talent am Musikhimmel aufmerksam zu machen.

Handgemacht

Handgemacht ist nicht nur ihr Bandname, sondern auch Programm. Marcus und Antje haben sich schon seit sie Denken können voll und ganz der Musik verschieben. Am vergangenen Freitag standen sie gemeinsam auf der Bühne und machten Musik, die zum Träumen einlädt. Im Gepäck ihre Akustikgitarre und Lyrics, die an Weltenbummlertexte, wie von Juli oder Silbermond erinnern. Gemeinsam wirkten sie wie ein perfekt harmonierendes Team, dass durch die gemeinsame Leidenschaft verbunden ist. 

 

Elkaar

Die Alternative-Band Elkaar aus Seehausen steht für pure Freude an der Musik und die Verbindung unter Freunden, die diese auslösen kann, denn sie alle teilen vor allem eins – die Leidenschaft zur Musik. Dabei lassen sie sich schwer in eine Schublade stecken, denn sie machen das was sich für sie richtig anfühlt. Sie mischen griffigen Alternative-Rock mit einer ordentlichen Schippe Metal und füllen das ganze mit emotionalen Texten. Ihre Performance war perfekt aufeinander abgestimmt und man könnte fast sagen, dass sie ihre Musik verkörpern: laut und brachial – einfach die volle Dröhnung Alternative Metal!

Hannah Elisa

Vor vier Jahren stand die junge Sängerin Hannah Elisa aus Wolmirstedt schon einmal einer großen Bühne und das sogar im Fernsehen. Sie durfte sich nämlich bei der Fernsehshow “The Voice Kids” beweisen. Schon in jungen Jahren galt sie als musikalisches Wunderkind – nicht zuletzt wegen ihrer beeindruckenden Stimme – und wir waren sehr gespannt, wie sich ihr Sound und ihre Stimme bis heute entwickelt haben. Unser Fazit in zwei Worten: PURE GÄNSEHAUT! Nicht nur ihre Texte sind verträumt und sentimental, auch ihre Stimme transportiert genau diese Gefühle direkt auf den Zuschauer. Sie war die jüngste Teilnehmerin in diesem Jahr und wirkte an einigen Stellen zwar etwas unsicher auf der Bühne, aber für ihr Alter legte sie eine vollends souveräne Performance ab. Aus diesem Grund entschloss sich die Jury, dass sie definitiv nicht im Finale fehlen darf. Wir freuen uns schon drauf!

Kaleidoskop

Wenn Kaleidoskop aus Magdeburg auf der Bühne stehen können wir euch eins versprechen: es wird laut! Mit Stoner/Blues Rock brachten sie den Turmpark Alt-Salbke definitiv zum Beben! Mit einer sehr stimmigen und guten Performance, einem guten Zusammenspiel und einem außergewöhnlichen Sound begeisterten sie die Zuschauer und beeindruckten uns mit mehreren Gitarrensoli, die es in sich hatten. 

Rusty Balls

Auch Rusty Balls aus Magdeburg reihen sich hier gern mit ein und sorgten für ordentlich Krawall beim dritten Voraussehend. Freunde des gepflegten Punkrocks kommen bei ihrer Musik mit Sicherheit auf ihre Kosten. Auch ihre Bühnenperformance konnte sich sehen lassen und war zu keiner Sekunde langweilig – ganz im Gegenteil. Nicht nur ihre Musik, sondern auch sie selbst vermittelten echtes Punk-Lebensgefühl. Damit überzeugten sie auch das Publikum, denn das wählte sie ins Finale. Eins wissen wir jetzt schon: auch dort wird es wieder laut, laut, laut!

 

Jetzt geht es erst einmal in eine kurze Pause, damit sich unsere Nachwuchstalente auf das große Finale am 12. Mai in der Factory Magdeburg vorbereiten können. Wir sind sehr gespannt, denn wie wir wissen, durften wir uns in den letzten Jahren beim Finale immer wieder auf die ein oder andere Überraschung freuen.