Wahnsinn, so schnell ist der SWM TalentVerstärker 2016 auch schon wieder vorbei. Es ist großartig zu sehen, dass Sachsen-Anhalt so viele talentierte Musiker hervorbringt. Auch der SWM gilt es an dieser Stelle einmal zu danken, dass sie so eine tolle Plattform bieten, um diese Talente zu fördern und weiterzuentwickeln. Gemeinsam mit allen Partnern von Heartdisco, Rockland, Dates, Volksstimme und Stephan Michme hatten wir auch in diesem Jahr wieder vier großartige Abende, an denen sich die Musikszene Magdeburgs versammelt und die jungen Talente feiert. Uns als Jury fiel es am vergangenen Samstag alles andere als leicht einen Gewinner zu küren, da das Finale schon ziemlich stark aufgestellt war. Am Ende entschieden wir uns für ein einmaliges Ergebnis in 15 Jahren SWM TalentVerstärker-Geschichte.

 

marcelmetzner

Marcel Metzner hat, wie auch schon im Vorausscheid, am vergangenen Samstagabend eine solide Performance abgelegt und sich die Kritik der Jury zu Herzen genommen und auch zu großen Teilen umgesetzt. Ich hatte jedoch das Gefühl, alle Songs schon zu kennen und so gab es für mich wenig Neues und wenig Steigerung zum Vorausscheid. Seine Musik eignet sich jedoch perfekt für ein gemütliches Lagerfeuer oder eine zauberhafte laue Sommernacht.

cellarboy

Beim Auftritt von Cellar Boy gab es so einige Überraschungsgäste auf der Bühne, sodass man sich hier schnell in die SWM TalentVerstärker der vergangenen Jahre zurückversetzt fühlte. Ein kleines Best Of quasi. Ihn unterstützten Musiker aus den Bands Berlin Syndrome, Chivre, Tales Of Nebula, Nevertheless und Tim Gerrits. Gemeinsam legten sie eine gute Performance ab, die sich sehen ließ und genau meinen Geschmack getroffen hat. Wahrscheinlich gehen mit bekannten guten Musikern auch sehr hohe Erwartungen und Anforderungen einher, wodurch wir uns wirklich nicht sicher waren, ob Cellar Boy der Jurysieger werden sollten. Die Jury diskutierte lang und intensiv und am Ende reichte es leider nicht für einen Sieg. Allerdings könnt ihr Cellar Boy in diesem Sommer auf einigen Events live erleben und ich bin mir sicher, dass er seinen Weg mit seinem Soloprojekt finden wird.

feigefreunde

feigefreunde haben sehr viele Freunde und Fans zum Finale mitgebracht und das konnte man spüren und vor allem hören. Leider waren wir als Jury ein bisschen enttäuscht, da wir das Gefühl hatten, dass sie sich unsere Kritik vom Vorausscheid nicht zu Herzen genommen haben. Aber ich bin mir sicher, dass ihre Rogätzer Fans ihnen noch sehr lange sehr treu bleiben werden.

christianmichael

Auch Christian Michael hatte ein Ass im Ärmel und holte seine Freunde The Boy With No Name und Bossom mit auf die Bühne. Er konnte vor allem mit seiner Ode an den SCM und unsere geliebte Stadt Magdeburg glänzen. Vielleicht war sein Auftritt ein bisschen zu viel des Guten, dem Publikum gefiel es jedoch sehr.

underskin

Under Skin überraschten uns sehr an diesem Abend, denn sie machten einen riesigen Sprung vom Vorausscheid zum Finale. Was haben sie nur in den vergangenen Wochen gemacht? fragten wir uns. Jeden Tag fleißig geprobt? Sich die Kritik der Jury zu Herzen genommen? Was auch immer es war, es hinterließ einen bleibenden Eindruck. Selbst ein paar technische Schwierigkeiten konnten sie nicht aufhalten und so einige Profimusiker hätten diese nicht annähernd so gut überspielen können. Das Publikum hatte großen Spaß und wir auch. Da überraschte es wenig, dass sie zum ersten Mal in der Geschichte des SWM Talentverstärkers sowohl den Publikums- als auch den Jurypreis abräumten.

shrinkhead

Shrinkhead haben die Factory und ihre Fans mal wieder zum Beben gebracht. Es überrascht mich immer wieder sehr, wie laut und bebend sie mit ihrer Musik sein können. Auch wenn ich nicht der größte Metalfan bin, glaube ich, dass sie das was sie da tun, echt ganz gut machen. Außerdem muss man an dieser Stelle auch mal erwähnen, wie mutig es ist, dass sie es in diesem Jahr erneut versucht haben. Leider gab es auch am vergangenen Samstag wieder eine Band, die besser war und somit den Sieg eher verdient hat.

Hier könnt ihr euch das Finale des SWM Talentverstärkers noch einmal in Ruhe anschauen: