Ein jährliches Unterfangen und mit Spannung erwartetes Event in der sachsen-anhaltischen Hauptstadt Magdeburg ist das Kühren einer neuen Band oder eines neuen Musikers, der es geschafft hat sich in die Herzen der Jury und auch des Publikums zu singen. Mit neuem Namen, neuer Location auch leicht abgewandelten Regeln geht SWM Talentverstärker (ehemals Musicids) in eine neue Runde. Spannendes erwartet uns, quer gemixt durch alle Genres. Während ihr mir dabei zuschauen könnt wie er Freeze mit Skype spiele, könnt ihr auch herausfinden, welche Bands ich in diesem Jahr besonders interessant finde.

Nun gut zugegeben war da nicht viel herauszuhören, aber so bleibt es ja auch spannend. Im folgenden habe ich mal alle Teilnehmer aufgelistet und meine ersten Gedanken beim durchhören für euch transparent notiert. Ich freue mich auf die drei Vorausscheide und wünsche jedem einzelnen Teilnhemer Glück und Mut sich so auf der Bühne dar zu stellen, wie er es am besten für sich findet.

Erster Vorausscheid

Bereits am kommenden Samstag, dem 5.April dürfen die ersten fünf Kandidaten auf die Bühne der Sudenburger Markthalle. Dazu gehören:

Deepest Fish

Eine Kombo, die auf Gesank komplett verzichtet, aber so, dass man diesen überhaupt nicht vermisst. Nach den ersten 30 Sekunden, fühlte ich mich gefesselt. Ich hoffe die Jungs beweisen auch auf der Bühne, dass man nicht zwingend eine Stimme braucht um gehört zu werden.

delta

Eine Band, die ich schon eine Weile beobachtet habe, durch ihre Online-Präsenz, jedoch noch gar keinen Liveauftritt erleben durfte. Umso gespannter bin ich, was ich am Samstag zu hören bekomme. Die leicht unsicheren Demo-Aufnahmen lassen dennoch Hoffnungen und gleichzeitig Erwartungen aufleben, dass diese eine mögliche Favoritenband sein könnte. Aber ersteinmal sind wir vorsichtig mit Superlativen.

FATMANBereits im letzten Jahr habe ich beschrieben, dass ich mit bestimmten Stilrichtungen einfach der falsche Ansprechpartner bin. Ich bin froh, dass neben mir kompetente Musiker und Musikliebhaber in der Jury sitzen, die eben dieses Defizit ausgleichen können. Fatman Strikes präsentiert dennoch ziemlich gute Demoaufnahmen. Technisch einwandfrei und selbst für einen Fachfremden wie mich bestand kein Zweifel, dass diese Kombo in die Vorausscheide gehört.

Bobby

Diese vier Jungs sind keine Anfänger. Ihr Sound ist definiert, die Texte verprechen eine gewisse Reife. Auch in diesem Fall habe ich hohe Erwartung an die Live Performance. Zu viel verraten möchte ich an dieser Stelle nicht und lass mich einfach am Samstag überraschen.

sonic

Ein klassischer Deutschrock. Eine schöne Stimme. Eine Musikrichtung, die bestimmt auch ihre Liebhaber im SWM Publikum finden wird. Im Blick auf den Samstag könnte das ein spannendes Rennen werden.

Zweiter Vorausscheid

Eine Woche später, am 12. April suchen wir weiter, mit dabei sind:

Screw

Laut, düster, tiefe Stimme und schwer. Das ist Screw FM. Hört sich nach was großem an. Musikalisch sehe ich da vor allem eine bemerkenswerte Live-Show.

ape

Hier lohnt es sich auf die Texte zu hören. The Ape Escape machen Punk. Musikalisch ist das vielleicht nichts neues, aber literarisch macht sie auf jeden Fall Laune sich das genau an zu sehen.

steven

Ein Songwriter in unserem Wettbewerb. Als Gitarren-Allein-Unterhalter hat man es nie leicht gemacht, aber es war nie unmöglich. Die besondere Zerbrechlichkeit seiner Songs macht neugierig. Es hört sich nach einem frischen Projekt an um so gespannter bin ich auf die Live-Darbietung.

balcony

Ihr Logo ziert ein Kothaufen mit ausgestreckten Mittelfingern. Ein Sinnbild für ihre Musik? Wir sind bei Punk. Ich hoffe dass Balcony Bastreds es im direkten Vergleich schaffen einzigartig zu präsentieren. Ansonsten, ein berechtigter Zugang in die Top 15.

insane

Oh ja, hier fühle ich mich an meine Teenage Zeit erinnert. Zurück an die Ursprünge des SWM Musicids und “Teenage Dirtbag” schallt aus dem Radio. Klarer Gesang, definierte Songs. Könnte ein interessanter Beitrag werden.

Dritter Vorausscheid

Die letzte Chance die Finalisten-Runde aufzustocken bekommen am 19.April folgende Kandidaten:

FALLEN

Diese Band hat was schönes melancholisches. Zwar wirken die Songs nicht ganz ausgereift, dennoch hört man durch das ‘Unfertige’ schöne Melodien hindurch. Als nach einem erst unspektakulär wirkenden Intro die Frauenstimme einsetzt, ist es für mich klar, diese Band braucht die Chance, sich neben den anderen Bewerbern auch Live zu beweisen.

REENA

Diese Jungs wirken schon ganz professionell. Eine schöne Stimme und leichte (gut gemeinte) Vergleiche zu Nickelback tauchen in meinem Kopf auf. Definitv eine Bereicherung für den Wettbewerb.

berlin

Eine der Überraschungen in diesem Wettbewerb, zumindest für mich. Einen Demo-Song von den vier Bärtigen Jungs, wie ich es schon im Vorstellungsvieo betitelt habe, muss ich mir immer und immer anhören und das ist wohl das beste Zeichen. Aber mehr als das gibt die Band auch nicht Preis. So erwarte ich ungeduldig den dritten Vorausscheid, um mir das mal genau an zu sehen.

declaimers

Diese Band kennen wir schon aus dem letzten Jahr. Zugegeben hatte ich es mich in diesem Fall etwas schwer gehabt. Neues Jahr, neues Glück, neue Erwartungen. Ich bin gespannt, was Declaimers in diesem Jahr bieten und bin für jegliche Überraschungen offen.

kelso

Die Band mit den meisten Mitgliedern. Acht Personen müssen auf der Bühne in der Sudenburger Markthalle Platz finden. Ob mit größerer Anzahl der Bandmitglieder auch die Gewinnchancen steigen – darüber kann man nur spekulieren. Keine Unbekannten sind das auf jeden Fall. Bereits vor meiner TalelntVerstärker-Zeit sah ich diese Band auf der Wettbewerbs-Bühne im Finale. Nun sind Sie nach langer Zeit zurück mit einer Überraschung: Sie singen auf Deutsch. Kann das Ihnen den Favoriten-Status einholen?

Wer am Ende das rennen macht, entscheidet die jeweilige Performance. Ich bin überrascht von derartig hoher Qualität und Vielfalt, die wir dieses Jahr haben. Jeder Teilnehmer ist auf seine eigene Art und Weise einzigartig und ist es Wert auf der Wettbewerbsbühne gehört zu werden. A pro pos, wer in den letzten Jahren über das Jury-Urteil gemekert hat, darf jetzt auch mal selbst ran. Eine Band kommt in jedem Vorausscheid durch ein Publikums-Voting weiter, wer also sich das entgehen lässt, ist selber Schuld.

Ich freu mich auch euch an den Wochenenden zu sehen und bin gespannt, wer dieses Jahr die TalentVersträrker-Krone aufsetzten darf.