Alles zum großen Finale in der Factory am 28. Mai 2011

Alles zum großen Finale in der Factory am 28. Mai 2011

Es war mit Abstand das Highlight für alle Nachwuchsmusiker in Sachsen-Anhalt in diesem Jahr:
Das Jubiläums-Finale der SWM MUSICIDS 2011.
Bereits zum 10. Mal ging die große Show über die Bühne der Factory.
Pop10 berichtet für Euch direkt aus dem Publikum.
Videos, Bilder, Stimmungen und die Ergebnisse gibts es hier

In den nächsten Stunden und Tagen findet Ihr hier alle Infos zum Finale.

Die Auftritt der Gewinner von “Noch Ist Zeit” in voller Länge:
23 Minuten 39 Sekunden
http://www.youtube.com/watch?v=s9FWvwsodZA

Die komplette Extra-Ausgabe von Pop10 vor Ort aus der Factory:
120 Minuten 00 Sekunden

Die Auftritte der anderen Bands in voller Länge:
We Walk Alone
– 25 Minuten 09 Sekunden
http://www.youtube.com/watch?v=hWcgjDM-S1U
Johnny Rockskin – 24 Minuten 16 Sekunden
http://www.youtube.com/watch?v=8dCQF_jGQCo
In My Days – 22 Minuten 21 Sekunden
http://www.youtube.com/watch?v=NeQpTF6GcK8
Heat – 21 Minuten 35 Sekunden
http://www.youtube.com/watch?v=mM1tl9w8vUA
To Success – 24 Minuten 51 Sekunden

http://www.youtube.com/watch?v=pB4bg97Yy1g

Das sind die Gewinner:

Jurypreisgewinner: Noch Ist Zeit (Foto: Karolin Aertel)

Kurz nach der Show schauten die Sieger von NOCH IST ZEIT bei Maurice
im Studio vorbei.
Völlig aus der Puste und energized…

Publikumspreis 2011: IN MY DAYS (Foto: Karolin Aertel)

Publikumspreis 2011: IN MY DAYS (Foto: Karolin Aertel)

Das Gewinnerduo: IN MY DAYS und NOCH IST ZEIT nach ihrem Sieg

Das Gewinnerduo: IN MY DAYS und NOCH IST ZEIT nach ihrem Sieg

Vor Beginn des Finales war Jury-Sprecher Stephan Michme bei
Maurice im POP10 Musicids Studio und sprach über die Arbeit in der Jury und
wie die Bands die Jury-Kritik annehmen:

Bettinas Meinung als Blog

Bettinas Meinung als Blog

Bettina Ballhause ist unsere Frau in der Jury.

Bettinas Meinung als Blog-Text:

“10 Jahre SWM MusiCids im Jahr 2011 – schön war´s. Ein großes Danke und Lob geht an die Bands und Veranstalter für viele unterhaltsame, überraschende und musikalische Abende.

Gegen 20Uhr wurde es still in der Factory und ein leises Raunen huschte durch die Reihen als die Deckenbeleuchtung aus und die Bühnenstrahler angeschaltet wurden. Johnny Rockskin waren auf die Bühne gekommen, um als Auftaktband das 10. Finale der SWM MusiCids in der Magdeburger Factory so richtig einzuläuten. Das ist ihnen gelungen. Energetisch, charismatisch und freudestrahlend standen die Jungs auf der Bühne und haben eine gute Show geboten. Das Feeling hat gestimmt und die ersten zwei Songs haben für mich Wiedererkennungswert. Leider war das Schlagzeug teilweise nicht im Takt. Als Band haben Johnny Rockskin funktioniert, schön auch, dass sie im Finale nicht so aufgedreht waren. Das hat ihrem Auftritt gut getan. Trotzdem konnten sie mich an diesem Abend nicht überzeugen. Den Songs fehlt es teilweise an ausgebauten Höhepunkten, ein vielversprechender Einstieg läuft leider oft ins Leere. Nichtsdestotrotz transportieren Johnny Rockskin ein angenehm rockiges Gefühl, das wunderbar ins Tanzbein übergeht. Bitte weitermachen.

Als zweite Band des Abends standen Noch ist Zeit auf der Bühne. Da ich zugegebenermaßen kein großer Fan von ihnen bin, war ich wirklich mehr als gespannt auf ihren Auftritt und ich muss zugestehen, dass NIZ mich wirklich positiv überrascht haben. Die Aprés-Ski-Attitüde war verschwunden, es gab eine klare Aufteilung auf der Bühne (die sich sogar im Bühnenoutfit widerspiegelte – wow), was ihren Auftritt eindeutig angenehmer für Augen und Ohren gestaltete. An diesem Abend habe ich eine wirkliche Band auf der Bühne gesehen. Die Songs haben Schlagerhit-Qualitäten und das Publikum stand eindeutig hinter den Jungs und Mädels. Uns wurde ein souveräner, handwerklich ausgereifter (das Schlagzeug war allerdings auch bei NIZ häufig etwas neben der Spur) und überlegter Auftritt geboten, der zum Tanzen und mitsingen eingeladen hat. Schön, dass sich die Bandmitglieder aufeinander eingelassen und abgestimmt haben. Dieses Mal hatte jeder seinen Platz. Das Publikum war begeistert, die Stimmung aufgeheizt und zur Krönung gab es Konfetti von oben. Trotzdem: völlig überzeugen konnten mich NIZ auch im Finale nicht. Ich denke NIZ haben ihre Schiene gefunden und sind gut auf ihr gefahren, aber Spielraum für Weiterentwicklung und einen eigen Stil sehe ich eher weniger. Meine Stimme konnte ich ihnen im Finale nicht geben. Trotzdem wünsche ich den sympathischen Bandmitgliedern von Noch ist Zeit viel Erfolg auf ihrem weiteren Weg. Herzlichen Glückwunsch zu einem wirklich gelungenen und überwiegend überzeugendem Auftritt.

Heat – die Band, auf die ich mich wirklich sehr gefreut habe! Leider waren sie für mich an diesem Abend die größte negative Überraschung. Wo war bitte ihre Gelassenheit hin? Beim 2. Vorausscheid war ich wirklich absolut hin und weg von den Jungs und ihrer Kick-Ass-Attitüde und ich hatte viel fürs Finale erwartet. Leider empfand ich ihr Set dann sehr breiig, ohne Konturen und Kanten. Soll das etwa an den anfänglichen Mikroproblemen gelegen haben? War es die Aufregung? Ich weiß es nicht. Lediglich der letzte Song hat noch einmal was rausgeholt und aufblitzen lassen, was geht. Die erwartete Gitarrenorgie am Ende des Sets blieb diesmal leider sehr verhalten. Schade schade schade kann ich nur sagen. Aber Jungs bleibt am Ball. Ihr werdet euer Ding machen – Musikwettbewerb hin oder her! Ich möchte bitte mehr von euch sehen und hören!

Als nächste Band waren In My Days an der Reihe, die sich im Laufe der Zeit, vermutlich sogar ohne es selbst zu wollen, zu den ausgesprochenen Favoriten des Wettbewerbs entwickelt haben und das meiner Meinung nach zu recht. Die Jungs haben am Finaltag eine solide Leistung abgeliefert. Sie wirken super auf der großen Bühne, sind charismatisch, sympathisch und spielen mit Herzblut. Das schwingt in jeder Minute mit. Leider waren sie im Finale nicht so stark wie im Vorausscheid, der Erwartungsdruck war ihnen irgendwie anzumerken und wirklich überraschend war ihr Auftritt auch nicht. Trotzdem: das Gefühl, das die Jungs transportieren, ist auf das Publikum und auch auf mich übergesprungen. Ich sehe viel Potenzial in dieser Band. Hier besteht in meinen Augen der beschriebene Spieltraum für Weiterentwicklung. Es fehlt noch ein bisschen der Mut zu experimentelleren Melodien, die ihr bisheriges, eher kuscheliges Repertoire aufwerten könnten. Meine Stimme haben an diesem Abend In My Days bekommen, ebenso wie die des Publikums. Viel Spaß beim Rocken am Brocken. Da die Jungs in den vergangenen Monaten bewiesen haben, dass sie Durchhaltevermögen, Ehrgeiz und Talent auf der Haben-Seite verbuchen können, brauche ich mich glücklicherweise um ihre Zukunft nicht zu sorgen. Also: weiter so! Ich bin gespannt.

We Walk Alone enterten als fünfte Band die Bühne und brachten die Factory nochmal richtig zum Wackeln. Direkt, konkret und kraftvoll brachten die Jungs ihre Texte unter die Massen. Leider ist mir die Publikums-Klatsch-Aktion eher negativ aufgefallen. Das passt weniger zum Stil und Auftreten der Band. Auch der Gastauftritt von Stayded-Sänger André ist mir ein bisschen rätselhaft. Trotzdem haben We Walk Alone einen insgesamt anständigen, guten Gig gespielt und gezeigt was sie können. Mich konnten sie im Finale leider nicht überzeugen.

Last but not Least: To Success. Ich war wirklich enorm gespannt wie To Success wohl den Finalabend überstehen würden. Im Großen und Ganzen haben sie das gut gemeistert, allerdings zog sich folgendes wie ein roter Faden durch das ganze Set: Quatschen ist Bronze, Schweigen ist Silber und Singen ist Gold. Wir haben hier eine Sängerin, die einfach noch enorm roh ist in allem was sie auf der Bühne macht. Das Potenzial dahinter ist allerdings unübersehbar. Leider wurde ich während des ganzen Auftritts das Gefühl nicht los mich auf einer Turnhallen-Schulparty zu befinden. Doch davon mal abgesehen denke ich, dass Sonja stimmlich wahrscheinlich das größte Talent des Abends war. Bleibt also bitte dran, arbeitet aber unbedingt an eurer Außenwirkung!”

Nach ihren Auftritten waren die Bands bei Maurice im Pop10 Studio vor Ort
Heat
http://www.youtube.com/watch?v=ftNZOWcgn5w
In My Days
http://www.youtube.com/watch?v=hKMd9q2YtCk
Johnny Rockskin
http://www.youtube.com/watch?v=yI043jewOUg
To Success
http://www.youtube.com/watch?v=-4oC3kgzrhk
We Walk Alone
http://www.youtube.com/watch?v=UkOtbVWLlv8
Noch Ist Zeit
http://www.youtube.com/watch?v=5nPaje-UAhw

Bilder vom Finale (Fotos: Stefan Köhler):

So sahen die Bands vor dem Finale aus:

Johnny Rockskin - fotografiert beim Vorausscheid

Johnny Rockskin - fotografiert beim Vorausscheid

Noch Ist Zeit waren die zweite Band des Abends

Noch Ist Zeit waren die zweite Band des Abends

Heat gingen als Dritte auf die Bühne

Heat gingen als Dritte auf die Bühne

In My Days waren die vierte Band des Abends

In My Days waren die vierte Band des Abends

We Walk Alone - fotografiert beim Vorentscheid im Projekt 7

We Walk Alone - fotografiert beim Vorentscheid im Projekt 7

To Success Sängerin Sonja beendete den Abend erfolgreich

To Success Sängerin Sonja beendete den Abend erfolgreich