Alles zum zweiten Vorausscheid 2011

Alles zum zweiten Vorausscheid 2011

Sachsen-Anhalts wichtigster Nachwuchswettbewerb für junge Musiker bekommt seinen zweiten Vorausscheid in 2011.
Unsere Redakteure vor Ort posten was passiert und wer die Gunst von Jury und Publikum gewinnt.
Außerdem gibts hier alle Twitter-Posts, Eure Kommentare und alle Videos gesammelt zum Thema.
Bettina Ballhause ist als Jury-Mitglied direkt an der Quelle und verrät Euch ihre Meinung als Video und Blog.
Moderator Maurice darf nicht abstimmen, aber tippen wer gewinnt – Mal sehen, ob er dieses mal Recht hat!

Es sind 6 warme Plätze auf der Final-Bühne der Factory am 28. Mai frei.
Zwei der begehrten Plätze sind bereits besetzt mit “In My Days” und “We Walk Alone”.
Am 16. April entschied sich nun, wer die nächsten Plätze bekommt.

Der Vorentscheid im Video-Bericht:

Diese Bands traten an:

Heat (Pop/ Psychedelic/ Rock aus Magdeburg)
Fallen auf durch: ihren Sound! Er erzeugt den Drang an irgendwas Schönes zu denken.
Mehr: http://www.myspace.com/heatnumber1

Noch ist Zeit! (Pop/Rock aus Straßfurt)
Fallen auf durch: ihre Zuversicht!
Egal wie sie im Wettbewerb abschneiden werden, für die Band ist es nie zu spät (für was auch immer).
Mehr: http://www.myspace.com/nochistzeit

Roses For Gehenna (Gothic / Post-Punk / Rock aus Oschersleben / Magdeburg)
Mehr: http://www.myspace.com/rosesforgehennamusic

Perlenspinner (Akustik/ Folk Rock/ Trash aus Magdeburg)
Fallen auf durch: ihre Treffsicherheit! Es hätte keinen besseren Bandnamen für sie geben können! Hört man ihre Musik, fängt man an sich im Kopf seine eigene Welt aus bunten Perlen zu spinnen.
Mehr: http://www.myspace.com/perlenspinner

Tremendous Speed Monkeys (Alternative/ Indie/ Rock aus Burg)
Fallen auf durch:
ihren Ideenreichtum! Wie kommt man bitte schön auf so einen Namen? Wir sind gespannt was uns die “Affen” dieses Jahr auf der Bühne zu bieten haben!
Mehr: http://www.myspace.com/tremendousspeedmonkeys

Die 2 Gewinnerbands "Heat" und "Noch ist Zeit"

Die 2 Gewinnerbands "Heat" und "Noch ist Zeit"

Wir waren mit der Fotoknipse im Backstage unterwegs. Nicht immer scharf, aber
unmittelbar dabei.

Im Backstage wird der Abend besprochen

Im Backstage wird der Abend besprochen

Roses For Gehenna beginnen den Abend

Roses For Gehenna beginnen den Abend

Im Backstage wird auf "Heat" gewartet

Im Backstage wird auf "Heat" gewartet

Heat live beim 2. Vorausscheid der SWM MusiCids

Heat live beim 2. Vorausscheid der SWM MusiCids

Heat Technik verschwindet nach dem Auftritt

Heat Technik verschwindet nach dem Auftritt

Die Running-Order des Abends

Die Running-Order des Abends

Tremendous Speed Monkeys stimmen sich auf ihren Auftritt ein

Tremendous Speed Monkeys stimmen sich auf ihren Auftritt ein

Blick auf die Bühne aus dem Backstage beim Umbau

Blick auf die Bühne aus dem Backstage beim Umbau

Backstage - Stimmung

Backstage - Stimmung

Perlenspinner. beim Auftritt

Perlenspinner. beim Auftritt

Noch Ist Zeit spielen als letzte Band des Abend

Noch Ist Zeit spielen als letzte Band des Abend

Mehr Fotos findet Ihr hier: http://www.myspace.com/swmmusicids/photos

Bettinas Meinung als Blog

Bettinas Meinung als Blog

Bettinas Jury Meinung als Video-Kommentar:

“Der zweite Vorausscheid der SWM MusiCids im Magdeburger Projekt 7 sollte für mich einer, mit einigen Überraschungen und Diskussionen werden.

Das zeigte sich aber erst im Laufe des Abends, der insgesamt einmal mehr sehr gelungen war. Ich bin jedes Mal wieder erfreut und erstaunt zugleich, dass es für junge Bands doch möglich ist, die Erwartungen, die ich mir nach den Bewerbungsmaterialien zusammen baue, zu übertreffen.
Danke auch an dieser Stelle wiederholt aber nicht weniger ernst gemeint für euer Engagement!

 

Gestartet sind wir an diesem Vorausscheid-Tag mit zwei Jungs, die, und dafür Hut ab, ihren allerersten öffentlichen Auftritt im P7 bestritten.
Dafür muss ich ehrlich sagen, haben sich Roses for Gehenna ganz gut gehalten. Allerdings gab es doch einige Schwächen.
Das fehlende und leider nur notdürftig hinzu programmierte Schlagzeug war doch sehr dominant.

Ich hatte phasenweise das Gefühl, dass die beiden sich an einigen Stellen selbst vor den lauten und immer wieder unterbrechenden Becken erschraken.
Beide wirkten sehr schüchtern auf der Bühne, eine Interaktion mit dem Publikum fand praktisch nicht statt.
Die elektronische Begleitung war häufig unrhythmisch und nicht gut abgemischt.
Positiv aufgefallen sind mir allerdings die detailverliebte Gitarrenarbeit und die zum Musikgenre passende Stimme des Sängers.
Leider konnte dies nicht über die fehlenden Songkompositionen hinwegtrösten. Jungs bleibt dran und sucht euch einen Schlagzeuger.

Jungs bleibt dran und sucht euch einen Schlagzeuger

Völliger Szenenwechsel: Heat. Die Jungs haben sich den Britpop wohl sehr zu Herzen genommen.
Aber ich will hier niemanden in eine Schublade stopfen. Was ich gesehen habe, hat mir ausnahmslos gefallen.
Das Set spielte sich nicht einfach so dahin, ich hatte echt Spaß beim Zusehen! Dass die Vier Bock hatten, auf das was sie da machen, insbesondere auf das ausufernde Outro des Sets, das hat mich beeindruckt – ein großes Lob auch an den Bassisten.
Insgesamt hat das Gesamtpaket der Vier wirklich gepasst: Sound, Attitüde, musikalisches Handwerk. Ich bin extrem gespannt was wir im Finale von Heat erwarten dürfen, hoffentlich ein bisschen mehr Individualität.

Heat = mehr Individualität

Kommen wir zu meinem Sorgenkind des Abends: Tremendous Speed Monkeys. Ich hatte große Erwartungen bzgl. der Entwicklung der Jungs.
Im vergangenen Jahr waren sie nur ganz knapp nicht ins Finale gekommen, trotzdem war sich die Jury einig, dass einiges an Potenzial in der Band schlummert, deswegen auch die großen Erwartungen.
Leider ist mir momentan nur ein sehr chaotischer Auftritt 2011 in Erinnerung.
Was war los? Aufregung? Auf mich wirkte der Auftritt extrem gewollt locker. Ein bisschen zu locker vielleicht oder eben nur gestellt? Selbstverständlich hat es mir gefallen wie die Speed Monkey das Publikum animiert und teilweise auch mitgerissen haben, aber gelegentlich hatte ich auch Angst, dass die Jungs sich auf der Bühne die Köpfe anschlagen.
Alles in Allem war das kein schlechter Auftritt, aber unkoordiniert bis ins Detail. Die Drums waren oftmals nicht im Takt, die Entwicklung zum Vorjahr kaum spürbar.
Trotzdem Stimmung super, Gesangsstimmenfarbe gefällt mir (allerdings nur ohne Schreien), sympathischer Auftritt. Koordiniert euer Zusammenspiel und arbeitet an euren Songstrukturen. Schade, dass es diesmal nicht fürs Finale gereicht hat!

Nachdem ich vom Auftritt der Speed Monkeys wirklich ein bisschen durch den Wind war, kamen zwei Jungs daher (teilweise sogar alte Bekannte aus dem Vorjahr), die es geschafft haben eine gewisse Ruhe und Besinnlichkeit in die Meute vor der Bühne zu bringen. Perlenspinner. Teilweise skurrile Texte und gelegentliches unharmonisches Zusammenspiel dämpften meine Begeisterung allerdings ein bisschen. Insgesamt hat mir der Auftritt aber gut gefallen. Ich hatte das Gefühl, dass wir eine (an manchen Stellen mehr oder weniger) durchdachte Show geboten bekommen haben. Das fand ich für ein Duo doch recht ansehnlich. Ich hätte gern noch ein paar mehr Geschichten gehört. Fürs Finale hat es aber nicht gereicht.

Letzten Band des Abends: Noch ist Zeit! aus Staßfurt. Ganz ehrlich hätte ich mit dem Finaleinzug der Band vor ihrem Auftritt nicht gerechnet und auch im Nachhinein ist es mir ein bisschen schwer gefallen, sie mir im Finale vorzustellen.
Doch alles in allem haben Noch ist Zeit! eine sehr gute musikalische Leistung erbracht, sie haben das (mehr oder weniger mitgebrachte) Publikum in Wallung gebracht und eine Show geliefert, die viele erreicht und viele begeistert hat.
Mir persönlich war die ganze Show zu aufgesetzt und überspielte teilweise doch die dahinterliegenden guten Songstrukturen. Denn ob man wollte oder nicht, aufgrund verschieden guter, eingängiger Melodiephrasen ist einem doch die ein oder andere Textzeile im Gedächtnis geblieben. Ich glaube dazu, dass Noch ist Zeit! sich selbst nicht als Apres-Ski-Party-Band sehen, sondern aus verschiedenen Genres zusammengewürfelt Spaß an Musik und am Musik machen haben und ihr Handwerk verstehen.
Aus diesem Grund bin ich sehr gespannt, ob wir im Finale eine etwas größere musikalische Vielfalt im Set hören und eine besser koordinierte Bühnenshow erleben werden. Nicht gefallen haben mir die vielen Protagonisten auf der Bühne. Versucht euer Ding zu machen, euch treu zu bleiben, aber auch dafür zu sorgen, nicht zu übertreiben und euch die Seele aus dem Leib zu tanzen.”

 

Wir haben für Euch vor Ort getwittert — Hier nochmals alle Twitter-Botschaften zusammen gefasst

Unsere Twitter-Botschaften des 2. Vorausscheids

Unsere Twitter-Botschaften des 2. Vorausscheids

Und was tippt der Moderator?

Und was tippt der Moderator?

Maurice über den zweiten Vorausscheid:
“Ich bin weder für noch gegen eine Band! Ich freue mich auf 5 neue und frische Bands.
Junge Musiker auf einem Weg. Fünf Gruppen für mehr Vielfalt.
Dennoch lassen sich Tendenzen, persönliche Erwartungen und schlichtweg Chancen abstecken.
Im Blog tippe ich auf mögliche Gewinner. Bitte versteht meinen Tipp als Ansporn ihn zu widerlegen oder ihn zu bestätigen. Nehmt es wie ihr es wollt!

Tipp #1: Perlenspinner.
Ein guter Bekannter der SWM MusiCids wagt sich erneut aufs Parkett der Bühne im Projekt7.
Eine weitere Band für Levee Levee Erfinder Ben und für uns ein Garant für Folk-Unterhaltung?
Erfahrung hat er. Seinen letzten Auftritt bei den SWM MusiCids meisterte er trotz technischer Probleme
ganz alleine auf der Bühne. Das muß ihm erst einmal Jemand nach machen!
Zu Zweit sollte der Sieg also zu schaffen sein.
Das Ergebnis: Perlenspinner. sind nicht weiter

Tipp #2: Heat
Kein Tipp ins Blaue, auch wenn ich ihren Aufnahmen bei MySpace nicht traue.
Ganz ehrlich – ich habe bisher nur wenige Eindrücke sammeln können.
ABER,
es ist die Band heute Abend, über die bisher hinter der Hand am meisten gesprochen wurde.
Ein Argument?
Nein.
Ein Argument könnte aber sein, dass ich bisher keine vergleichbare Band in der Stadt gesehen bzw gehört habe.
Das Ergebnis: Heat sind weiter