Irgendwo zwischen Wien und London, da lebt SOHN, ein junger Künstler, über den noch wenig bekannt ist. Melancholisch elektronisch, mit einer Brise R&B und Slo-Mo – So klingt die Musik von SOHN.

http://www.youtube.com/watch?v=mTcHhhCBNng

Zu hören ist die melodische Stimme eines jungen Mannes, die mit langsamen, natürlichen Rhythmen hinterlegt ist. Sie wirkt teilweise fast geisterhaft, bis selten sogar ein wenig poppig. Dass die Musik von SOHN geprägt ist von der Wiener Elektro-Scene, sowie den einsamen nächtlichen Straßen Londons, kann man spüren. Sadwave ist vielleicht eine ganz passende Bezeichnung für diese Art der Musik, die aus einer Symbiose von Melancholie und warmem Synth-Pop geschaffen ist. Auf dem Artwork des Künstlers tauchen immer wieder verschneite Gebirgigszüge auf – vielleicht die österreichischen Alpen, für die er eine Faszination gefunden hat.

In der Pop10 Studioshow berichte ich über S O H N:

Laut Facebook gibt es SOHN erst seit August 2012. Die Webseite ist minimalistisch. Wie aus dem nirgendwo scheint dieser Künstler aufgetaucht zu sein. Seine Tracks erreichen mittlerweile auf Soundcloud aber schon bis zu 250.000 Plays. Hier der Song „The Weel“ von der gleichnamigen EP:

Für die zauberhafte Lana Del Ray hat der Künstler einen brillanten Remix geschaffen. Seine Debut-EP „The Weel“ ist diesen Herbst auf dem neu gegründeten Label AESOP erschienen. Aber auch anders herum sprießen inzwischen zahlreiche Remixe von seinen Tracks aus dem Boden. So von der Single “the Weel” von M.A.U. und NVIE MOTHO. 2013 hatte SOHN seine erste Live-Show auf dem niederländischen „Eurosonic“-Festival. In einem Interview mit Huw Stephens für BBC Radio1 erfährt man, dass er in London aufgewachsen ist und erst später Wien für sich entdeckt hat. Dort lebt er jetzt.

Wir sind gespannt, wie es weitergeht mit dem jungen Mann und wohin es ihn treiben wird!

Noch mehr Infos: