Seid ihr auf der Suche nach dem ewigen Glück, sollte ihr euch mal mit dem Gespann von Bonaparte unterhalten. Über mehr als sechs Jahren touren sie nun schon als Bühnenkollektiv durch die Weltgeschichte. Schreiben Alben zwischen Bettkante und Clubtoilette, siedeln sich in mehreren Städten gleichzeitig an und gründen auch noch Familien. Tobias Jundt und sein siebenköpfiges Gefolge erhebt den Mittelfinger in Richtung Älterwerden und schafft trotzdem den Spagat zwischen Kindheit und Erwachsensein.

Bonaparte – My Horse Likes You – LIVE

Bonaparte – Sorry We’Re Open – LIVE

Interview mit Bonaparte

Hier der Bericht übe rBonaparte noch einmal komplett in Worten:

O-Ton:
To be completely honest, I´m doing great!
Um ganz ehrlich zu sein, es geht mir großartig!

Seid ihr auf der Suche nach dem ewigen Glück, sollte ihr euch mal mit dem Gespann von Bonaparte unterhalten. Seit mehr als sechs Jahren touren sie als Bühnenkollektiv durch die Weltgeschichte. Sie schreiben Alben zwischen Bettkante und Clubtoilette, siedeln sich in mehreren Städten gleichzeitig an und gründen auch noch Familien. Tobias Jundt und sein siebenköpfiges Gefolge erhebt den Mittelfinger in Richtung Älterwerden und schafft trotzdem den Spagat zwischen Kindheit und Erwachsensein.

O-Ton:
I don´t think it´s so much about growing up. You try different things and that´s how you grow but I think the art is to always be both. Be a child and be grown up, take responsibilities and also be nuts and do stuff that you don’t really understand but that just feels fun!
Ich glaube es geht nicht so sehr ums Erwachsenwerden. Du versuchst verschiedene Dinge und dadurch reifst du heran. Aber ich denke die Kunst liegt darin immer beides zu sein: ein Kind und gleichzeitig erwachsen, Verantwortung zu übernehmen und auch verrückt zu sein und Dinge tun, die du nicht wirklich verstehst, aber die einfach Spaß machen.

Die Elektro-Punker, die einst so „Anti Anti“ waren, schufen 2012 mit ihrem nun schon drittem Werk „Sorry we´re open“ eine Platte, die harmloser klingt als alles andere je zuvor. Doch diese Platte ist nur eine Visitenkarte – Bonaparte ist weiterhin das was auf der Bühne geschieht: eine einzigartige Schlacht ohne Kompromisse.

O-Ton:
Going on stage is like entering a battle!
Auf die Bühne zu gehen, ist wie in eine Schlacht zu ziehen.

Sorry, I just put on these pants for the interview and they’re still wet from yesterday – not because I peed in my pants, but because I was sweating like a motherfucker last night, so – actually it’s how it is.
Sorry, ich habe diese Hose extra für das Interview angezogen und sie ist noch immer nass von gestern – nicht weil ich mir in die Hosen gemacht habe, sondern weil ich wie ein “Motherfucker” geschwitzt habe. Also es ist wie es ist.

Also auf der Bühne stinken wir wie ein Kuh aus dem Arsch.

Progressiv und intensiv – so katapultieren sie das Publikum in eine Bewusstseinsebene, die keine Droge eröffnen kann. Ein zweistündiger Trip „sponsored by Bonaparte“. Vollkommen legal und gut, von der ersten bis zur letzten Sekunde an. Kein Kostüm das nicht fetzt und kein Song der nicht geliebt wird. Und wie sieht das die Band selbst?

O-Ton:
Actually there is one that I don’t necessarily look forward doing tonight. Because we have one song, where Kenny Man is doing a double of Deichkind. And actually the guy he pretends to be is here tonight, so it will be really really funny. I asked Phillip “So, do you wanna do Deichkind if you’re already here anyway?” and he was like “no, actually I want to see how you do me”
Genau genommen gibt es da einen Song, auf den ich mich zwingendermaßen heute Abend nicht unbedingt freue. Denn wir haben einen Song bei dem “Kenny Man” Deichkind doubelt. Und tatsächlich ist der Typ, den er nachahmt, heute Abend hier und das wird sehr lustig werden. Ich habe Philipp auch gefragt: “So Philipp, möchtest du Deichkind sein, wenn du eh schon hier bist?” und er meinte nur: “Nein, eigentlich will ich ganz gerne sehen, wie ihr mich doubelt.”

Gemeint ist hier der Song „Alles schon gesehn“ – eine Kollaboration mit Deichkind, die auch auf dem aktuellen Album zu finden ist. Sogar ein Musikvideo gibt es dazu schon, dessen Ergebnis so abgefahren ist, wie die Idee dahinter.

O-Ton:
Also die Idee war einfach, zu jemandem auf die Bühne zu gehen und die Bühne auszunutzen für eigene Zwecke, so wie zwei in einem. Also es ist auch ein bisschen mit Augenzwinkern so eine moderne Idee, dass man zwei Shows gleichzeitig fahren könnte. Man hört halt nur eine. Das ist ein lustiger Moment, wenn du weißt, ich geh jetzt gleich raus in eine Halle und mache etwas, das so bescheuert aussieht, weil keiner irgendeine Ahnung hat und nichts passt. Aber man weiß, irgendwann liegt dann eine Musik drunter, die dann alles umdreht. That’s the story.

Für die Aufnahmen von Album Nummer drei, bauten sich die Mitglieder von Bonaparte erstmal ein richtiges Studio. Eine ganz neue Situation könnte man meinen.

O-Ton:
I think actually it´s not so different than the last albums, except that we tried to do a collective effort to build a space where we can record as a band. We didn´t go to studio so in the end it was still kind of home recording just on a different scale, I’d say.
Ich glaube in Wirklichkeit unterscheidet es sich gar nicht so sehr von den anderen Alben, mit der Ausnahme, dass wir im Kollektiv versucht haben einen Ort zu schaffen , an dem wir gemeinsam als Band aufnehmen können. Wir sind nicht in ein wirkliches Studio gegangen und so war es am Ende immernoch wie eine Home-Produktion nur in einer anderen Größenordnung würde ich sagen.

Um nach „My Horse Likes You“ neue Energie und Inspiration zu schöpfen, zog es das Partyensemble in die Staaten. Zurückgekommen sind sie mit 15 Songs, in denen es um Verstrahltheit, Liebe oder auch die unreale Realität geht. Dann wiederum gibt es Songs, deren Namen sich nicht einmal der Komponist merken kann, wie sich im Interview herausstellte.

O-Ton:
Ahhh, thats a question…. Oh no… Is it 46 52 badoobadoobadoobadoo…
Wenn ich ganz ehrlich bin, weiß ich den Namen auch nicht auswendig. Ich weiß, welche Punkte das sind auf der Karte, but I have no fucking idea what they’re called. Ich geh immer im Internet googeln, wenn ich das irgendwo aufschreiben muss. Wie heißt der Song?
Ahh das ist eine Frage! Oh nein.. ist es 46 52 badoobadoobadoodoobadoo?

Wie sieht die Zukunft von Bonaparte aus?

O-Ton:
Oh, we will get rich and famous and we will look soo good
- Amazing, and we’re gonna smell amazing
- On a motherfucking boat…
- Noo, Bonaparte dans le future?
-Island Tour. Tour Island. Island Tour…
- Es zieht uns alle so ein bisschen auf die Insel. Kommst du mit?

Oh wir werden reich und berühmt und wir werden so gut aussehen!
Großartig und wir werden phantastisch riechen!
Auf einem *** Boot.
Nein, Bonaparte in der Zukunft?
Insel Tour. Tour Insel. Insel Tour.