Samtweich klingt Rhye, Internethype und Musikwunder aus L.A. Bis vor kurzem wusste niemand, wer hinter dem Projekt steht, die Kombo mit der zarten Cocktailmusik gab sich geheimnisvoll. Sang da eine Frau? Heute weiß man, es handelt sich um zwei Jungs, Mike Milosh und Robin Hannibal.

Romantik, ganz klar. Dieses erste Video von Rhye zeigt ziemlich deutlich, worum es in ihrer Musik geht. Gemeinsames Flanieren, Sich-näher-kommen und dann zusammen ab ins kuschelweiche Bett. Von der Intro wurde die Musik wohl auch genau deshalb als “Kleine Fickmusik” betitelt.

Bloggerin Ulrike spricht in der Studioshow mit Maurice über Rhye

Aber nun doch ein paar Fakten zu Rhye: Bereits 2010 haben der Kanadier Mike Milosh und der Däne Robin Hannibal das Projekt gegründet. Milosh singt, spielt Cello und produziert. Hannibal, der zweite Teil von Rhye hat sich musikalisch schon vorher mit Soulpop beschäftigt. Die beiden leben in Los Angeles und haben ihre erste EP Open bereits Anfang 2012 veröffentlicht. Das Lied tauchte in zahlreichen Blogs auf und fand viele Verehrer. Vielleicht auch, weil Rhye so geheimnisvoll war, durch die androgyne Stimme, die raren Interviews und öffentlichen Auftritte.

Inzwischen hat das Duo sein Debut-Album veröffentlicht. Es heißt Woman und ist ziemlich perfekt. Denn diese ganze visuelle und hörbare Flirterei ist eines nicht: billig – oder gar vulgär. Es ist eher “der Versuch, menschliche Emotionen in Klang zu fassen”, sagen die beiden im Interview. Sanft hochnäsige Trompeten und Pianoklänge schaffen zudem eine luxoriös anmutende Stimmung. Jeder Klang sitzt an der richtigen Stelle, jedes eingehauchte Wort ist genau richtig betont. Wie in einer lauen Sommernacht auf einer ganz edlen Party.

Auf der Bühne möchten sie anders sein als auf dem Album – richtige Menschen sozusagen, anstelle eines virtuellen Internet-Projekts. Das ist ihnen im März in Berlin auch gelungen. Rhye spielen in diesem Jahr noch auf dem Melt! Festival. Leider ist das vorerst die einzige Möglichkeit, die beiden hier live zu erleben. Ob live oder nicht: schnappt euch eure Cocktailgläser und lauscht der wunderbaren Musik von Rhye.

Infos