GameNews

Wir haben für euch zusammengefasst, was sich im Monat November im Bereich Videospiele so getan hat. Mit dabei sind diesmal: Call Of Duty: Black Ops, Gran Tourismo 5, Super Meat Boy und natürlich unsere ganz besondere Rubrik, die Duke Nukem News.

Pünklich zur letzten Pop10-Sendung im Monat wird Jasper euch von nun an, die Neuigkeiten des Monats präsentieren. Taufrisch und journalistisch anspruchsvoll aufbereitet, bekommt ihr schließlich die Créme de la Créme der Informationsflut aus einem Monat Ankündigungen, Veröffentlichungen und PR-Tamtam auf dem silbernen Teller.

Tja, und was darf da wohl in diesem Monat auf keinen Fall fehlen? Richtig, Call Of Duty. Der mittlerweile 7. Teil der Serie wird dieses Mal von Treyarch entwickelt, die als letztes den 5. Teil, Call Of Duty: World At War, entwickelt haben. Nach dem Streit mit dem Entwickler der Modern Warfare – Teile, Infinity Ward, ist nur noch ein Bruchteil der Entwickler bei Activision unter Vertrag geblieben (Was sie, nebenbei gesagt, mittlerweile um einiges reicher gemacht hat), der Rest der Truppe um Jason West hat sich mittlerweile mit dem Erzfeind Activisions Electronic Arts eingelassen (was sie wahrscheinlich mittlerweile auch auch um einiges reicher gemacht hat).

Treyarch versprech schon zu Beginn der Arbeiten am neuesten Teil Black Ops, dass sie sich diesmal verstärkt auf den PC konzentrieren würden, und besonders darauf achten, ein Spiel zu entwickeln, dass vorallem ihre PC-Community zufrieden stellen würde. Ein typisches Beispiel dafür, was oft zum Schluss von solchem Gerede übrig bleibt, denn gerade die PC-Spieler haben mittlerweile mit einem Haufen Macken zu kämpfen. Wenn man nicht eine absolute Höllenmaschine von PC sein Eigen nennt, kann man das Spiel noch nicht einmal im Single-Player ruckelfrei spielen, vom Multiplayer ganz zu schweigen. Treyarch reagierte auf die verärgerten Fans mit einem weiteren Versprechen, die Fehler schnellstmöglich zu beheben, konnte dieses aber bislang ebenso wenig einlösen.

Activision freut sich währenddessen aber trotzdem über einen riesigen Erfolg des Spiels. Das Spiel konnte bis jetzt schon den Rekord für die meisten Vorverkäufe einheimsen, und auch der Launch des Spiels war mit 5,6 Millionen verkauften Einheiten am ersten Tag in Großbritannien sogar noch erfolgreicher als der Vorgänger Modern Warfare 2.

Natürlich lässt es sich Entwickler Treyarch auch dieses Mal nicht nehmen, und schockt wieder Call-Of-Duty-typisch mit überzogener Gewalt, Psychoterror und unreflektierter Rambo-Uncle-Sam-Militär-Moral. Ganz ehrlich: Wer immer noch nicht gemerkt hat, dass die Gewaltdarstellungen in Call Of Duty nur dafür da sind, möglichst viel PR-Brimborium zu erzeugen, dem ist auch nicht mehr zu helfen. Das diese Gewalt nicht ernst gemeint ist, und wahrscheinlich mittlerweile auch niemanden mehr interessiert, wird wohl am besten in einem Trailer deutlich. Der Trailer glänzt mit einer ganz besonders gelungenen Musikauswahl und einer etwas anderen Sicht auf die Dinge… Japaner sind eben einfach cooler als wir!

Cool ist es natürlich auch viel Geld zu haben. (Let’s face it…) Uncool ist bloß, wenn man nicht mehr weiß, was man mit seinem Geld noch anfangen soll. Ein Glück, dass es Gran Tourismo 5 gibt. Die Signature Edition der neuen Rennspiel-Referenz, kostet nämlich satte 215 Euro und beinhaltet neben dem Spiel, ein kleines Modellauto, eine Lederbörse, einen Schlüsselanhänger, einen USB-Stick, einen 200-seitigen Bildband und ein Ticket für das Rennspiel-Event der Extraklasse. Bei einem Gran Tourismo 5 Turnier könnt ihr gegen andere Käufer der Signature Edition antreten und einen echten Mercedes SLS gewinnen. Na das ist doch was…

Hier ein Unboxing-Video der Signature Edition mit einem netten jungen Mann…

L.A. Noire heißt das neue Spiel von Rockstar Games, das von Team Bondi entwickelt wird. Team Bondi wird den meißten von euch wahrscheinlich eher nichts sagen, denn es ist ein relativ neues Entwicklerstudio. 2005 wurde von Brendan McNamara gegründet, und der wird manchen von euch vielleicht doch ein Begriff sein. Er war nämlich im Jahre 2002 maßgeblich an dem Spiel The Getaway beteiligt, das damals einen durchaus beachtlichen Erfolg erzielen konnte. L.A. Noire spielt in den 40er Jahren und lässt euch im realistisch nachgebauten Los Angeles eine Reihe von Kriminalfällen lösen. Zu erwarten ist natürlich auch eine umspannende Geschichte, die die einzelnen Fälle miteinander verbinden wird. Das Spiele von Rockstar Games mit tollen Dialogen und Charakteren bestechen, dürfte wohl spätestens nach Red Dead Redemption und GTA 4 klar sein, wofür Rockstar Games aber ebenfalls steht, sind technische Neuerungen. Was bei Red Dead Redemption die Animation der Pferde war, wird bei L.A. Noire wohl die Gesichtsanimation sein. So detaillierte Gesichter haben wir bis jetzt höchstens in CGI Kinofilmen gesehen und die Lippensynchro ist einfach der Wahnsinn! Wer mir nicht glauben will, kann sich hier selber ein Bild machen…

http://www.youtube.com/watch?v=6fcDlFClscw&feature=related

12 Jahre warten wir bereits auf ihn und Anfang nächsten Jahres soll er nun endlich kommen: Der Duke! Nach dem letzten richtigen Duke-Spiel (Duke Nukem 3D 1998) hat sich um den Duke zwar einiges getan, ein Spiel ist allerdings nicht erschienen. 3D Realms entwicklte und verschob, entwickelte und verschob, entwickelte und verschob und verschob und verschob und so weiter und so fort. Nach 12 langen Jahren haben viele die Hoffnung bereits aufgegeben, dass der Duke überhaupt noch kommt und dass das Ganze nicht ein weiterer PR-Gag ist. Laut Entwickler Gearbox, die die Entwicklung des Spiels nach 3DRealms’ Pleite übernommen haben, soll es nun aber endlich so weit sein. Ein Interview mit George Broussard soll nun aber auch endlich klären, warum es so lang gedauert hat mit dem Duke. Wer des Englischen mächtig ist und sich nicht denkt: “Scheißegal, warum es so lange gedauert hat, ich will endlich dieses Spiel spielen”, der kann sich hier das Interview mit dem guten George durchlesen…

Hier ein Video der Live-Demo von Duke Nukem Forever (inklusive Penis)

http://www.youtube.com/watch?v=0-97N6jNKb4

Zum Schluss noch eine Empfehlung der Redaktion: Wenn ihr eine Xbox360 oder einen PC habt und ihr auf kleine aber feine Spiele steht, die keine aufgeblasene PR-Kampange aber ein gut durchdachtes Spielprinzip haben, dann können wir euch Super Meat Boy empfehlen. Der Nachfolger des beliebten Flash-Spiels kostet 800 Microsoft Points auf XBox Live und ihr bekommt dafür immerhin 350 Level und die Garantie, dass ihr sie niemals schaffen werdet. Wenn doch: Hut ab! Kopf ab!

Und falls ihr schonwieder vergessen habt, was ihr am Anfang dieses Blogs gelesen habt, oder ihr das ganze einmal in Videoform sehen wollt hier noch einmal unser Beitrag in all seiner Pracht: