Wir von pop10 schauen immer wieder gern über den musikalischen Tellerrand hinaus und suchen stets nach musikalischen Fundgruben außerhalb der “alten”, konventionellen und länderbezogenen Musikspots wie Schweden, Groß Britannien oder dem heimischen Deutschland.

In den letzten Musikvorstellungen kamen immer mehr russische Bands und Interpreten in unseren Fokus und ließen unsere Klischees und Vermutungen über den ehemaligen großen Bruder und die dort herrschende Musikszene in Luft auflösen. Besser gesagt wissen wir in Deutschland kaum etwas über die aktuelle Musiklage in Russland, sei es denn ein chartschnulziger Beitrag beim Eurovision-ich-zeig-mich-der-Welt-Contest oder sich knutschende Fake-Lesben. Pop10 räumt mit diesem Gerücht auf!

Es ist wieder Mal Zeit zwei meiner neuen Entdeckungen mit euch zu teilen und ich muss zugeben ich habe mich verliebt! Musikalisch natürlich. Die Jungs von On-The-Go bilden eine Indie-Band wie aus dem Bilderbuch mit einem Namen, der komischerweise schwer zu googeln ist. Kein Wunder, dass man noch nichts über sie gehört hat aber im gleichen Atemzug will ich sagen: zu Unrecht, denn in Moskauer Musikszene ist diese Kombo der Hit!

Definiertes klares Schlagzeug, das leicht gegen den Takt schlägt. Einzelne E-Gitarren Töne reihen sich an flächige nicht allzu synthetische Sounds des Nord Electro. Zweistimmiger Gesang mit viel Hall aber dennoch vordergründig. Nachdenkliche Songs mit viel Atmosphäre. Auf jeden Fall ist der westeuropäische Einfluss nicht zu übersehen, aber die Jungs haben es nicht ausgelassen eine eigene Note und Stil in ihre Musik einfließen zu lassen. Ihr charmanter russischer Dialekt und ihre famose Art sich zu bewegen lassen mich dies spüren.

On-The-Go verließen Ihre Heimatstadt Toljatii um dem Angebot einer Zusammenarbeit mit einem der bekanntesten russischen Indielabels „Xuman Records“ ins fast 1000 km entfernte Moskau zu folgen. Eine Entscheidung, die sie vermutlich nicht bereuen dürften, zumindest nicht wenn man zu seinem letzten Release „November“ knapp 1000 Leute in einem Moskauer Club versammelt. So wie es letzten Herbst gewesen ist.

Hier könnt Ihr euch das aktuelle Album “November” online anhören:

Ein weiteres Highlight der Band ist Ihre Live-Session, die Sie im Frühjahr 2012 in einer Turnhalle in der Nähe ihres Studios aufgenommen haben. Zwischen Basketballkörben und Medizinbällen haben sie ihr Equipment in ein atmospherisches gelbstichiges Licht gerückt. Eine überzeugende Liveperformance, die den Zuhörer nach mehr verlangen lässt. Nehmt euch mal die halbe Stunde Zeit und hört rein!

Hier der passende Link:

 

Die zweite Band habe ich fast schon erwähnt. Denn Xuman Records veröffentlichte in den letzten Jahren neben ON-THE-GO auch Releases der gleichnahmigen Band XUMAN (ausgesprochen: Hjumen). Was zuerst da war kann ich auch nicht sagen, aber anstatt sich zu Fragen ob es zuerst die Hänne oder das Ei gab beschäftigen wir uns lieber mit der Musik. Gegründet wurde das Label von Alexander Xuman (Seinen echten Nachnamen wissen nur ganz wenige). Als Produzent ist er bei vielen Projekten der russischen Musikszene tätig. Seine eigene musikalische Kreation ist das Kollektiv Xuman, das er mit Ilja Sosnickij gegründet hat. Es fällt jedoch sehr schwer was über diese Kombo zu sagen. Ihr bekanntester Track „Panic“ weckt in mir ein sommerliches Gefühl. Auch in Russland ist dieser Song bei seinen Hörern in der Chartliste ganz oben. Ich ziehe vergleiche zu einer meiner Lieblingsbands Miami Horror und bekomme den Refrain nach einmaligen hören nicht mehr aus dem Kopf.

Doch auf der anderen Seite möchten sich die Moskauer von ihrem bisherigen Werk distanzieren und setzen mit ihrem aktuellem Track „Play“ neue Akzente.

Eine viel düstere Welt, mehr Dramatik und eine neue Konzeption ergibt sich aus dem obigen Video. Xuman setzen auf eine zusammenhänge Geschichte, die sie zu erzählen haben. So nehmen auch die in zukünftigen Tracks Bezug auf einander. „Play“ markiert den Anfang. Am Ende des Videos übergibt die Frau einen Schlüssel mit der Nummer 49. So heißt auch der folgende Track, den Xuman releasen wollen: „49 Nymphomaniacs“. Der Teaser wurde vor einigen Tagen veröffentlicht und ich bin mehr als gespannt diesen komplett hören zu dürfen: