Ist das Musikvideo dieser Woche etwa schon das Musikvideo des Jahres? Jedenfalls hat es uns der Clip “Sacrilege” von den Yeah Yeah Yeahs.

In ihrer aktuellen Single kommen die Yeah Yeah Yeahs pompös daher. Bei “Sacrilege” ist erstmals ein Gospelchor mit vertreten, der sich jedoch erst gegen Ende des Songs durchzusetzen beginnt. Auch die Geschichte im Videoclip ist ein Sakrileg. Erzählt wird von einer Dorfbewohnerin, die fast alle Männer ihres Ortes um den Finger wickelt. Am Ende muss sie dafür jedoch büßen und stirbt einen qualvollen Tod.

Das Ende als Anfang

Weniger diese Geschichte macht das Video besonders als die Art, wie es aufgebaut ist. Tatsächlich ist nämlich die letzte Szene als Erstes und die erste Szene als Letztes zu sehen. Nach und nach erschließt sich dem Zuschauer, wofür die junge Frau büßen muss.

Genauere Erläuterungen dazu könnt Ihr auch bei DetektorFM online hören – Hier erklärt Maurice Gajda, warum das Video das beste in dieser Woche ist.