In der letzten Woche haben noch die großen, anmutigen Bilder von Woodkid die Musikvideo der Woche Rubrik übernommen, doch geht es auch ohne viel Tamtam und mit einer düsteren Geschichte über eine scheinbar ganz normale, angepasste Famile, welche sich im weiteren Verlauf des sich langsam aufdeckenden Videos zu “Line Of Fire” von ihrer durchtriebenen Seite zeigt.

Ein wirklich schweres Video setzen uns die Schweden von Junip da vor die Nase. Wir folgen einer Familie chronologisch recht lose durch ihr Zusammenleben über mehrere Jahre, sehen wie sie auf mechanische Art und Weise miteinander kommunizieren und ebenfalls was hinter der suburbanen Kulisse einer Allerweltsfamilie so alles passieren kann. Von der Unfähigkeit über Probleme zu reden bis hin zum inzestuösen Liebesaustausch von Bruder und Schwester, sowie Sohn und Mutter und wohl auch Vater und Tochter, wobei man diese Einstellung relativ weit am Ende unterschiedliche interpretieren kann.

Wenn eine Familie keinen anderen Weg findet Zuneigung und Zusammengehörigkeit zu zeigen, als auf dieser bedürfnisorientierten, unnachsichtigen und orientierungslosen Ebene der Sexualität, dann wird eine solch bedrohlich erdrückende Atmosphäre erzeugt. Diese wird in “Line Of Fire” durch langsame Einstellungen, spärliches Licht und die Leere in den Augen der Protagonisten perfekt eingefangen. Erinnert zudem auch sehr an “Santigold – The Keepers”, als weitere Fabel des Kleinstadthorrors.

Und wie jede Woche gibt Musikvideomeister Maurice seine Gedanken zum Musikvideo der Woche bei detektor.fm zum Besten.

Band: Junip
Song: Line Of Fire
Album: Junip
Regie: Mikel Cee Karlsson
Was sieht man: Die Fassade einer scheinchristlichen Familie wird auseinandergenommen.