Eine Woche mit viel musikalischem Hitpotenzial, nicht den großartigsten Videos, aber doch mit einem, dass unsere Aufmerksamkeit größtenteils bündeln konnte. James Blake schafft in Zusammenarbeit mit dem Dänen Martin de Thurah eine apokalyptische Gegenwart, die nicht unbedingt in Russland spielen muss, aber in jedem Fall aus der Wahrnehmung des Individuums hervorgeht.

Die Welt scheint beim Video zu “Retrogade” stehen geblieben zu sein, Schwerkaft spielt keine Rolle mehr und Menschen sind nur noch als starre Materie zugegen. Wir begleiten hier einen einsamen Motorradfahrer, der anscheinend gerade nach Hause kommt und von der Situation überfordert auch noch einen Meteoriteneinschlag miterleben muss. Thurahs Vision einer Präapokalypse ist treffend langatmig inszeniert und spielt mit den Erwartungen des Zuschauers, wie auch mit dem desillusionierten Inhalt von Blakes Text. Ein Zusammenspiel, welches bei Pop10 diese Woche hoch im Kurs steht und zurecht den Titel “Musikvideo” der Woche abräumt.

Und bei detektor.fm schildert Maurice seine persönlichen Eindrücke zu “Retrogade“.

Band: James Blake
Song: Retrograde
Album: Overgrown
Regie: Martin de Thurah
Was sieht man: Blaketypisch deeper Sound zu einem melancholisch düsteren Video.