Wir lieben neue Musikvideos und jede Woche fällt besonders viel Liebe auf das Musikvideo der Woche. Gemeinsam mit dem Radiosender detektor.fm werden wir immer wieder fündig.

In dieser Woche ein sanftes Stück von Hot Chip und ein Video dazu, welches sich meiner Auffassung wohl der durchinszenierten und harten Geschäftswelt der Schönheit widmet.

Ein Model wird von einem alten Mann für den nächsten Fotoshoot präpariert. Doch diese Vorbereitung fällt so creepy aus, dass der darauf folgende Shoot zu einem Desaster wird. Der jungen Dame wird nicht zu der Kopf geöffnet, zudem wandern dann auch noch Erdbeeren und Plüschtierstoff in die spektralen Lichter ihres Hintergesichts. Das Video endet mit einem Ausbruch des Models, der das Fotoshooting just beendet.

Auf Detektor.FM erklärt Pop10 Moderator Maurice Gajda, warum er das Video so gut findet.

Kilometerweiten Interpretationsspielraum lässt dieses Video ohne Umschweife nach dem Zuschauen im Kopf des Betrachters zurück. Sehen wir hier eine essentielle Kritik an dem Geschäft mit der Schönheit und wie ihre Opfer zu Kreaturen gemacht werden, die ihre Menschlichkeit gegen totale Professionalität ausgetauscht haben? Dies könnte zumindest eine Sichtweise sein, obwohl “Look At Where We Are” in Punkto Stil und Aussagekraft bei näherer Betrachtung sicher mehrere Layer bieten würde. Aber seht nun selbst: