Waldvideos sind absolut angesagt, existieren diese Konstrukte der Natur doch überall  und sind in ihrem schlichten Dasein schon irgendwie atmosphärisch und melancholisch . Das ein Wald aber mal nicht nur Kulisse für einen rennenden Indierecken darstellt, sonder zu einem eigenen Kosmos wird, das sehen wir leider zu selten. Half Moon Run’s Video zu “Call Me In The Afternoon” bricht erfrischend mit Waldklischees und ist so lebendig und verspielt, wie schon lange kein Video mehr.  

Maurice erklärt uns bei detektor.fm auch wieder, was er an “Call Me In The Afternoon” besonders gelungen findet.

Hinter so einem Baum kann sich ja alles befinden, so richtig wissen weiß das ja keiner. Mit dieser wahnsinnigen Erkenntnis schicken sich Half Moon Run an so ziemlich alles in ihrem Lied von einer biotopischen Verbindung von Organischem und Holzigem interpretieren zu lassen.

Hände werden zu singenden Vögeln, der Mensch und der Baum zu einem verliebten Paar und der Wald im Allgemeinen zum Spiegel unserer musikalischen Seele. So ungerne ich dieses Setting von Monat zu Monat gesehen habe, umso mehr bin ich überrascht wie elegant und liebevoll dieses Video der Woche wirkt. Wälder gehen also doch noch. Aber Rennen geht garnicht! Merkt euch das!

Band: Half Moon Run
Song: Call Me In The Afternoon
Album: Dark Eyes
Regie: Człowiek Kamera
Was sieht man: Tolle Umsetzung und Ode an Mensch und Natur. Das dann auch noch passig zum Takt.