Was man doch alles mit dem menschlichen Körper anstellen kann wird uns in Grizzly Bears “Gun Shy” eindrucksvoll vor Augen geführt. Darüber hinaus besteht das ganze Ding dann auch noch ausschließlich aus gif-Animationen. Irgendwie Kunstpreisverdächtig.  

Fließende Blutkörperchen, abgerissene Fingernägel, Zerfließende Augen, eigentlich wird man in Kris Moyes Video mit jeglicher Körperfunktion des Menschen konfrontiert. Die nur aus 2-3 Einzelbildern bestehenden GIF’s haben die Wirkung, dass das Dargestellte sehr repetetiv wirkt und sich somit eventuell auf die Alltäglichkeit des Körpers beziehen könnte. Tollere Bilder wird man wohl in keinem Musikvideo dieses noch jungen Jahres finden können, wird die Natürlichkeit von Körper und Umwelt doch eindrucksvoll und detailliert dargestellt. Und auch wenn die große Storyrahmung fehlt, schaffen es die vier Jungs aus Brooklyn doch zurecht auf unseren wöchentlichen Thron.

Und beim Interview mit unseren Radiofreunden von detektor.fm gibt der liebe Maurice zum Besten, was er an diesem GIF-Art-Video so durchdacht und klasse findet.

Band: Grizzly Bear
Song: Gun Shy
Album: Shields
Regie: Kris Moyes
Was sieht man: Tolle .gif-Compilation, die stimmig und neu ist.