Asylantenheime brennen und rechte Parteien bekommen wieder Aufwind: Fremdenfeindlichkeit ist immer noch ein Problem. Jetzt hat das Berliner Label Springstoff einen Sampler mit insgesamt 22 Songs bekannter Bands gegen jeden Rassismus herausgebracht. In der Soli-Aktion soll außerdem über Asylpolitik aufgeklärt werden.

Während mehr Flüchtlinge nach Europa gelangen, wächst auch der Rassismus in Deutschland. Die Mitte kippt nach rechts, heißt es. Viele schließen sich der braunen Bewegung an, auch wenn sie eigentlich gegen Nazis sind. Sie haben Angst vor Überfremdung. Umso wichtiger ist es, über die Situation aufzuklären. Das haben sich Jonas Engelmann und Torsten Nagel von Kupo e.V. in Zusammenarbeit mit dem Ventil Verlag zur Aufgabe gemacht. Auf einem Sampler haben insgesamt 22 Bands Musik gegen rechts beigesteuert. Herausgegeben wird die Platte vom Berliner Musiklabel Springstoff. Doch Musik ist nicht alles, was ihr bekommt: Im Booklet gibt es auch zahlreiche Daten und Fakten zu Asyl, Flüchtlingen und rechten Akteuren.

Der Erlös der verkauften Exemplare geht an selbstorganisierte, antirassistische und antifaschistische Initiativen im ländlichen Raum. Viele der Songs sind extra für diesen Sampler produziert worden. Mit dabei sind namenhafte Bands wie Frittenbude, Antilopen Gang, Feine Sahne Fischfilet, Neonschwarz, Egotronic, Pisse, Berlin Boom Orchestra, Dirk von Lowtzow oder Mal Elévé von Irie Revoltés. Von Hip Hop über Reggae, Indiepop und Elektro bis zu Punkrock ist also musikalisch für jeden was dabei.

Inhaltlich positioniert sich Dirk von Lowtzow beispielweise mit Fuck You Frontex gegen die europäische Grenzschutzagentur, die wegen Verstöße gegen die Grund- und Menschenrechte in die Kritik von Hilfsorganisationen geraten ist. Neonschwarz fasst in ihrem Song 2014 insbesondere die rechtsradikalen Angriffe auf Flüchtlingsheime im besagten Jahr auf, deren Zahlen im Folgejahr übrigens noch weiter zugenommen haben und auch in 2015 auf ihrem neuen Album wieder aufgegriffen werden. Kobito und Spezial-K vergleichen die besorgten Bürger in The Walking Deutsch mit einer Zombie-Invasion. Außerdem besingen A Tribe Called Knarf in Mein Nachbar Ist Ein Alien, was passiert, wenn jemand aus der Reihe tanzt und von den anderen ausgeschlossen wird.

Die Initiatoren der Aktion wollen die weltoffene Bewegung musikalisch unterstützen, weil sie die Asylpolitik Europas und Deutschlands als restriktiv ansehen. Auch der Rassismus, der bereits bis in die Mitte der Gesellschaft reiche, ist ein Grund für mehr Aufklärung. Im Jahr 2015 habe es über 1000 Anschläge auf Flüchtlingsunterkünfte bundesweit gegeben. Vorfälle wie die Silvesternacht in Köln würden benutzt, um Fremdenfeindlichkeit weiter zu schüren. Daten und Facts wie diese finden sich im Booklet, die auch auf der Internetseite der Soli-Aktion nachgelesen werden können. Mit dabei ist u.a. ein interessanter Rückblick auf die Geschichte der deutschen Asylpolitik. Auch die Ziele und Absichten der rechten Parteien AfD und NPD werden kritisch beleuchtet.

In Liedern und Texten wird zwar manchmal auf antifaschistische Parolen zurückgegriffen, aber die Infos liefern auch wichtige Denkanstöße. Die Musiker kritisieren die einseitige und eingeschränkte Weltsicht von Menschen, denn auch Beate Zschäpe Hört U2. Die Organisatoren rufen zur Teilnahme an antifaschistischen Aktionen auf und sehen als Ursache der Probleme die kapitalistische Profitgier. Aber auch wer politisch nicht so weit links steht wie sie, kann mit der Musik und den Infos einen besseren Überblick über die Situation in Deutschland gewinnen.

Den Sampler könnt ihr euch ab Anfang April im Fachhandel besorgen oder schon jetzt bei Springstoff bestellen. Dabei könnt ihr so viel spenden wie ihr wollt, mindestens aber 15 Euro.