Wohl kaum ein Publisher steht grad zum Jahresende so sehr in der Kritik wie Electronic Arts. FIFA18 bringt innerhalb weniger Wochen neue Updates und wird teilweise von Profis boykottiert. Und auch der neuste Ableger der Star Wars Reihe erntet wegen Mikrotransaktionen viel Kritik von den Fans.Ich habe mir das neue Star Wars Battlefront 2 geschnappt und für euch unter die Lupe genommen.

Es war einmal vor langer Zeit…

In meinem Test werde ich mich auf den Part konzentrieren, der im letzten Teil einfach gefehlt hat: Die Kampagne. Komplett im Star Wars Hype versunken, habe ich das Spiel gestartet, in Hoffnung die Vorfreude auf Episode 8 noch weiter steigern zu können. Und ich muss sagen, es hat fast geklappt!
Das Spiel beginnt mit den schönsten Worten mit dem ein Spiel starten kann: “Es war einmal vor langer Zeit, in einer weit entfernten Galaxis.” Los geht es mit einer wunderschönen Cutscene in der wir die Ausgangssituation und die Protagonistin des Spiels kennenlernen. Wir spielen Iden Versio, Commander des Inferno Trupps des Imperiums, und befinden uns in Gefangenschaft auf einem Kreuzer der Rebellen.  Unsere Aufgabe wird schnell klar: wir müssen entkommen. Dafür haben wir einen kleinen Druiden an unserer Seite, der für uns verschiedene Terminals hacken und Feinde mit Elektroschocks außer Gefecht setzen kann. Wir spielen also einen Mix aus Iden und dem kleinen Druiden, was das Spiel erstmal ganz abwechslungsreich gestaltet und Lust auf mehr macht.

c_ea_presse_SWBFII_reveal_screenshot_Iden_genehmigt

Jetzt geht es richtig los!

Wir befinden uns auf Endor, dem Planeten auf dem in Episode 6 die erste Trilogie endete. Wir kämpfen als Iden gegen diverse Wellen von Rebellen und müssen schlussendlich miterleben wie der Todesstern hochgeht. Genau dort lässt sich die Story des Spiels auch einordnen: Zwischen dem Sieg der Rebellen in Episode 6 und dem Start von Episode 7. Um Spoiler zu vermeiden sag ich nur noch folgendes zur Story: Es gibt Lichtschwertaction, die aber verwirrend knapp gehalten wurde, viele bekannte Gesichter und einen durchaus spannenden Höhepunkt. Klingt ja bisher echt gut! Leider störte mich an der Kampagne jedoch im Laufe des Spiels das Gameplay wirklich sehr.

Während das Spiel zu Beginn noch recht abwechslungsreich war, ändert sich das schnell, sobald man alle Varianten der Schlachten entdeckt hat. Soll heißen, nach den ersten Luftkämpfen besteht das Spiel die meiste Zeit nur daraus, dass wir irgendwen oder irgendwas beschützen müssen und dafür gegen verschiedene Gegnerwellen kämpfen müssen. Und diese Wellen können sich ganz schön ziehen…und damit mein ich, dass man schon mal 15 Minuten im Weltall gegen irgendwelche Feinde kämpft, die konstant um einen herumschwirren und einfach nur nerven. Die ganzen Manöver, die man hinlegen muss um irgendwie zum Erfolg zu kommen, gingen mir ganz schön auf den Zeiger und auf Dauer wurde mir schon fast übel, weil ich komplett die Orientierung im Spiel verloren habe. Auch am Boden sieht es ähnlich aus. Immer wieder müssen wir nur stumpf gegen Wellen von Gegnern kämpfen. Zwischendurch mal kurz von A nach B rennen und dann wieder Wellen abschlachten. Da frag ich mich doch wozu es einen Arcade Modus gibt, in dem genau das gleiche passiert!

c_ea_presse_SWBFII_reveal_screenshot_X-Wing_genehmigt

Gebt uns mehr Story!

Allgemein startet das Spiel eigentlich sehr schön und spannend. Das Gameplay selbst ist mit den Cutscenes in einer wunderbaren Symbiose. Aber das ganze sinnlose Geballer hat mir ein wenig Spaß am Spiel genommen. Die Freude an den Cutscenes verging mit der Zeit, aber auch ein wenig. Denn während sich das Spiel im Mittelteil etwas gezogen hat, war es zum Ende hin ganz plötzlich vorbei. Ich selbst hab für das Spiel viereinhalb Stunden gebraucht. Viel zu wenig Zeit für eine Star Wars Kampagne! Im Endscreen wird noch geschrieben, dass das Abenteuer noch nicht vorbei ist, denn es geht online weiter….hurra…die ganze Story ist also ein riesen Tutorial, dass uns auf den Multiplayer vorbereiten soll? Naja das ist nicht unbedingt das, was ich mir unter einem neuen Storymodus, nach dem Online only Star Wars Battlefront vorgestellt habe.

Wem kann ich Star Wars Battlefront 2 empfehlen? Eigentlich nur Spielern, denen auch der letzte Teil gefallen hat. Wer sich für die Kampagne interessiert, der sollte eher die Finger davon lassen. Die Story ist sehr knapp gehalten und soll gefühlt nur auf den Multiplayer vorbereiten. Es hätte so viel mehr sein können, aber leider ist Star Wars Battlefront 2 lediglich eine Überarbeitete Version vom ersten Teil. Ich würde mir ja gern mal wieder ein Star Wars Spiel à la The Force Unleashed wünschen.

 

Getestet auf der Playstation 4 Pro
©Bilder : Electronic Arts