Titel

Drei Tage Festival können nicht geung sein

Die Rückfahrt vom Melt! ist immer eine seltsame Sache. Aber so seltsam wie diesmal war sie wirklich noch nie. Es spielen mit: deutsche Beamte, das Fernsehen, Schrebergärtner und ein magisches Licht…

Ich sitze im Auto. Das Liveset von Massive Attack läuft noch, die Leuchtschrift kündigt Crookers für 0:30 Uhr an – aber wir fahren. Das ist Ok, ich bin glücklich und trotzdem auch durch nach drei Tagen Melt! Nummer Dreizehn. Hinter mir strahlen noch die bunten Lichter der Tagebaubagger in den nächtlichen Himmel, in meinem Bauch brummen noch die Bässe von the Big Pink nach, die mir Samstag Nacht im Introzelt entgegengewummert sind, vor meinen Augen flirren noch vereinzelte Funken des Glitzerns von Alison Goldfrapp Sonntag abend auf der Mainstage. Es heißt Abschied nehmen.

Melt! 2010, Sonntag, 18. Juli | Goldfrapp live

Melt! 2010, Sonntag, 18. Juli | Goldfrapp live

Melt! 2010, Sonntag, 18. Juli | Goldfrapp live

Melt! 2010, Sonntag, 18. Juli | Goldfrapp live

Melt! 2010, Sonntag, 18. Juli | Goldfrapp live

Melt! 2010, Sonntag, 18. Juli | Goldfrapp live

Station eins der Entzauberung beginnt in Jüdenberg gleich hinter Gräfenhainichen. Allgemeine Verkehrskontrolle. Warum sind hier so viele Polizisten? Und warum machen sie noch mehr auf Kumpel-Nachbar-Freund-und-Helfer-Schulterklopfen als sonst? Ich suche den Barbecuegrill, mit dem sie sich wohl ihre Feiertagsnachtschicht erträglicher gemacht haben. Aber zwei Autos weiter vorn entdecke ich die Antwort: grelles Licht, Scheinwerfer auf Stativen, Kameras, dann die Herren und Damen des Drehteams. RTL hat das Melt! entdeckt, auf seine eigene Weise. Willkommen in der deutschen Mainstreamkultur. Unser Fahrer bläst ins Röhrchen, Nullkommanull – was sonst! Nüchtern aber noch nicht ernüchtert.

The Big Pink im Interview im Pop10 Festival Studio:

Melt! 2010, Samstag, 17. Juli | the Big Pink live

Melt! 2010, Samstag, 17. Juli | the Big Pink live

Melt! 2010, Samstag, 17. Juli | the Big Pink live

Melt! 2010, Samstag, 17. Juli | the Big Pink live

Die weiteren Stationen der Entzauberung werden mit aller Sicherheit morgen folgen. Die Jungs werden sich den den Sternenstaub von den Wangen wischen und wieder in ihren örtlichen Fußballverein zurückkehren. Das Schnurrbartmädchen wird im Büro nach einem Frühstückspausengestöber ihrer Kolleginnen im Netz nach den Drogen befragt werden, auf denen sie das vergangene Wochenende hängengeblieben ist. Und ich werde morgen früh immer noch nicht wissen, wie es wohl der spanischen Frau geht, die Sonntag mittag halbohnmächtig in das Sanizelt getragen wurde. War doch hoffentich nur der Kreislauf?

Wir stehen müde auf einem Feld in Schönebeck, wir haben Ferropolis hinter uns gelassen und blicken noch einmal in die sternenklare Nacht. Da sehen wir es: die Lichter, die sich in den Himmel strecken, noch von hieraus, 45 Kilometer weit entfernt! Und wir fühlen uns plötzlich ein bisschen wie Mitverschworene. Wie viele Schrebergartengrillgesellschaften werden sich wohl dieses Wochenende gefragt haben, wo denn dieses eigentümliche Licht herkommt, das da über ihrem Kotelettteller zu sehen ist? Wir schauen uns an und wissen es!

Melt! 2010, Sonntag, 18. Juli | Goldfrapp live

Melt! 2010, Sonntag, 18. Juli | Goldfrapp live