“Wie ein Schlag in die Magengrube” soll die Story von Mafia 3 auf den Spieler wirken. Mit Abwechslung im Game und individuellen Geschichten der einzelnen Spieler, möchte Hangar 13 von 2K-Games ein besonderes Spielerlebnis schaffen. Wie sich diese Reise in die 60er-Jahre für mich angefühlt hat, erklär ich euch im Check!

Willkommen in New Bordeaux

Es ist 1968 und wir kommen als Lincoln Clay frisch aus dem Vietnam-Krieg zurück in unsere Heimat New Bordeaux. Die Stadt orientiert sich hierbei sehr an dem New Orleans der 60er-Jahre. Wie in einem Film werden wir zu Beginn des Spiels an die Story herangeführt. Hierbei wechseln wir immer wieder zwischen der Vergangenheit und der Gegenwart. Die Gegenwart besteht aus Interviews mit Personen, die mit dem Hauptcharakter verkehrten, und unterbrechen häufig die Vergangenheit in der wir spielen. Durch die aktuelle Engine sieht die ganze Stadt sehr gut und detailreich aus. Allgemein sind dadurch viele Kleinigkeiten im Spiel versteckt.

c_2K_presse_mafia3 Brücke_ genehmigt

Mich hat der Grafikstil häufig an den von Grand Theft Auto 5 erinnert. Jedoch muss man sagen, dass Mafia 3 der Konkurrenz aus dem Hause Rockstar in der Detailarbeit ein kleines bisschen voraus ist. Auch das Waffenmenü erinnert etwas an GTA. Um die Waffe schnell zu wechseln, kann man einmal kurz die linke Schultertaste antippen. Um eine präzise Wahl zu treffen, hält man die Taste länger gedrückt und es erscheint ein Rad, in dem man seine Auswahl mit dem Stick bestätigen kann.

Was lange währt wird gut..?

Das Spiel startet, ohne viel von der Story vorwegnehmen zu wollen, mit einem Einbruch in eine Bank und dessen Folgen. Nach genau diesem Einstieg, kämpfen wir uns mit Lincoln durch die Stadt und Erobern verschiedene Gebiete, indem wir gegen Feindliche Gangs ankämpfen. In feinster Stealth-Shooter-Manier schleichen, boxen und schießen wir uns unseren Weg an die Spitze der einflussreichsten Bewohner. Klingt soweit erstmal sehr cool, aber das Spiel zieht sich. c_2K_presse_Mafia3 stealth_genehmigt

 

Nachdem zum Anfang des Spiels viel Spannung und Dramatik aufgebaut wurde, flacht diese schnell wieder ab. Je länger das Spiel geht, desto mehr sinkt die Motivation. Im Grunde genommen macht man ab einem bestimmten Moment nahezu immer das Gleiche: Gangs überfallen, morden, Mitglieder abgewinnen und Schmuggelware zerstören. Natürlich ist das Spiel nicht absolut eintönig, denn es kommen immer mal wieder Story-Missionen, die einen kurzen Kick geben, doch dann beginnt das ganze wieder von vorn.

Eine Großstadt mit viel Potential

Zwischen Mafia 3 und mir ist eine Hassliebe entstanden. Die ersten Stunden hat mich das Spiel durch einen großartigen Einstieg absolut gefesselt und beeindruckt. Es macht viel Spaß die Stadt zu erkunden, Verstecke zu finden, die Gegenden zu verwanzen um an Informationen zu kommen und im Auto zu 60er-Jahre Musik zu cruisen. Doch dieser anfängliche Hype flacht leider schnell ab. Andererseits schafft es das Spiel, trotz der wenigen Abwechslung, mich immer wieder für ein paar Stunden die Blue-Ray einzulegen und für ein bisschen “Ordnung” in der Stadt zu sorgen. Die Stealth-Elemente können jeden Kampf und jede Begegnung mit dem Feind zu etwas besonderen machen. Spaß macht es sich dabei ein wenig auszuprobieren und zwischen den einzelnen Herangehensweisen zu variieren.

c_2K_presse_Mafia3 Tisch_genehmigt

Man nehme: GTA und eine Menge Stealth

Mafia 3 hätte eines der besten Spiele 2016 werden können, doch das Spiel schafft es nicht die Motivation beim Spieler aufrecht zu erhalten. Die große, offene Welt ist sehr detailreich gestaltet und bietet auf dem ersten Blick viele Dinge, die es zu entdecken gilt. Möglicherweise wurde bei dem Spiel etwas zu sehr darauf gesetzt die Welt mit Nebenmissionen zu füllen um nicht, wie im Vorgänger, eine riesige, leere Welt zu haben. Doch genau darunter leidet die Hauptstory.
Für Fans der Mafia-Reihe kann ich nur empfehlen sehr viel Zeit einzuplanen um das Spiel bis zum Ende zu spielen. Für alle anderen gilt: Wer Lust auf ein GTA mit vielen Stealth-Elementen hat, der kann beruhigt zu diesem Spiel greifen. Wer jedoch eher Lust auf eine lineare Story ohne viel Arbeit rundum hat, für den ist diese Spiel definitiv nichts.

…60er Musik im Radio, Gangs auf den Straßen, überall Korruption und viel rundherum; das ist Mafia3…