Mal mit Bumms, mal sanft, mal nachdenklich und mal sehr direkt: Der Vorausscheid des Local Heroes Bandcontests für Magdeburg war eine Achterbahnfahrt der musikalischen Eindrücke. In der ersten Runde kämpften vier Bands im Gröninger Bad um den Einzug ins Landesfinale und um ein Coaching mit X-Factor-Sieger David Pfeffer.

Der Vorausscheid in Magdeburg war am Ende ein sehr knappes Rennen: Mit nur drei Stimmen Vorsprung wurde die Band Bolte zunächst Publikumssieger. Auch der Jury fiel die Entscheidung nicht leicht. Sie stimmte dem Publikum zu und kürte Bolte zum Sieger des Abends. Damit wird die Band nicht nur ins Landesfinale einziehen, sondern profitert auch von einem professionellen Coaching. Durch den Abend führte Singer/Songwriter Tim Gerrits als Moderator. Eine musikalische Überbrückung während der Juryentscheidung lieferte Sonja Fritzsche. Zum Schluss konnte sich jede Gruppe noch anregende Kritik bei der Jury einholen. Und das waren ihre Auftritte:

AnSpielung

Sechs junge Musiker, die mit Trompete und Posaune fast als Big Band durchgehen und mit einem Mix aus Rock, Pop, Funk, und auch Jazz überzeugen: Bei AnSpielung ist Tanzen Programm. Letztes Jahr räumten die Mädels und Jungs schon den Publikumspreis beim SWM Talentverstärker ab und gewannen einen Auftritt beim Rocken am Brocken Festival. Trotz ihrer Startposition als erste Band des Abends brachten sie das Publikum schnell in Bewegung und hatten damit ein gelungenes Warm Up. Am Ende bekam die Band drei Stimmen weniger als die Siegerband – ein knallhartes Battle mit Bolte.

Jannik Wiechens

Jannik Wiechens kennt ihr vielleicht noch vom ersten Vorausscheid des diesjährigen SWM Talentverstärkers: Der 23-jährige Student ist in der Popmusik zu Hause und erzählt als Singer/Songwriter kleine Geschichten aus dem Alltag. Mit Gitarre und Klavier gibt er haptsächlich deutsche Songs zum Besten. Sommersongs, ein Lied über das Studentenleben, aber auch traurigere Töne hatte er an diesem Abend im Programm. Trotz der vielen Abwechslung schlichen sich noch einige Unsicherheiten in die Performance. Etwas überraschend: Am Ende singt Jannik einen expliziten Song über ein Reiseunternehmen. Schleichwerbung oder tiefe Überzeugung?

Brain Funk

Laut wurde es im Gröninger Bad wieder mit Brain Funk: Irgendwo zwischen Bad Religion und Papa Roach bewegen sich die etwas härteren Riffs und Melodien. Die Band beschreibt ihren Stil selbst als nachdenklichen Poppunkrock. Zunächst wirkte die Performance etwas zögerlich, doch schon bald fühlten sich die Rocker sehr wohl im Rampenlicht. Bassistin Katharina erhöht erfreulicherweise auch die Frauenquote auf der Bühne. Zum Ende springen die Musiker sogar zu ihren Fans vor die Bühne und rocken gemeinsam mit ihnen.

Bolte

Man gebe vier talentierten jungen Musikern eine Bühne, ihre Lieblingsinstrumente und erhält eine energiegeladene Performance, die nicht nur einfach Spaß macht, sondern auch mit klugen Texten beeindruckt. Mal leichte, mal schwerfälligere Melodien, die aber immer irgendwie rockig bleiben, kennzeichnen den Auftritt. Außerdem wirken die Ansagen des Sängers Felix souverän und passend. Die Musiker springen zusammen auf der Bühne, das Publikum davor. Mit nur drei Stimmen Abstand zu AnSpielung gewannen sie den Contest und werden im Landesfinale von Sachsen-Anhalt auftreten.

Local Heroes bietet jungen Bands eine Bühne und die Möglichkeit auf professionelle Coachings: Auf regionaler, auf Landes- und schließlich auf Bundesebene treten Newcomer gegeneinander an. Hier haben schon Bands wie Madsen, Schmutzki oder Tokio Hotel ihre Karriere gestartet. Wir halten euch über das Landesfinale 2016 in Sachsen-Anhalt  auf dem Laufenden.

Beitragsbild: Dirk Dreschel, 2016.