Mit Höhen und Tiefen ist das Local Heroes Bundesfinale 2016 zu Ende gegangen. Es ist großartig zu beobachten, mit welchem Enthusiasmus und Elan die Nachwuchsmusiker den Wettbewerb bestritten haben und wir freuen uns darauf, in Zukunft noch mehr von ihnen zu hören. Mit einer Übersicht bieten wir noch einmal alle Informationen, Interviews und Sessions zu den 13 Finalistinnen und Finalisten.

Charlie Levin

Die Band aus Bremen gründete sich 2015 und besteht aus Gitarrist Sascha, Bassist Pascal, Drummer Niklas und Sängerin Laura. Die unterschiedlichen musikalischen Einflüsse der Bandmitglieder kreieren einen einmaligen Sound, der sich grob zwischen Post-Progressive und Alternative-Rock einordnen lässt und dennoch Platz bietet für die eindrucksvoll warme Stimme der Lead-Sängerin. Neben überregionalen Auftritten ist auch schon die erste EP geplant.

Interview:

Session:

 

About Béliveau

Die beiden Mitglieder Ferenc und Niklas hatten schon einige Zeit lang zusammen Musik gemacht, bis das Alternative-Noise-Rock Duo aus Bielefeld/ Hannover 2015 ihre Band About Béliveau gründeten. Mit Gitarre, Drums und Synthesizer kreieren sie ohne Samples völlig neue Sounds und gehen als dynamisches Gespann bis an die Grenzen des musikalisch Machbaren. Beim Local Heroes Bundesfinale belegten sie den zweiten Platz der Jury und ebenso den zweiten Platz des Publikums.

Interview:

 

Back To Rock Bottom

Zurück zu den Rock-Wurzeln: 2014 schlossen sich im kleinen Auerbach im Vogtland der Sänger Kevin, Gitarrist Robin, Bassist Marco und Drummer Alex zu einer Band zusammen, um gute alte Rockmusik mit neuen Mitteln zu verbinden. Mit elektronischen Sounds, griffigen Gitarrenriffs und einer kraftvollen, aber zugleich verletzlichen Stimme des Sängers, ist Back To Rock Bottom im Alternative Rock wiederzufinden. 2015 gewann die Band den Sonderpreis des Soundvalley Bandcontest und war auch schon live bei „MDR um 4“ zu sehen.

Interview:

Session:

 

Bolte

2014 in Magdeburg gegründet, ist die begnadete Band Bolte, bestehend aus dem Sänger Felix, Gitarrist Chris, Bassist Fred und Drummer Lenny, irgendwo zwischen Alternative-, Deutsch- und Indierock wiederzufinden. Das talentierte Vierergespann verbindet deutschsprachige Texte mit energiegeladenem Rock, kreativen Riffs und markigem Gesang – ohne dabei ihre Leidenschaft für Harmonie zu verlieren. Sie belegten den dritten Platz der Publikumsbewertung beim Local Heroes Bundesfinale 2016.

Interview:

Session:

 

Box of X

Energiegeladener Sound und eingängige Melodien – so wird die Alternative Rockband Box of X aus Kassel beschrieben. 2013 von den Mitgliedern Philipp (Gitarre), Christoph (Bass), Mirco (Gesang), Fabian (Gitarre) und Janosch (Schlagzeug) gegründet, konnte die Band mit diversen regionalen und überregionalen Auftritten, ihrer Tour „Nichts, was dich aufhält“ und ihrer Debüt-EP „Krach mit Geschmack“ erste deutschlandweite Erfolge verzeichnen. Ihre deutschsprachigen Texte behandeln Themen der Gesellschaft und der Jugendkultur – ein emotionsgeladener Inhalt, der durch unverkennbaren Sound und eindrucksvolle Bühnenshow das Publikum nicht mehr loslassen will.

Interview:

Session:

 

Camou

Was 2012 in einem Unterstand der S-Bahn Haltestelle Rostock-Marienehe mit einfachem Equipment begann, hat sich in den letzten Jahren zu professionellem, elektroakustischem Offbeat-Pop entwickelt, der sein Publikum in Form von Geräuschinstallationen an üblichen und unüblichen Orten überrascht. Hauke und Gustav kreieren mit Gitarre, Cajon, Stimmen und einigem elektronischen Raffinement eine ganz eigene musikalische Atmosphäre, die man auch auf ihrem ersten Album „Coati“ nachempfinden kann.

Interview:

Session:

 

John Apart

Nach der Gründung der Band John Apart 2009 und der Veröffentlichung den ersten beiden Alben „Das war nicht geplant (2013) und „II“ (2015) arbeiten die kreativen Köpfe Maximilian und Felix bereits an ihrem dritten Album. Mit Gitarren, Gesang und Schlagzeug vereint das Popduo aus Potsdam eingängige Harmonien mit tiefsinnigen Texten – der ganz eigene Sound mit seiner melodischen Melancholie lässt sich zwischen Deutsch- und Britpop, zwischen Two Door Cinema Club und Clueso, wiederfinden. Sie belegten den dritten Platz der Jury beim Local Heroes Bundesfinale 2016 und waren ebenfalls Sonderpreisträger.

Interview:

Session:

 

Kyonic

Nach einer zweijährigen Pause und einer Neubesetzung ist die Band seit 2015 wieder auf die Rock- und Metalbühnen zurückgekehrt. Neben ihrer ersten EP „Streams“ und Auftritten auf diversen Bandcontests, hat Kyonic 2015 ihre Single „Lines in the Sky“ herausgebracht und  bleiben ihrem energiegeladenen Metal treu: Die wuchtigen Bässe von Marcel Messer und Filip Popiolek treiben die raffinierten Riffs der Gitarristen Ngoc Le Dang und Thanh Le Hoang an – die kernige Musik mit ausgeklügelten Songstrukturen wird durch die aggressive Stimme des Lead-Sängers abgerundet.

Interview:

Session:

 

Mind Trap

Es scheint ein Ding der Unmöglichkeit zu sein, Mind Trap treffend zu beschreiben, denn die Indieband spielt gekonnt mit Erwartungen und erfindet sich stetig neu. Mit liebevollem Acoustic-Indie produzieren sie eine energiereiche Musik, die sich nicht zu verstecken braucht. 2011 haben sich die Freunde Augustin Zimmer, Martin Brunner und Alexander Baltz in Bad Kreuznach zusammengetan und haben seither ihre erste EP „Mind Trap“ (2012) und erstes Album „Chaijerland“ (2015) herausgebracht. Beim Local Heroes Bundesfinale 2016 gewannen sie den Jury-Titel „Beste Newcomer-Band 2016“.

Interview:

Session:

 

Pay Pandora

Eher zufällig haben die Freunde Chiara, Thies, Marek und Tommy 2014 ihre Band Pay Pandora gegründet. Zwischen Alternative Rock und Hard Rock verortet, kombinieren die vier Schleswig-Holsteiner kraftvolle Bass und Drums mit schmissigen Gitarrenriffs und einer unverkennbaren Stimme der Lead-Sängerin. Seit ihrer Gründung haben sie bereits auf verschiedensten Bühnen gespielt, unter anderem auf der Frankfurter Musikmesse und dem Dithmarscher Rockfestival 2015. Nun haben sie auf dem Local Heroes Bundesfinale 2016 den ersten Platz der Publikumsbewertung gewonnen.

Interview:

Session:

 

Save Love And Peace (SLAP)

Die aus Berlin stammende Band gründete sich bereits 2014 und nennt sich auch kurz einfach nur SLAP. Carmine, Sava, Daran und Harry heizen jedem Publikum mit ihrer Kombination aus Rock, Funk, Rap, Progrock und Blues Elemente und ihrer enthusiastischen Ausstrahlung ordentlich ein. 2016 erspielten sich Slap den Titel “Berlins beste Newcomer” beim Local Heroes Finale im Berliner Postbahnhof.

Interview:

Session:

 

The Pinpricks

2015 fanden Ronja, Nils und Palle zusammen und gründeten die Band „The Pinpricks“. Die Mitglieder kommen aus Hamburg und Kiel und spielen englischsprachigen Rock, welcher nicht zuletzt durch die kraftvolle Stimme der Sängerin Ronja besticht und auch die Herzen derjenigen Zuhörer erobert, die sonst eher weniger Rock hören. Ihre erste EP „I can´t take it“ wurde 2016 veröffentlicht.

Interview:

Session:

 

Van Holzen

Die Mitglieder Florian, Jonas und Daniel der 2015 in Ulm gegründeten Band sind zwar erst 16 Jahre alt, in ihrer Musik steckt jedoch eine geballte Ladung Power. Mit Gitarre, Bass und Schlagzeug liefert die Band progressiven Rock mit Metal-Einflüssen und bearbeitet mit deutschen Texten vor allem Themen von Frustration, Angst und Überforderung. Beim Local Heroes Bundesfinale 2016 wurde der Schlagzeuger Daniel Kotitschke zum “Besten Instrumentalisten” gekürt.

Interview: