Am 3. November war es wieder so weit: Beim Local Heroes Contest traten 14 Acts aus dem gesamten Bundesgebiet in Salzwedel auf, um dem Publikum und der Jury zu zeigen, was die Jugend Deutschlands melodisch so drauf hat.

In der Pop10 Studioshow haben wir mit den Gewinnern “Down To Date” gesprochen und mit Organisatorin Julia Wartmann über die Hintergründe von Local Heroes.

Unter dem Motto „Alle Augen auf den musikalischen Nachwuchs!“ wartete die Veranstaltung dieses Jahr mit einem Novum auf, denn es wurde nicht nur jeweils ein Jury- beziehungsweise ein Publikumspreis vergeben, sondern zudem auch der beste Sänger, die besten Instrumentalisten und ein Zweit-Stimmen-Sieger geehrt.

Die Jury, die unter anderem aus Mietgliedern wie Adam Perry von der Bloodhound Gang und Joachim Deutschland bestand, überzeugte die Berliner Band „Down to Date“. Rang zwei und drei belegten die Baden-Württemberger von „Heisskalt“ und „Filius Nox“ aus Rheinland-Pfalz. Das Publikum kürte „Showbag XXL“ aus Sachsen-Anhalt zum Liebling. Über den Zweit-Stimmen-Preis durften sich „Filius Nox“ freuen, deren Frontman Dominik Fischer auch als bester Sänger ausgezeichnet wurde. Über die Auszeichnung „Beste Instrumentalisten“ durften sich die Mitglieder von „The Aqualung“ aus Niedersachsen freuen.

Die Jurysieger dürfen nun am 24. November am Europafinale in Wien teilnehmen, im Gegenzug dafür werden die Publikumssieger im Studio einen eignen Song produzieren.