I HEART SHARKS, Tiny Boys, Use Your Fucking Headphones LIVE am 13.11.2010 in Magdeburg

I HEART SHARKS, Tiny Boys, Use Your Fucking Headphones LIVE am 13.11.2010 in Magdeburg

Im November kommt das Konzertevent für alle Indie-, Pop- und Elektrofans aus dem Raum Magdeburg direkt in den Blauen Bock ins Stadtzentrum.
3 echte Livebands und eine seltsame Location warten auf Euch…

Pop10 liebt neue Musik und gute Bands.
Echte Liebe ist geteilte Liebe, darum holen wir Euch unsere drei aktuellen Lieblings-Combos nach Magdeburg.

Da uns ein Club für unseren roten Teppich zu “normal” scheint, ist die Wahl auf Magdeburgs seltsamstes Gebäude in der Innenstadt gefallen – der BLAUE BOCK.

Der Trailer zur Show

Im Oktober / November 2010 verwandeln die Aktionskünstler der “Urbanpiraten” den Bock zu einer Kunstgalerie auf Zeit. Im Rahmen der Ausstellung “Bock auf Kunst” hat pop10 den Club in der ebenerdigen Etage für den 13.11.2010 klar gemacht.

Der Blaue Bock - Ernst Reuter Allee 16

Der Blaue Bock - Ernst Reuter Allee 16

Diese Bands sind am Samstag, 13.11.2010 ab 21 Uhr, dabei:I Heart Sharks
I Heart Sharks (UK / Berlin) -
Es gibt weltweit etwa 500 verschiedene Arten und viele sind in ihrem Bestand sehr bedroht! Die meisten Haie fressen Fische und andere größere Meerestiere. HAIE??? AHHHH!
Damit assoziiert man doch gleichzeitig Dinge wie Gefahr, Stärke, Schnelligkeit und Antriebskraft, oder? Und da finden wir auch schon zu unserer Band I Heart Sharks. Wenn man die Jungs auf der Bühne sieht, fällt vor allem auf, dass sie eine absolut geniale Live-Band sind. Dadurch besitzt die Musik eine gewisse Schnelligkeit, Stärke und vor allem Antriebskraft. Die einzige Gefahr besteht darin, dass man zu der guten Mischung aus Elektrosound, britischem Akzent mit ein bisschen wuupp wuup und klick klack nicht mehr aufhören kann zu tanzen. Quasi eine ständige Bewegung im Strome der elektrischen Felder.
I Heart Sharks ist ein deutsch-britisches Indietronic-Pop-Kollektiv aus Berlin. One english boy, one german boy, one lost boy. Die Mitglieder Pierre, Simon und Georg haben im November 2007 angefangen, Musik in dieser Besetzung zu spielen. Pierre ist in London aufgewachsen und bringt den britischen Akzent in den englischen Texten zur Band und spielt zusätzlich Synthesizer. Simon war ursprünglich nur Gitarrist dieser Band, übernimmt aber mittlerweile in etlichen Stücken Elemente an den Synthesizern. Georg spielt neben einem akustischem Schlagzeug viele Samples, die ganz wesentlich zum Charakter dieser Musik beitragen
Quelle: immergutrocken.de
http://www.youtube.com/watch?v=db3McWogzkM
I Heart Sharks – Pop10 Bericht zur Record- Release Party

Song “Dots Dots Dots” LIVE

Tiny Boys (Schweden) –
Wir wissen, dass die vierköpfige Band „Tiny Boys“ aus Schweden den Indie-Rock nicht neu erfindet, aber sie spielen ihn verdammt gut.
Es geht hier nicht um coole Posen, sondern um tollen Indie-Rock, der live
einfach nur Spaß macht und davon verstehen „Tiny Boys“ sehr viel.
Pop10 Moderator Maurice Gajda hat die Band schon mehrmals in Schweden sehen können und wollte dieses Erlebnis nach Deutschland holen und mit den Zuschauern teilen.
Am Ende des Abends haben die Besucher ein starkes Konzert gesehen und Spaß gehabt – That’s it!
Oder wie Emma Pavlovic, Bassistin der Band, sagt: „Be there or be CHER!“

Use Your Fucking Headphones (Berlin) -
Use Your Fucking Headphones haben den Mut, verspielte Melodien mit unsauberem Gitarren-Indie zu vermischen.
Die Geschichte der drei Berliner beginnt damit, dass sich Philipp Malong und Julius Liljeberg Anfang 2009 zusammen schließen, um Musik zu machen. Als Franz Lehmann die Band wenig später komplettiert, verschreibt sich das Trio dem Entertainment und versucht seither, der Audienz eine tanzbare Partie par excellence zu verschaffen.
Quelle: Motor.De

Use Your Fucking Headphones – LIVE bei den pop10 Streetgigs im Sommer 2010

Und so könnt Ihr dabei sein:
Ihr könnt Karten im Vorverkauf via E-Mail reservieren oder an der Abendkasse ab 21 Uhr
kaufen.

VVK: 10 Euro (nur via Vorbestellung via Mail: “wunsch@pop10.de”)
Abendkasse: 12 Euro
Einlaß: 21 Uhr,
Anschließend: Disko a la Indiepopdisko
Wo: Blauer Bock / Urbanpiraten, Ernst-Reuter Allee 16, 39104 Magdeburg
Den Eingang zum Club findet ihr gegenüber des Restaurants Alex

Hier noch etwas zur jungen Geschichte des Gebäudes:

Der Plattenbau auf Erdgeschoss-Stahlbetonkonstruktion, der wegen seiner blauen Kacheln
“Blauer Bock” genannt wird, ist 1967 gebaut worden und hat seit dem beginnenden Leerzug im
Jahr 1990 eine Schlagzeile nach der anderen gemacht.
An der Stelle, an der sich heute der Blaue Bock befindet, hat einst der Firmensitz des
Textilgroßhändlers Heinrich Mittag gestanden. Das Gebäude gehört noch zum Breiten Weg,
denn die Ernst-Reuter-Allee, die wir heute kennen, ist nur eine schmale Gasse, nicht viel breiter
als der heutige Fußweg. Die Magdeburger Fabrikantenfamilie besitzt das
Textilgroßhandelshaus bis in die Nachkriegszeit. Ende der vierziger Jahre siedelte die Familie
dann aber nach Hannover über. Adolf, der Sohn von Heinrich Mittag, stellte seine Arbeitskraft in
den Dienst der Allgemeinheit und so erinnert der Adolf-Mittag-See im Stadtpark noch immer an
die Familie.
1990 beginnt dann der Leerzug der Einraumwohnungen im Blauen Bock und in das offen
stehende Gebäude quartieren sich nach und nach Stadtstreicher ein. Erst im Frühjahr 1992
ziehen die letzten regulären Mieter aus und das Gebäude steht nun bis auf die Ladenflächen
leer. Im gleichen Jahr wird der Bauzustand vom Hochbauamt geprüft, weil die kommunale
Verwaltung im sanierten “Blauen Bock” untergebracht werden soll. Im Jahr 1993 berichtet die
Volksstimme – zu haben für 80 Pfennig – von diesem Investitionsplan der Stadt aus dem Jahr
1992, in dem für die Sanierung des Blauen Bocks 13 Millionen Mark vorgesehen worden war
und der die 320 Appartementwohnungen in 6000 Quadratmeter Bürofläche für die
Stadtverwaltung verwandeln sollte. Die Idee wird aus Kostengründen fallen gelassen und die
geplante Investition wird zugunsten anderer Ausgaben ersatzlos gestrichen.
Quelle: bluebox.blinkenarea.org