Wochenlang fiebern Musikfreunde  dem  Sommer entgegen. Es ist die Zeit in der ausgelassen gefeiert wird, die Sonne scheint und die beste Musik gespielt wird. Festivals sind dafür der richtige Ort.

Im Pop10 Studio schaute Maurice gemeinsam mit der Summertime Festival Band “In My Days” auf das Festival-Wochenende in Wolfenbüttel zurück.

In diesem Jahr gab es bereits allerhand davon. Doch was tut man, wenn Festivals wie das Hurricane, Melt! oder das Berlin Festival vergangen sind und man sich noch nicht mit dem Ende des Festival Sommer  2012 abfinden will? Zum Glück gibt es dafür Menschen wie Dwayne Roberts, die kleine Festivals, wie das Summertime Festival, auf die Beine stellen.

Im Interview mit Pop10 berichtet Dwayne über die Geschichte des Summertime Festivals.

Die ersten Besucher strömen auf das Gelände in Wolfenbüttel

Die ersten Besucher strömen auf das Gelände in Wolfenbüttel

Bereits am Vormittag öffnete das Summertime Festival in Wolfenbüttel seine Türen. Inmitten des Selliger Parks spielten insgesamt 17 Acts. Dabei waren nicht nur regionale Bands – auch internationale Künstler waren dieses Jahr vertreten. Unter dem Motto “Non-Profit Music and Art Festival” kamen die Einnahmen  der  Tickets und der Pfandbechersammelaktion der Organisation “Viva con Agua de Sankt Pauli e.V.” zugute. Selten war  es so einfach Gutes zu tun.

Pfandbechersammelaktion

Pfandbechersammelaktion

Den Anfang machten Newcomer Bands aus der Region, die die Gelegenheit nutzen um Bühnenerfahrung zu sammeln. Vor allem die Zweimannband You&Me aus Braunschweig hat das Publikum überzeugt. Musikalisch sind Julius Kopp und Timo Lehne wohl im Singer-Songwriter Genre einzuordnen. Ausgestattet mit Klavier, Gitarre und einer Geige wirkten die beiden anfangs ziemlich verloren auf der Bühne. Ihre Nervosität und Unsicherheit versuchten sie zu überspielen. „Wir sind nicht die größten Redner“, sagt Timo Lehne ins Mikrofon und beginnt zu spielen. Doch das ist auch gar nicht nötig. You&Me verbindet das Moderne mit dem Klassischen und zaubern mit emotionalen Texten über Erlebtes und Alltägliches leichte Sommermusik. Die Kulisse des Parks und die Sonne, die sich bei You&Me dazugesellte, rundeten das Bild ab.

Julius Kopp und Timo Lehne

Julius Kopp und Timo Lehne

Auch unseren POP.10 Gewinner Heiko trafen wir beim SUMMERTIME FESTIVAL als er, wie angekündigt, Gratis Umarmungen an die Besucher verteilte. Und damit hatte er eine richtig gute Idee, denn wer würde sich nicht über eine kostenlose Umarmung freuen?

Heiko verteilt kostenlose Umarmungen

Heiko verteilt kostenlose Umarmungen

Magdeburg war am Samstag mit „In my Days“ vertreten. Obwohl die vier  mit der Trägheit des Publikums zu kämpfen hatten, hielt es sie nicht ab die Bühne zu rocken. Und das mit Erfolg, so füllte sich der Park langsam mit Menschen.

In My Days nach ihrem Auftritt auf dem SUMMERTIME FESTIVAL

In My Days nach ihrem Auftritt auf dem SUMMERTIME FESTIVAL

In My Days

In My Days

In My Days Sänger Dennis

In My Days Sänger Dennis

Dance On The Tightrope vereinen elektronische Elemente mit  Alternativ-Indie-Rock zu einem innovativen Klang. Die Sounds der Leichtfüßigen Melodien gehen sofort in die Beine. Das Schlagzeug gibt den Takt, ein treibender Bass und dazu Synthesizer prägen die Band.  Die Gewinner des Berlinvision Song Contest legten eine reife Leitung hin. Kaum zu glauben, dass ihr Auftritt fast ins Wasser gefallen wäre, da ihr Auto auf dem Weg nach Wolfenbüttel liegen geblieben ist. Schade um das Auto, Glück für uns!

Dance on the Tightrope

Dance on the Tightrope

Dance on the Tightrope

Dance on the Tightrope

Ein weiteres Highlight waren Crash Island aus England. Guter Indie-Rock der Spaß verspricht. Von den vier Männern aus London werden wir hoffentlich noch mehr hören.

Crash Island mit den Pop10 Stickern

Crash Island mit den Pop10 Stickern

Wer I Heart Sharks  auf dem Berlin Festival verpasst hatte, konnte sie sich am Samstag in Wolfenbüttel ansehen. Neben Bakkushan waren sie wohl  diejenigen, die am meisten erwartet wurden.
Und das war auch zu merken, denn es herrschte eine besondere Verbindung zwischen Publikum und Band.
So waren I Heart Sharks spontan bereit Fragen zu beantworten. Und auch die Besucher, die zuvor noch auf ihrer Decke saßen und der Musik zugehört hatten, standen spätestens beim Song Summer  und tanzten ausgelassen ,mitten im Park, vor der Bühne.  I Heart Sharks hat es geschafft eine grandiose Show darzubieten, bei der bestimmt niemand mehr hätte ruhig sitzen können.

I HEART SHARKS

I HEART SHARKS

I HEART SHARKS Gitarrist Simon

I HEART SHARKS Gitarrist Simon

Den krönenden Abschluss bildeten Bakkushan. Auch hier war die Stimmung auf dem Höhepunkt, sodass sogar ein kleiner Moshpit entstand. Lauthals sang das Publikum altbewehrte Lieder wie „Baby du siehst gut aus“ mit. Aber auch Songs von dem neuen Album wurden tanzbar gemacht.

Bakkushan

Bakkushan

Bakkushan

Bakkushan ganz im Nebel

Das SUMMERTIME FESTIAVL in Wolfenbüttel war mit Sicherheit ein gelungener Abschluss der Sommer Festivals. Auch wenn es nicht das größte, meistbesuchte oder populärste Festival ist, kann es sich sehen lassen. Gute Musik, sympathische Künstler und eine klasse Location machten es zu einem schönen Erlebnis. Hier ging es nicht um Profit, hier geht es einzig und alleine um die Musik. Und auch das Publikum ist sich einig „nächstes Jahr wieder“ , vielleicht ist es dann auch kein Geheimtipp mehr.

Fröhliche Festivalbesucher 2012

Fröhliche Festivalbesucher 2012