Was kommt dabei raus, wenn eine Jamaikanerin und ein Grieche eine Tochter bekommen, die in London aufwächst? Klingt im ersten Augenblick nach einem schlechten Witz, ist aber die wahre Geschichte der Newcomerin Lianne La Havas. Die 23-jährige Singer-Songwriterin begeistert derrzeit mit ihrem Debütalbum Is Your Love Big Enough? Fans und Kritiker.

Bereits seit dem frühen Kindesalter gehören Lauryn Hill, Jill Scott und Mary J. Blige zu den musikalischen Vorbildern der Debütantin und deshalb beginnt diese auch prompt, Gitarre und Piano zu spielen und erste eigene Songs zu schreiben. Später tingelt sie durch Bars, um bei Open-Mic-Konzerten auf der Bühne zu stehen. Außerdem macht La Havas erste Band-Erfahrungen und tourt als Background-Sängerin durch das Land, bis sie sich endlich dazu entscheidet, eine Solokarriere zu starten. Schnell wird die junge Londonerin als Internetphänomen bekannt und zu verschiedenen Fernsehshows eingeladen.

Das Publikum ist stets begeistert von dem Naturtalent, das mit souliger Stimme und ruhigen Melodien unkonventionelle Themen zart und einfühlsam besingt und damit sehr an Künstlerinnen wie Corinne Bailey Rae und Erykah Badu erinnert. Lianne La Havas fokussiert sich auf einen Mix aus Soul, Folk, Pop, Blues und R’n’B und begleitet das Ganze mit minimalistischen Klängen einer Gitarre. Und das macht sie dermaßen gut, dass sie nicht nur Lob von Prince und einen Major-Vertrag von Warner bekam, sondern auch die Einladung, mit den Künstlern von Bon Iver auf Tour zu gehen.

La Havas ist also nicht nur hübsch, kokett und charmant, sondern auch ein vielversprechendes Nachwuchstalent, das durch gefühlvoll-fluffige Songs und ihre sinnliche, warme Stimme überzeugt. Und jetzt schaut euch mal dieses entzückende Lächeln an: