Ob er seine Texte mit Buntstiften schreibe, ist wohl eine der schlechtesten Reporterfragen, die Jake Bugg je gestellt bekommen hat. Wie man auf so eine Frage kommt? Der britische Superstar dieser Tage ist fast noch ein Kind. Gerade erst zarte 19 Jahre alt geworden, produziert er mit seiner Stimme aber etwas ganz Anderes als postpubertären Pop.

Im Gegenteil: Das, was man von Jake Bugg zu hören bekommt, erinnert eher an die Plattenkiste unserer Großeltern. Es klingt nach Bob Dylan, den Beatles, Jimi Hendrix und Donovan. Auch die Attitüde ist ihm zu eigen. Kettenraucher, schmächtige Gestalt, dunkler Blick, verranzte Ton- und Bildqualität seiner Songs. Wie kann sich ein Junge für so alte Schinken begeistern, der doch noch nicht einmal in Windeln lag, als diese im Radio liefen? In seinem Umfeld wurden die 80er gespielt, für die er sich nie wirklich begeistern konnte. Als er dann bei den Simpsons das Lied Vincent von Don McLean hörte, wusste er, dass er genau solche Musik machen will. Gitarrentechnisch hat er es jedenfalls drauf. Er spielt seit seinem 14 Lebensjahr. Die Musik, die am Ende herauskommt, kann sich hören lassen. Im Oktober 2012 ist sein selbstbetiteltes Debut auf Mercury Records (Universal) erschienen, auf dem er das Provinzleben, Sozialdramen und die Liebe besingt. Damit schoss er umgehend an die Spitze der britischen Alben-Charts. Vorher war er ein Niemand, heute ein Shootingstar und ein Liebling von Noel Gallagher.

Die Trouble Town, in der der junge Musiker als Jacob Kennedy aufgewuchs, ist Nottingham. Einst Heimat des gerechten Robin Hoods, heute nur noch ein hartes Pflaster für seine Menschen und ein Ort, dem man nicht entfliehen kann. Seit dem 20. Jahrhundert geht es mit der Stadt bergab. Gerade der Stadtteil Clifton hat Jake eine nicht besonders schöne Kindheit beschert. Das Stadtbild ist von kiffenden Jugendlichen, überschminkten Kassiererinnen und Rentnern geprägt. “Das einzig Schöne daran ist der Gedanke, rauszukommen” singt Jake in Trouble Town. So wird er jetzt von den Menschen seiner Heimat als einer bewundert, der es geschafft hat. Sein Label proklamiert, dass er inzwischen in London wohnt, er selbst lässt jedoch durchblicken, dass das gar nicht der Fall und er noch geblieben sei.

Im November war er mit Noel Gallagher und Snow Patrol auf Tour. Gerade hat er seine erste Deutschland-Tournee hinter sich und wird unter anderem noch auf dem Rock am Ring zu sehen sein. Jake Bugg – Definitiv eine der Neuentdeckungen des Jahres.

Live-Termine

Mehr Infos