Hip Hop Künstler findet man beim Berlin Festival eher selten. Doch mit Hoodie Allen trat auf dem Berlin Festival ein doch recht klassischer Lyriker auf dem hippsten Festival in diesem Jahr auf. Na gut, Hoodie ist jetz kein Rapper aus dem Bilderbuch, ist er zum Einen ja weiß und bringt so viele Pop und Rockelemente wie möglich in seinen Tracks unter. Dem jüdischen Sohn einer wohlhabenden Familie merkt man in seinen Texten auch deutlich an, woher er kommt und was seine Inspirationsquellen sind.

In der kommenden Woche zeigen wir euch bei pop10 ein 60 minütiges Spezial vom Berlin Festival.
Ein kleines Warm-Up und erste Eindrücke gibt es aber schon jetzt. Also nächste Woche einschalten nicht vergessen.

Rap über Mädchen, Liebe, Feierei und jugendliche Überheblichkeit sind ein fester Bestandteil seiner oft sehr tanzbaren Hymnen. Wie kaum ein Anderer schafft Allen die amerikanische Jugendkultur, beziehungsweise die Vorstellung dieser, atmosphärisch und inhaltlich zu greifen und zu übersetzen.

hoodieallen2

Hoodie Allen auf dem Berlin Festival 2013

Auf dem Berlin Festival stand er nun das erste Mal auf einer deutschen Bühne und fand als erster Act um 14 Uhr eine anfänglich scheue Meute vor und musste sich sichtlich in diesen neuen Gefilden aklimatisieren. Doch nach den ersten aufwärmenden 10 Minuten konnten sich nicht mehr viele den Collegeraphits des jungen New Yorkers entziehen. Dabei fiel überraschenderweise auf, dass Hoodies Liedgut zwar sehr leicht zu verdauen ist, doch gerade durch seine rotznäsige stimmliche Attitüde absolutes Hitpotential hat, welches sowohl Hardcore Rapfans, wie auch Popfreunde zufriedenstellen sollte.

hoodieallen3

Hoodie performt seinen Hit “Fame Is For Assholes”

Seine Reime und Inhalte sind treffsicher und gut getimed, er gibt sich selbst bescheiden und höflich und liefert eine Bewegungsshow ab, die ein Wenig an den deutschen Rapmusiker Casper erinnert. Energie, die dem Samstag des Berlin Festivals gut getan hat und auch in Deutschland bald einen höheren Stellenwert einnehmen wird, haben wir es doch hier mit einer deutlich hochwertigeren Version von Mackelmore zutun. Wobei dies Hoodie Allen nicht einmal gerecht wird. Darüber hinaus hat er auch ein schauspielerisches Talent, tauchte er doch zum Beispiel nun schon zwei Mal in der Kultwebshow “Jake&Amir” bei Collegehumor.com auf