Verbunden mit tiefem Mitgefühl und in der Hoffnung der Auferstehung kamen zahlreiche Superpunk Trauergäste um der Beerdigung eines so lieben Menschen wie dem Superpunk beizuwohnen.

Der Superpunk ist 1996 in Hamburg geboren als Sohn von den Fünf Freunden und dem Bruno Ferrari Quintett. Am 10.Februar 2012 verkündet die Plattenfirma Tapete Records das nahende aus des talentierten lebensbejahenden jungen Typen, der sich stets dem Menschen verschrieben hatte. Trotz schicksalhafter Konflikte der Hauptfigur, a bisserl was ging schließlich immer, sollte dieses bürgerliche Trauerspiel in der Katastrophe enden. Mit seinen ehrlichen Texten, den aufmunternden Geschichten und dem schmissigen Soul-Punk-Pop-Sound wusste der Superpunk seine Freunde und sich in schlechten Zeiten wie diesen aufzuheitern.Tröstende Worte kamen auch von den Mannheimer Schwestern den Schogettes, die den Wunsch nach Auferstehung äußerten. Die Endgültigkeit des Abschiedes von Superpunk viel den meisten sichtlich schwer, so wurde ausgelassen getanzt und die Arme gen Himmel gestreckt. Die pogenden Trauergäste wußten die Songs des alten Kumpels Superpunk mitzuschreien. Der Superpunk Sprechchor war ebenfalls vorhanden und das Bier war flüssig. Von der Erhebung ertönten die letzten lebenden Worte des alten Kumpels Superpunk. Wahre Geschichten wie, ´ich brauche neue Zähne für meinen Bruder und mich´ oder die Stunden ´in der Bibliothek´, gesellten sich zu gern erzählten Geschichten über `Parties in München´ . ` Ein ehrlicher Mann` der er war unser Superpunk, Modebewusst wie er es in `es waren Mods` immer wieder bewies. In der Liebe immer deutlich, `bitte verlass mich`; Daniela und `ich kann nicht nein sagen`. Abgrundtief und `mit ein bisschen Seele`, weigerte er sich immer aufzugeben. Allein in eisigen tiefen , blieb er seinen Freunden immer treu. Er hat es nicht weitgebracht, aber bis hierher war er immer ein ehrlicher Mann unser Superpunk. Weise Worte unseres Superpunks wie , du wirst nicht böse geboren´ tragen wir in unseren Herzen. RIP Superpunk wir werden dich vermissen!

 

Das trauernde Publikum verabschiedete sich in guter Erinnerung mit einer letzten Erinnerungsplatte oder einem Begleidungsstücken aus der Haute Couture unter dem Arm, aus dem ausverkauften Festsaal Kreuzberg. Ganz traurige konnten bei Soulmusik noch das deprimierte Tanzbein schwingen, mit dem „Wodka für die Dame“ wurde dieses bürgerliche Trauerspiel beendet. Niemand wird sich von nun an mehr Superpunk nennen dürfen. Allerdings gestorben wird schließlich immer, so gibt es noch einige wenige letzte Beerdigungen zu besuchen. Die Trauerplatte „ a personal guide to superpunk“ hält das Tapete Records Label bereit. Als würden die trauernden Worte der Schogettes erhört, ist jungst eine unehelicher Bruder aufgetaucht „Die Liga Der Gewöhnlichen Gentlemen“ wird uns vielleicht über diesen tragischen Verlust hinweghelfen.

In positiver Erinnerung von den Freunden des Superpunks.

http://superpunk.de/

http://www.tapeterecords.de/artists/superpunk/

http://soundcloud.com/tapete-records/sets/gentlemen

http://www.schogettes.de/

http://musicpictures.com