Es ist nicht die Grippe oder ein anderweitiger Virus, der sich derzeit weltweit breit macht, sondern ein wahnsinniges Sammel-und Tauschfieber, was sich rasend schnell verbreitet. Dies kann nur einen Grund haben: der Release von Pokemon X und Y.

Am 12. Oktober sind die beiden neuen Pokemoneditionen X und Y weltweit gleichzeitig für den Nintendo 3DS erschienen, was in der Geschichte von Pokemon eine absolute Premiere darstellte, da bisher sämtliche Pokemonprodukte erst in Japan, dann in den USA und danach erst bei uns in Europa erschienen. Somit kann die ganze Welt zur gleichen Zeit die neue Welt und die darin lebenden Pokemon entdecken, ohne dabei in großen Maße durch andere Länder gespoilert zu werden.

In Pokemon X und Y erkundet man als Junge oder Mädchen die große neue Region namens Kalos, die optisch Frankreich nachempfunden ist, was einerseits an der bloßen Landkarte, aber auch anhand den Städten im Spiel deutlich wird. So ähnelt die Hauptstadt von Kalos Paris und besitzt sogar eine Nachbildung des Eifelturmes. In dieser Welt muss der Spieler Pokemon sammeln und trainieren, womit sich die Seiten des Pokedex füllen und evtl irgendwann mal alle Pokemon dort registriert sind. Dies gleicht allerdings einem Mammutprojekt, da mit X und Y knapp 70 neue Pokemon dazu kommen und die Zahl der Pokemon nun auf über 700 steigt. Weiterhin sammelt der Spieler Arenaorden, um später die stärksten Trainer der Kalos Region herausfordern zu dürfen und mit dem Sieg über die Top 4 selbst zum besten Trainer wird.

 Kalos_region_map  pokemon-x-y-cover-USA

Die Neuerungen: Die neuen Editionen trumpfen mit zahlreichen Neuerungen und Verbesserungen auf. Am auffälligsten ist als erstes natürlich die komplett neue Optik des Spiels. Es handelt sich um das erste Pokemonspiel, was komplett in 3D designt wurde und damit einfach unglaublich gut aussieht. Selbst ohne den aktivierten 3D Modus des 3DS sieht es noch zauberhaft aus. Erstmals kann der Spieler zu Beginn des Spiels mehrere Hauttypen für seinen Avatar wählen und ihn später nach Belieben einkleiden. Was bei Rollenspielen schon immer selbstverständlich war, ist nun auch bei Pokemon angekommen. Weiterhin ist es möglich sein Spiel auf einer anderen Sprache zu spielen, was ebenfalls zum ersten Mal der Fall ist.

Pokémon_X_and_Y_(Screenshot_-_Wild_PKMN)  pokemon-xy-screenshot2 Yveltal-Dark-Aura-screenshot-DE

Eine Große Neuerung stellen die sogenannten Mega Entwicklungen dar. dabei handelt es sich um eine besondere Entwicklung von eigentlich schon voll entwickelten Pokemon wie Glurak, Turtok oder auch Bisaflor. Dadurch ändern sie nicht nur ihr Aussehen, sondern auch ihre Statuswerte und sogar teilweisen ihren Typ. So wird beispielsweise aus Glurak endlich auch ein Drache. Insgesamt gibt es fast 30 Megaentwicklungen von ausschließlich älteren Pokemon.

1378297489-mega-blastoise-mega-charizard-mega-venusaur

Weiterhin gesellt sich ein völlig neue Pokemontyp zu den bisher Bekannten: der Typ Fee. Dadurch wird das ausgeklügelte Stein-Schere-Papier-Kampfsystem sinnvoll ergänzt und nochmals ausgeglichen. Auch wenn der Typ noch so süß klingt, haben die neuen Feen-Pokemon ordentlich was auf dem Kasten. Zudem erhielten ältere Pokemon wie Pummeluff, Piepi, Marill und Co. zusätzlich den Typ Fee.

fairy_type_confirmed FAIRY_thumb

Eine weitere Verbesserung stellt der überragende Onlinemodus dar. Bei Pokemon X und Y kann der Spieler nun so einfach wie noch nie zuvor mit anderen Spielern in Kontakt treten und tauschen, kämpfen oder Minispiele spielen. Dabei befindet sich auf dem unteren Bildschirm das sogenannte PSS Player Search System, wo schön design sämtliche Freunde, Bekannte oder auch Passanten aus aller Welt aufgelistet sind, mit denen man jederzeit interagieren kann. Besonders lustig ist dabei der Wundertausch, womit man zufällig Pokemon aus aller Welt erhalten kann.

  tumblr_inline_mo9elyFu1C1qz4rgp  630x

Fazit: Die neuen Pokemonspiele X und Y sehen nicht nur wunderschön aus. sondern haben es auch ordentlich  mit über 40 Stunden Spielzeit für die Story und noch vielen weiteren Stunden für all die Aktivitäten in Kalos und als Pokemontrainer in sich und bieten überaus umfangreichen Spielstoff. Die neuen Pokemon sind sehr gut designt und im Spiel so verteilt, dass die relativ geringe Zahl nicht weiter stört. Dazu gesellen sich die Mega-Pokemon, die dem Spiel nochmals ordentlich Würze verleihen. Durch die hohe Anzahl an alten bekannten Pokemon eignet sich das Spiel für Neueinsteiger und alten Fans gleichermaßen. Ich bin begeistert und kann es jedem nur empfehlen, der Pokemon nicht gänzlich abgeneigt ist oder gern mal ein gutes Rollenspiel für einen Handheld spielt.

Pop10 Skype-Schalte

Der Test von IGN