Auf dem Immergut mussten wir entdecken, wie schön Fensters Musik eigentlich ist. Das wollten wir euch natürlich nicht vorenthalten.

Trümmer, Fenster, Messer. Was hat es nun schon wieder mit den sonderbaren deutschen Bandnamen auf sich? Während Trümmer und Messer sich auf deutsche Texte konzentrieren, würde man bei Fensters träumerischer Musik nicht erwarten, dass sie hierzulande angesiedelt ist.

In der Studioshow berichte ich Maurice

Die Sängerin JJ Weihl stammt auch eigentlich aus New York, siedelte aber nach Berlin über, wo sie Jonathan Jarzyna kennenlernte. Mit ihm gründete sie 2010 die Band Fenster. Die Beiden begeisterten sich für das Amerika der 50er Jahre, für düstere Popmusik und postapocalyptische Fiktion. Später kamen noch der Französische Percussionist Rémi “Steven” Letournelle und der Brite Tadklimp als Produzent hinzu. Eine Multikulti-Band also, mitten in Deutschland.

2012 veröffentlichte Fenster dann ihr Debut-Album Bones. Im Studio flog bei einer Aufnahme JJ ein Fenster gegen den Kopf, wo auch der Name der Band herrührt. Ihr Dream-Pop reicht von mild verspielt bis düster morbid. Besonders sind auf Bones dezent und stimmungsvoll eingesetzte Alltagsgeräusche. Auf ihrem Label Morr Music reihen sich neben Fenster auch musikalische Schätze wie FM Belfast, Múm, Sin Fang und Sóley, die übrigens alle aus Island sind.

Vor kurzem ist das neue Video zu Springbreak veröffentlicht worden. Wir hoffen, dass es bald mehr von der jungen Band auf die Ohren gibt.

Über neue Veröffentlichunges ist zwar bisher noch nichts bekannt, aber dafür habt ihr noch jede Menge Möglichkeite, Fenster live zu sehen:

Live-Termine von Fenster

  • 18.06.2013 Münster
  • 19.06.2013 Köln, c/o pop
  • 20.06.2013 Trier
  • 21.06.2013 Köln
  • 23.06.2013 Bamberg
  • 06.07.2013 Berlin, Down By The River Festival
  • 26.07.2013 Diepholz, Appletree Garden
  • 16.08.2013 Hamburg, MS Dockville