Alle Jahre wieder beginnt im September der Herbst. Und alle Jahre wieder bringt er uns ein Spiel aus dem Hause EA mit: FIFA. Ich habe mir den neusten Teil der Fußballsimulation angeschaut und berichte euch von den Neuerungen.

3. Liga olé!

 

Eine ganze Weile mussten die Fans der niedrigsten deutschen Profi-Liga warten, aber jetzt ist es endlich soweit: FIFA 18 hat die Lizenz für die 3. Liga. Mit dabei sind alle Manschaften vom 1. FC Magdeburg bis zum SV Werder aus Bremen. Wie zu erwarten wurden zwar Trikots und Namen übernommen, Stadien und echte Skins der Spieler gibt es jedoch nicht. Klar, denn selbst einige High-Class-Profis haben noch nicht einmal einen perfekten Skin. Das ist zum Beispiel auch dem deutschen Nationalspieler Sami Khedira aufgefallen, der sich witzelnd auf Twitter äußert:

https://twitter.com/SamiKhedira/status/918406369627295744

Wenn wir uns die Einschätzungen der Spieler anschauen, sehen wir, dass es keine Topspieler in FIFA sind. Jedoch gibt es so manche Spieler mit Werten von über 70 von 99 Punkten – gar nicht so schlecht für die unterste deutsche Profi-Liga.

c_ea_presse_dritteLigaFCM_genehmigt

Werde der Star der 3. Liga!

 

Wie auch schon in den Vorgängern, kann man auch in FIFA 18 seine eigene Karriere als Spieler oder als Manager starten. Mit der neuen 3. Liga hat man auch direkt neue Herausforderungen und mehr Spieler zum Ausbilden.  Doch es gibt noch eine ganz große Neuerung. Eine Neuerung, die im Vorfeld bereits auf den sozialen Plattformen für viel Begeisterung gesorgt hat: animierte Transferverhandlungen. In FIFA 18 ist es erstmals möglich nicht nur anonym mit Spielern und Vereinen zu verhandeln, sondern der Manager oder der Spieler kommt zu uns ins Büro und spricht Face to Face mit uns. Hierbei muss man viel Geschick beweisen. Die richtige Summe anbieten, aber nicht zu viel ausgeben und natürlich möchte der Spieler gut bezahlt werden. Erstmals ist es auch möglich eine Ausstiegsklausel im Vertrag festzumachen, wodurch ein Spieler ohne Verhandlungen gekauft werden kann. Damit hat EA sich sehr gut an der aktuellen Situation auf dem echten Fußballmarkt orientiert.

c_ea_press_muellerthomas_genehmigt

Hunter is back!

 

In FIFA 18 können wir dort fortsetzen, wo wir in FIFA 17 angefangen haben – Alex Hunter an die Weltspitze führen. Wer den ersten Part von The Journey verschlafen hat, oder sich nicht mehr erinnern kann, bekommt im zweiten Teil einen kleinen Rückblick. Wir sehen, wie alles auf dem Bolzplatz angefangen hat, wie wir unseren ersten Profivertrag bekommen haben und die Freundschaft mit unserem einst besten Freund in die Brüche ging.
Mittlerweile sind wir ein internationaler Star und wir befinden uns im Urlaub kurz vor der neuen Saison. Zum Einstieg treffen wir auf ein paar brasilianische Straßenkinder, die mit uns im Stile von FIFA Street kicken wollen. Für viele Fans war an dieser Stelle die Hoffnung auf einen FIFA Street Modus geweckt. Leider müssen wir euch jedoch enttäuschen, einen solchen gibt es nicht. Dafür gibt es aber wieder eine sehr gute Story mit Alex Hunter! Wir machen uns an die Vorbereitung, treffen auf Weltstars wie Christiano Ronaldo, haben einen Sponsoren- Vertrag, durch den wir Kleidung für den Platz und daneben bekommen, können neue Frisuren auswählen, uns tätowieren und vieles mehr. Nach kurzer Zeit, werden wir zum TV- Gespräch mit United Legende Rio Ferdinand eingeladen, plötzlich tritt unser Vater wieder auf, wir wechseln den Verein und alles passiert so schnell. Zum Glück hast du die Wahl in The Journey und kannst selbst entscheiden wie es weitergeht.
Im Vergleich zum ersten Teil hat EA sich deutlich weiterentwickelt und wieder eine schöne Story um Alex Hunter geschrieben. Mein Fazit: Ich will mehr! Mal sehen wie es im nächsten Jahr weiter geht.

c_ea_press_hunterball_genehmigt

Sieg oder Spielabbruch?

 

FIFA 18 hat im Vergleich zum Vorjahr einige Schritte gewagt. Die 3. Liga kam dazu, der Karrieremodus wurde menschlicher und The Journey hat eine Fortsetzung bekommen. Rundum wurden noch weitere Kleinigkeiten im Gameplay geändert und verbessert. So hat Ronaldo seinen eigenen Jubel bekommen, die Laufanimationen wurden mal wieder überarbeitet, wir können beim Anstoß in unsere eigene Häfte spielen und die Physik wurde überarbeitet.
Ob sich die Frage nach FIFA oder PES stellt, finde ich dieses Mal schwer zu beantworten. Eingefleischte Fans, werden zum altbewährten greifen. Mir persönlich gefällt jedoch an FIFA seit dem vergangenen Jahr eher, dass es nun eine Story gibt, die auch für Multiplayer Noobs zum weiterspielen anregt. Der Ultimate Team Modus hat ein paar neue Modi bekommen, die die Online Spieler am Ball halten sollen. Was den Wiederspielwert angeht ist EA mit FIFA also ein ganzes Stück voraus.
Alles in Allem hat FIFA mal wieder einige Neuerungen zeigen können, die definitiv nicht enttäuschen und besonders für Fans der dritten Liga interessant ist. Ob es PES oder FIFA wird muss jeder für sich selbst entscheiden.

 

 

Bilder © Electronic Arts