Der etwas andere Plattenladen im Stadt-Zentrum rettet die Mission

Der etwas andere Plattenladen im Stadt-Zentrum rettet die Mission

Pop10 Moderator Maurice Gajda war eine Woche in Stockholm unterwegs um neue Musik zu finden.
Vor Ort in Proberäumen, Newcomer-Boutiquen und den besten Brunch-Spots der schwedischen Hauptstadt lief sein MP3 – Player heiß.
Was es am letzten Tag zu hören gab erzählt er Euch hier im Blog.

Meine Woche Stockholm ist beinah um und ich habe mich keine 10 Stunden außerhalb Södermalms, der südlichen Insel im Stadtzentrum, befunden.
Das ändere ich heute. Im Norden wirds doch auch neue Musik geben?

Im Norden wirds doch auch neue Musik geben?

Kurz nach 12 Uhr. Ich könnte laufen – sind nur 15 Minuten bis ins Zentrum.
Aber ein Blick auf das Thermometer sagt: “Nimm die U-Bahn – ist wärmer Bro’!”
Auf dem Weg zur Untergrund-Station lächelt mich ein Plakat der “Local Natives” an. Eine us-amerikanische Band, die kurz vor ihrem europäischen Durchbruch steht (denke ich!) und die ich wirklich mag.

Local Natives ab Ende Januar in Schweden auf Tour

Local Natives ab Ende Januar in Schweden auf Tour

Warum treten die erst Ende Januar auf – da bin ich nicht mehr hier. Verdammt! Egal.
Mein Zwischenstopp: “T-Centralen” Ausgang: Drottninggatan.
Will man die Straße mit einer deutschen Straße vergleichen, würde ich den Ku’damm in Berlin zu rate ziehen.
Es ist aber NICHT vergleichbar, weil kleiner, ohne Autos in der Mitte und ohne Rolf Eden!

Entdeckt im Stadtzentrum: der sich selbst beschneiende Weihnachtsbaum

Entdeckt im Stadtzentrum: der sich selbst beschneiende Weihnachtsbaum

Jede Menge Schnick-Schnack und sich selbst beschneiende Weihnachtsbäume pflastern meinen Weg.
Es ist kalt. Ich brauche einen warmen Unterschlupf. Der Zufall will, dass sich neben mir die größte Filliale von “Weekdays – MTWTFSS” gerade zu anbietet.

Blick auf die Drotnigsgatan in Stockholms Mitte - direkt aus dem "Weekday - MTWTFSS"

Blick auf die Drottniggatan in Stockholms Mitte - direkt aus dem "Weekday - MTWTFSS"

Weekday war das erste Geschäft, dass in Schweden die einheimischen “Cheap Monday” Jeans verkauft hat

Weekday
Drottninggatan 65
11136 Stockholm

und mit steigenden Erfolg der Marke hierzulande inzwischen H&M Größe erreicht hat (Diese Aussage ist etwas überspitzt, aber nicht komplett falsch!).

Im Laden kann man den Designern beim Drucken der Shirts zuschauen

Im Laden kann man den Designern beim Drucken der Shirts zuschauen

Der Laden ist mitten im Schlußverkaufsrausch der Stockholmer eine wirkliche Oase der Ruhe.
Kaum Leute hier – vielleicht weil auf dem Kalender Sonntag steht?

Washed-Look dirket im Laden bestellbar - Weekday in Stockholm

Washed-Look direkt im Laden bestellbar - Weekday in Stockholm

Ich kaufe zu viele Shirts und Hosen und mache mich auf den Weg zu einem Plattenladen, den mir eine Kollegin gestern Abend auf dem Weg nachhause empfohlen hat.

Angenehmer Plattenladen mitten im Einkaufstrubel - Bengans

Angenehmer Plattenladen mitten im Einkaufstrubel - Bengans

Eigentlich verdienen die Jungs von “Bengans” ihr Geld mit dem Onlineverkauf von Platten, aber der Tradition verpflichtet haben sie einen Laden hier in der Straße.

Bengans Record Store Drottninggatan 20 11151 Stockholm

Und der ist wirklich groß und heute fast überfüllt.
Auf den ersten Blick hin betrachtet ist Bengans “nur” ein Plattenladen, aber STOP!
Hier gibt es Empfehlungen direkt von den Verkäufern in ganz eigenen Regalen mit Foto und Personenbeschreibungen.
Das macht den Plattenkauf sehr persönlich.

Empfehlungen vom "Emo-Orakel" im Plattenladen Bengans

Empfehlungen vom "Emo-Orakel" im Plattenladen Bengans

Auf der Suche nach Musik helfen mir die Geschmäcker der Kunden und Verkäufer weiter.
Ich lande am Ende in seinem Regal:

Der Rock - Experte empfiehlt...

Der Rock - Experte empfiehlt...

Er scheint der richtige für meinen Geschmack zu sein.
In seinem Regal stehen schwedische Bands, die ich mag und die ich mir gleich für die Rückreise einpacke:

Kite: Projekt bestehend aus Mitgliedern von "Melody Club" und "Strip Music"

Kite: Projekt bestehend aus Mitgliedern von "Melody Club" und "Strip Music"

Ich entdecke und entdecke und stelle fest, dass ich seit einer Stunde im Laden abhänge. Es ist genug.
Vier Platten liegen jetzt in meiner Hand und ich gehe zur Kasse.

Soeben den Besitzer gewechselt: Jenny Wilson / Name The Pet / Broder Daniel (Singles-Compilation)

Ab heute meine: Jenny Wilson / Name The Pet / Broder Daniel (Singles-Compilation)

Hier im Laden legen die Kunden auf und dieser blonde Typ gegenüber wippt im Tackt mit.
Die Band muß seine Wahl sein.
Ich frage meine Begleitung nach der Band – ich find die gerade richtig gut!
Adiam Dymott ist die Antwort auf meine Frage.
Ich sage: “Great Music!”

Und live sind die auch nicht zu unterschätzen, aber warum schaffen es diese Bands nicht raus Schweden nach Deutschland?

Ich gehe zur Kasse. Ich muß hier raus, sonst bin ich innerhalb der nächsten Minuten pleite.
Die Verkäuferin lächelt und sagt: “Die ‘Kite’ Platte habe ich auch.”
Ich frage: “Magst Du sie?” Sie sagt: “Ich gehe am Dienstag zum Konzert.”
Verdammt, da bin ich schon wieder in Deutschland…