Der erste Tag in einem neuen Jahr beginnt traditionell - mit Musik

Der erste Tag in einem neuen Jahr beginnt traditionell - mit Musik

Eine Woche unterwegs in Schwedens Musikmetropole Stockholm.
Pop10 Moderator Maurice Gajda muß seinen MP3 Player mit neuen Songs füllen. Lange Wege sind nicht sein Ding und so holt er sich die neue Musik vor Ort ab. Im Blog könnt Ihr lesen, welche Songs unbedingt gehört gehören!


Bei mir endet ein Tag erst, wenn ich im Bett liege und endlich schlafen kann.
Würde ich diese Regel auf den 31. Dezember 2009 anwenden, hätte der gestrige Tag 31 1/2 Stunden gehabt.
Der Jahreswechsel war ein langer in diesem Jahr.

Der Weg zur Party ist ein weiter

Der Weg zur Party ist weit - U-Bahn Station Stockholm-Hornstull

Nach vielen U-Bahn Stationen bin ich endlich auf der Party und dank meiner Kartoffelsalatkreation bin ich schnell am Ziel: Das Buffet.
Um es vorweg zu nehmen.
Die Party wird mich bis 7 Uhr am leben halten und den 1. Januar zu einem sehr entspannten ersten Tag in 2010 machen!

Überall Videos und Musik - 24 Uhr kriegt man kaum mit

Überall Videos und Musik - 24 Uhr kriegt man kaum mit

Die Party der Band “Paris” steigt in einem Bürogebäude am ‘Katarinahissen’,
mit besten Blick über die Altstadt Stockholms.

Um 24 Uhr solls hier abgehen? - Blick auf Stockholm - Slussen

Um 24 Uhr solls hier abgehen? - Blick auf Stockholm - Slussen

Kurz vor 12 schaut der gemeine Schwede TV und sieht sich das traditionelle Neujahrsgedicht an, dass live aus dem Nationalpark Skansen gesendet wird…
“Ring Klockan Ring!”:

http://www.youtube.com/watch?v=b0FONp4YfV8

Die Neujahrsgesellschaft hat jede menge Musik dabei.
Wobei ich mich erst einmal daran gewöhnen muß, dass hier niemand CDs oder Player hat, sondern alles online gestreamt gehört wird. Der Service nennt sich Spotify und ist in Deutschland – natürlich – nicht erhältlich.
Dennoch mache ich mir eine Liste, die ich dann am Morgen des 01. Januar 2010 hören werde.

Die Neujahrsgesellschaft hat jede menge Musik dabei.

“Skull” – 24 Uhr – Happy New Year – Tanzen – 7 Uhr – ab nach hause – Die U-Bahn ist eine Untergrund-Ausstellung, die auch gut den Titel “Eine ganze Stadt schießt sich ab” tragen könnte.
In meinem Player läuft der perfekte Soundtrack dazu: Supercell

New Year's Party ist für Schweden nur schwer zu nehmen

New Year's Party ist für Schweden nur schwer zu nehmen

Das neue Jahr startet für viele in Stockholm erst am 02. Januar.
Es scheint, dass die ganze Stadt schläft.
Die ganze Stadt? Nein, ein einsamer Pop10 Moderator ist auf der Suche nach der neuen Musik und die werde ich jetzt hören und das neue Jahr musikalisch einläuten.

Melody Club im Art Work zum neuen Album "Goodbye To Romance"

Melody Club im Art Work zum neuen Album "Goodbye To Romance"

Inzwischen gehören “Melody Club” zum schwedischen Pop-Inventar.
Und genauso ist das neue Album “Goodbye To Romance” geworden.
Eine Popplatte mit Popsöngchen, aber einen wirklichen Hit muß man lange ausmachen.
Ehrlich gesagt können The Killers den schwedischen Popschlager inzwischen besser covern, als ihn Melody Club selber generieren können!
Aber Hoffnung ist in Sicht. Ich war vor einigen Tagen im Studio der Band und habe neues Material für ein weiteres Album gehört.
Das ist wirklich neu und könnte die Band endlich auf ein neues Level heben, ohne dass sie sich mal wiederholen.

Neue Musik kommt definitv aus einen Stockholmer Vorort.
Dort lebt eine 21 jährige Schwedin, die ihren Sound als RnB Techno versteht.
Ich aber würde sagen, dass es sich hier um reinsten “Elektrotrusen-Krams” handelt. Die Rede ist von “Name The Pet”.

Name The Pet-Daskönnte musikalisch etwas werden

Name The Pet - Das könnte musikalisch 'Was' werden

Ich mag es beim dritten hören noch immer sehr und lege Euch den Song
“Get On The Bus” ans Herz!

http://www.youtube.com/watch?v=WSaKMcYWB2o

Außerdem ist die ertse Platte der Casting-Teilnehmerin Amanda Jenssen ein wirklich hörbares Popalbum mit bisher nicht abgenutzten Melodien und Sounds.

Amanda Jennsen - Schwedische "Pop Idol" Teilnehmerin 2007

Amanda Jennsen - Schwedische "Pop Idol" Teilnehmerin 2007

Unter die Chorsängerinnen geht die Stockholmerin Jenny Wilson im neuen Jahr. Bekannt geworden durch ihre Kooperation mit The Knife, wird
Wilson jetzt im köngiglichen Schauspiel zusammen mit einem Gospelchor auftreten. Erste Appetithäppchen gibt es hier.

Jenny Wilson - Die Zeit mit The Knife ist lange vorbei

Jenny Wilson - Die Zeit mit The Knife ist lange vorbei

Am Ende dieser heutigen Reihe verrate ich Euch noch ein Geheimnis.
Zur Zeit wildert ein sehr eigenartiger Partysong durch die schwedischen Ohren namens “Hej Hej Monica” und natürlich wilderte der Song auch auf den Silvesterpartys der Nation herum.

Der Songs selber ist ziemlich cheesy und eine peinliche Sache, aber wie das so ist mit solchen Songs – sie gehen einem nicht aus dem Ohr!

Hej Hej Monica - Ein Nerbwurm à la DJ Ötzi

Hej Hej Monica - Ein Nerbwurm à la DJ Ötzi

Und spannender ist es, wenn man weiß wer dahinter steckt!

Der Songs selber ist ziemlich cheesy und eine peinliche Sache

Den Song haben die Jungs in der Band “The Sounds” geschrieben und eingesungen. Ich denke mal, dass die neue “The Sounds” Platte ein wenig besser wird als der Song “Hej Hej Monica”.
Die erste Single “No One Sleeps When I’m Awake” macht mir Hoffnung.

Es ist 19:30 Uhr, die Sonne scheint schon lange nicht mehr und die Stadt schläft.