Robyn live @ Berlin Festival 2010

Robyn live @ Berlin Festival 2010

Was haben Adam Green und Robyn gemeinsam? Beide sind so richtige Alleinunterhalter. Naja und da hört es dann mit den Gemeinsamkeiten aber auch schon wieder auf! Wer von den beiden wie “performt” ist nicht nur interessant sondern auch verdammt sehenswert!

Dass Adam Green ein bisschen anders ist, ist ja allgemein bekannt. Er schreibt Texte, die keiner nachvollziehen kann, er trägt Hosen, die schon seit 20 Jahren out sind und auch seine Friese ist schon etwas überholt. Ja, bei dem 29-Jährigen Singer-Songwriter aus New York mögen die Meinungen wohl auseinandergehen. Die einen halten ihn für verrückt und die anderen für genial.

Bei Adam Green gehen die Meinungen auseinander.

Auf dem Berlinfestival hat er mal wieder gezeigt, dass sowohl das Eine wie auch das Andere vollkommen auf ihn zutrifft.

Adam Green auf der Mainstage

Adam Green live auf der Mainstage

Adam Green war für Fotografen definitiv kein leichter Job! Wie von einer Tarantel gestochen pest er von rechts nach links und links nach rechts und wieder zurück. Der steht einfach nicht still, schwankt vor und zurück und versucht alles andere als cool auszusehen. Nur gut, dass der Junge ein Mirko hatte, denn ohne dessen Stütze hätte er wohl zwischendurch mal nen Abgang gemacht. Bei Friends of mine hüpft er ins Publikum und bei Bluebirds schickt er seine Leute von der Bühne und holt die akustische Gitarre raus. Und dann hüpft er wieder wild über die Bühne, fällt auf die Knie, verrenkt die Arme und verliert den Hut.

Mal ist er oben, mal ist er unten und mal steht er und mal liegt er.

Ne ganze Stunde lang ist er also mal wieder voll er selbst, aber das ist ja auch das was man sehen will! Adam Green was really “dancing on his own” und es hat Spaß gemacht, ihm dabei zuzusehen!

Adam Green Live @ Berlin Festival

Weg von Adam , rüber zu Robyn, der hyperaktiven Schwedin aus der schönsten Stadt des Nordens. Zwei Windmühlen schmücken ihre Bühne. Ihre Bandmitglieder kommen ganz in weiß und leuchten im Schwarzlicht wie Sterne. Die Musik erklingt und die Luft wird heiß. Mit steigender Spannung wartet man darauf, dass die 31-jährige Sängerin endlich auf die Bühne kommt. Und nach gut 30 Sekunden kommt sie dann auch. Sie ist von Anfang bis Ende voll da. Robyn, das ist Unterhaltung pur!

Das Publikum, über das ich mich noch wenige Stunden zuvor aufgeregt habe, ist bei Robyn alles andere als lahm! Die Frau heizt so ein, dass keiner mehr stillstehen kann und will.

Bei Robyn kann keiner still stehen bleiben.

Robyn tanzt definitiv nicht “on her own“! Auch wenn ihr outfit eher zu wünschen übrig lässt, kann man von ihr nicht genug bekommen. Sie geht ab wie ein Cheerleader der ersten Liga und macht definitiv Lust auf mehr!