Tanzen wo die Flugzeuge einst das eingekesselte Berlin versorgten – auch eine Möglichkeit, der alliierten Luftbrücke zu huldigen. Pop10 berichtet direkt vom Rollfeld vom Berlin Festival 2012.
Das Festival am stillgelegten Flughafen Tempelhof wartet mit The Killers, Paul Kalkbrenner, Kraftklub, Tocotronic…. auf.


Die neuen Bands fernab der üblichen Festivalpfade kommen am Pop10 Festivalstudio vorbei und stellen sich euch und uns vor.

Friends auf dem Berlin Festival 2012

Friends auf dem Berlin Festival 2012

Friends sind froh, in Europa zu touren und so dem nervigen US-Wahlkampf zu entfliehen.
“America is so fucked up right now!” sagt Friends-Mitglied Lesley Hann im Interview mit Blick über das Rollfeld am Flughafen Tempelhof.
Die Band um Hipster-Ikone Samantha Urbani findet sich mit einem Tageslicht-Auftritt am frühen Abend ab und sieht den After-Show Partys ganz ungeduldig entgegen.
Nikki Shapiro korrigiert: “Sex-Party… wenn schon, denn schon”.

Sex-Party… wenn schon, denn schon

Das Berlin Festival ist das letzte große deutsche Festival, dass der Sommer 2012 bietet und
für die Bands der Saison geht eine stressige Zeit vorbei.
Little Dragon aus Göteborg werden den Pressemarathon, der die Festivals stets begleitet, nur wenig vermissen.

Little Dragon auf dem Berlin Festival 2012

Little Dragon auf dem Berlin Festival 2012

Im Interview verriet Sängerin Yukimi Nagano das sie die Catering-Bereiche kanadischer Festivals vermissen wird. Gerade die verrückten Luxus-Menüs in Montreal bleiben in Erinnerung.
Was dem Besucher vor der Bühne banal erscheint, ist für eine Band auf Reisen das A und O.

Frittenbude auf dem Berlin Festival 2012

Frittenbude auf dem Berlin Festival 2012

Pop10 Reporterin Susan Penack hatte ihr Berlin Festival Date an der Frittenbude mit Frittenbude, die sich 2012 kontinuierlich auf die großen Festivalbühnen gespielt haben.

Angesprochen auf ihren Song “Die Innere Altmark”, der die Leere in einem beschreibt, meinte
Sänger Johannes Rögner: “Es ist Fakt, dass die Altmark ein trister Ort ist. Aber genauso hätte ich auch den Ruhrpott nehmen können.”
Gespielt haben Frittenbude den Song auf dem Berlin Festival aber nicht.

Die Heiterkeit... ganz unheiter auf dem Berlin Festival 2012

Die Heiterkeit… ganz unheiter auf dem Berlin Festival 201

Das Girl-Trio-Projekt “Die Heiterkeit” ist ein Debütant auf dem Festival.
Kurz angebunden und mit unglücklicher Miene, passend zum Bandlogo und Ansprechhaltung der Protagonistinnen, geben sie zu verstehen, dass sie das hier gar nicht so richtig wollen.
Attitüde vor Gefühl und dennoch kitzelt es in den Nerven.

So ganz entschlossen sind wir noch nicht, ob wir die Heiterkeit nun gut finden oder nicht .
Warscheinlich kippt das, wenn die 3 Hamburgerinnen musikalisch nachlegen oder anfangen zu lächeln.

Ganz anders als We Have Band
Das UK-Trio legte eine perfekte Liveperformance auf die Hangar 5 Bühne.
So sind wir das gewohnt. Und dennoch ist die Stimmung auf der Bühne unter den Füßen von We Have Band eine andere. Hier liegt die Befreiung von vielen Konzertshows in der Luft.
Die Freude auf eine entspannte Zeit für We Have Band.
“Dafür ist das Berlin Festival ja da!” meint We Have Band Sänger Darren Bancroft.
“Wir lieben es hier. Hier kann man über den Sommer und wie es war nachdenken und vor allem feiern, was wir in den letzten Monaten geschafft haben”.

Was Of Monsters and Men die letzten Monate mit ihrem Erfolgssong “Little Talks” geschafft haben ist ja nun hinlänglich bekannt. Nun konnten sie auf der Main Stage gleich zu Beginn des Festivals beweisen, dass in ihnen mehr steckt als nur ein ohrwurmiger Charthit. Neben diesem Nummer-1-Track präsentierte die Kapelle aus Island aber auch variantenreiche neue Stücke, wie zum Beispiel das energetische “Mountain Sound” und erntete deutsches Mitklatschen und ausreichenden Applaus. Die berliner Musikfreunde waren zwar um 15 Uhr noch relativ verschlafen und unmotiviert, konnten aber dennoch genügend unterhalten werden. Ob “Of Monsters and Men” eine Gruppe mit Zukunft ist, sei dahingestellt, für einen lauen Nachmittag reicht es aber doch allemal.

Sigur Ros live auf dem Berlin Festival

Sigur Ros live auf dem Berlin Festival

Der erste Tag des Berlin Festivals findet mit The Killers, Sigur Ros und Miike Snow ein stimmungsvolles Ende und der Jahrmarkt auf dem Flughafen blinkt ein letztes Mal auf.

Diplo sorgt am Abend noch für sympathische Lacher, als der bekannte DJ und Produzent erst seine Plattenspieler Decks crashed und die Maschinen danach auch nicht wieder zum Laufen bekommt, so dass ihm Kollege Jillionairehelfen muß.

Party mit Major Lazer und Diplo

Party mit Major Lazer und Diplo

Der Party-Mob bewegt sich nun mit Shuttle-Bus, U-Bahn, Taxi oder zu Fuß zur Arena Berlin, die sich für diesen Abend in den Club XBerg verwandelt… Kreuz für Kreuzberg.

Hier gehen neben unzähligen DJs auch Metronomy an den Start. Für Sänger Joseph Mount ist die Situation im Club XBerg schon etwas seltsam: “Being the only band far away from the festival sight makes me feel like we are mystical thing.”
Immerhin ist der Club XBerg näher als der Mond und den wollen Metronomy eines Tages auch bespielen, so lautet Josephs Antwort auf die Frage nach einer Möglichkeit die jetzige Karriere von Metronomy weiter zu steigern. Okay.

Gute Bands + absolut machbare Traumvorstellungen + etwas Hippster Attitüde = Big Love aka Berlin Festival