Hilfe Hilfe... im Rettungswagen auf dem Festival!

Hilfe Hilfe... im Rettungswagen auf dem Festival!

Wir sind auf dem ehemaligen Flughafen Tempelhof. Wo früher Flugzeuge in die Lüfte stiegen, steigen heute die Endorphine in die Höh´. Kein Wunder, denn neben der wunderbaren musikalischen Unterhaltung, lassen auch andere Aktivitäten sämtliche Spiegel steigen, seien sie aus Zucker, Blut oder Alkohol. Irene hat´s erlebt!

Auf dem Berlin Festival tummeln sich neben den musikalischen Highlights auch diverse Speise- und Getränkestände. Klar, denn von irgendwoher muss sich der gemeine Festivalbesucher ja ernähren, damit kräftig weitergefeiert werden kann.

Wenn Bauch und Ohren dann erstmal versorgt sind, bietet das Berlin Festival gefühlte unendliche Möglichkeiten sich mehr oder weniger sinnvoll das Warten auf die nächste Lieblingsband zu vertreiben. Dieses Jahr ganz groß: Jutebeutel bedrucken lassen! Ganz individuell und vor allem ganz kostenlos. Wer sich erfolgreich durch die Warteschlangen gewartet hat, der wird am Ende mit seinem eigenen und individuell gestalteten Beutelchen belohnt. Wie zum Beispiel hier:

 

Pizza?

Nee, Beutel!

Die Hand des Beutelbesprühers!

Die Hand des Beutelbesprühers!

Mein ganz individueller Jutebeutel!

Mein ganz individueller Jutebeutel!

Mit seinem neuen Lieblings-Beutel kann man sich dann direkt ablichten lassen und den Glücksmoment für die Ewigkeit aufbewahren. Das Berlin Festival wartet an jeder zweiten Ecke darauf euch vor die Linse zu bekommen. Wer hat nicht schon mal in einem Foto-Fix-Automaten gesessen und Fratzen gezogen? Noch cooler sind jedoch Foto-Fix-Busse. Reinsetzen, Quatsch machen und Foto mit nach Hause nehmen.

 

Fotobus!

Fotobus!

Posen für die Kamera

Posen für die Kamera

Und fertig!

Und fertig!

Achtung Ruhezone! Aufm Festival? Quatsch. Doch. Zum Beispiel in der Shisha-Bar oder in einer der postmodernen Hängematten. Dieses Modell wurde leider zu stark belastet. Alles was da hing, war mein Po aufm dem Boden.

Draußen vor der Shishabar - nur halten, nicht rauchen!

Draußen vor der Shishabar - nur halten, nicht rauchen!

Postmoderne Hängematte

Postmoderne Hängematte

Sportlicher und mit dem Po in der Höhe, gings bei den Kickertischen weiter. Hier spielt man kostenlos gegen Hinz und Kunz und vertreibt sich aktiv mögliche Wartezeiten.

Kickern!!!

Kickern!!!

In der Art Village geht es künstlerisch heiß her. Hier trifft man auf Kunst in den verschiedensten Facetten. So zum Beispiel in Form von Graffiti, Schaumstoff, oder Toastbrot.

 

Graffit im Art Village

Graffit im Art Village

Toastkunst?

Toastkunst?

Was ich früher beim Autoscooter am meisten gehasst habe, war die schlechte Musik, die da lief. Nicht so beim Berlin Festival. Hier vereinen sich geschmackvolle Musik und rasante Rummelaction. Und die mobile Disco war auch gleich vor der Nase.

Und wir cruizen...

Und wir cruizen...

Die Mobile Disse!

Die Mobile Disse!

Wenn beim Tanzen der Nachbar auf den Fuß tritt, der Partyfinger zu stark belastet wird, oder Mädchen bei Anblick von Casper und Jonathan Pierce in Ohnmacht fallen, braucht man sich nicht scheuen das Rettungszelt aufzusuchen. Dort traf ich auf nette und kompetente Sanitäter, die mir auch ohne Wehwehchen das Innenleben eines Rettungswagens zeigten.

Geile Karre!

Geile Karre!

Irene in guten Händen!

Irene in guten Händen!

Das volle Programm!

Das volle Programm!

 

Mein Fazit: Die Beschäftigungsquote auf dem Berlin Festival ist ausgesprochen hoch. Einfach awesome!

 

Awesome!

Awesome!