Ein Nerd-Herz ist ein gutes Herz! Außer vielleicht man spielt World of Warcraft… dann kann so einem so ein Nerd-Herz auch zum Verhängnis werden. Aber mal ehrlich,  im Grunde sind wir ja alle gleich. Ob nun Musik, Games, Filme, Straßenbahnen oder japanische Toilettenroboter – wer eine Leidenschaft hat, der würde ohne sie wohl nur ein schnödes Leben auf unserem Planeten Erde fristen.

Also liebe Nerds: Haltet alle zusammen und kämpft für die Erhaltung von eigentlich unwichtigen Sachen, die für uns aber die Quelle der Zuversicht im Alltag darstellen.

Das aber nur mal so nebenbei, eigentlich wollte ich über ganz etwas anderes schreiben und zwar über den Moment wo wir mit unserer Nerd-Leidenschaft das Medium wechseln und kurzfristig zu einer anderen Spezies Homo Nerdicus mutieren.
Das passiert zum Beispiel, wenn der Moderator eines Musikmagazins abends in seinem stillen Kämmerlein den PC anmacht und Sim City spielt. Ja, so eine neue Straßenbahnlinie kann einem schon die Tränen in die Augen treiben. Aber diese Geschichte sollte ein andermal erzählt werden.
Denn auch andersrum wird ein Schuh draus und ich kann mich noch genau daran erinnern,
wann dieser Schuh zum ersten Mal an meine Tür klopfte…. oder so ähnlich.

1998 war spieletechnisch ein gutes Jahr. Nicht nur das der in Japan mittlerweile zum Volkssport gewordene erste Teil der Starcraft-Reihe in diesem Jahr erschienen ist, sondern auch ein anderes und meiner Meinung nach noch viel wichtigeres Spiel fand seinen Weg in die Regale des vertrauten Händlers: „The Legend of Zelda: Ocarina of Time“ (Applaus, Anm. d. Red.)
Dieses Spiel flashte mich so gewaltig, dass ich danach beschloss mein ganzes Leben lang nur noch Videospiele zu spielen,

mein ganzes Leben lang nur noch Videospiele zu spielen

spitze Ohren, die ich seit Mister Spock eigentlich immer als hässlich erachtet hatte, plötzlich cool zu finden und eine Leidenschaft zu Soundtracks von Videospielen zu entwickeln.
Und eben hier schließt sich der Kreis der Nerd-Leidenschaften, denn irgendwann finden wir alle einen gemeinsamen Nenner, ob es nun Sim City oder die wunderschöne, atemberaubende und epochale Musik dieses wahrscheinlich besten Spiels aller Zeiten ist.
(Nein, ich rede nicht von Sim City, immernoch von Zelda!) Und wenn ihr mir nicht glauben wollt, dann liefere ich euch jetzt den Beweis. Man muss nämlich nur sein N64 anmachen und ein paar Sekunden warten bis der Titelbildschirm erscheint um sich davon zu überzeugen.

Wer kein N64 hat und auch keinen Gamecube oder sich aus irgendeinem Grund weder „The Legend of Zelda: Ocarina of Time“ noch „The Legend of Zelda: The Wind Waker“ samt „Ocarina of Time: Master Quest“ gekauft hat der kann sich hier mal einen Eindruck verschaffen:

Okay, kurz verschnaufen und das Wasser wieder zurück in die Tränendrüsen laufen lassen denn noch bevor man überhaupt losgespielt hat kommt noch die zweite gnadenlose Ohrwurm-Melodie auf einen zu, die übrigens in allen Zelda-Teilen im File-Select-Screen verwendet wird. Gut so! Schließlich ist sie auch einfach genial.

Und wer jetzt noch nicht genug hat der wird natürlich im Spiel selbst mit sage und schreibe 80 verschiedenen Melodien bombardiert die allesamt absolut phänomenal sind. Nicht umsonst wurde der Soundtrack von „Ocarina of Time“ in die Liste der besten Videospielmusik aufgenommen. Bei diesem Spiel passt einfach alles und Koji Kondo, der Komponist dieses Meisterstücks der MIDI-Kunst, verpasst dem Kunstwerk noch den letzten Schliff.
Man kann sich eigentlich kaum entscheiden, welches Stück nun am gelungensten ist. Das wäre in etwa so wie zu entscheiden, welche der Olsen-Zwillinge hübscher ist.
Trotzdem präsentiere ich euch noch eine meiner absoluten Lieblingsmelodien aus Gerudo-Valley. Selbst als  die Brücke repariert war und es in Gerudo-Valley eigentlich nichts mehr zu tun gab, war es doch immer noch einen Besuch wert, allein um in den Genuss dieser Melodie zu kommen.

http://www.youtube.com/watch?v=OLanWagsaM8

Ich kann euch nur empfehlen, erstens natürlich dieses Spiel zu spielen, denn selbst wenn es jetzt schon ein paar Jahre auf dem Buckel hat, ist es für mich immernoch unerreicht wenn es um Atmosphäre geht und zweitens euch auch die anderen Titel des Soundtracks anzuhören, denn da schlummern noch so einige Perlen wie „Lost Woods“, „Saria’s Theme“ oder „Windmill Hut“ (!!!)