Die Newcomerband Atlantic Attraction wagte sich am vergangenen Samstag mit zwei anderen Bands dank ihren Freunden von CTCP// Cleaning the Cobra Pit auf Magdeburger Territorium und besuchten das Projekt 7. Keine leichte Aufgabe für eine Band, wenn man die Popularitätsgrenze nicht schon durchbrochen hat. Gleich als erste Band mussten sie erfahren, was es bedeutet hier nicht bekannt zu sein – und das ließen sie die Besucher auch spüren. Nur wenige der Gäste trauten sich überhaupt mal mit dem Fuß zu wippen oder ihre kalten Körper von links nach rechts zu schwenken. Als ich plötzlich die Melodie des Depeche Mode-Hits ‚Enjoy the Silence‘ wahrnahm, enttäuschte mich das schon sehr, haben sie doch viel mehr drauf, als sich an Papas Plattenkiste bedienen zu müssen. Ebenso der verzweifelte Versuch der Jungs einige der Gäste beim letzten Song auf die Bühne zu holen, um sie so endlich mal aus ihrer verkrampften Position zu befreien, funktionierte nur mäßig. Zwar ließen sich einige darauf ein, aber für mich persönlich wirken solche Momente immer sehr absurd. Doch wisst ihr was? Ich scheiß‘ darauf, denn die vier Jungs aus Holland machen wirklich gute Musik!

Atlantic Attraction ist eine vierköpfige Indierock-Band aus Den Haag. Sie selbst finden ihre Inspiration in der Klangwelt von Bands wie Foals, The Boxer Rebellion oder Kavinsky. Die völlige Leidenschaft zur Musik treibt sie an, sodass sie ihre Jobs gekündigt und sogar ihre Körper verkauft haben. Wie jetzt, ihre Körper verkauft? Ja, richtig! Die Antwort darauf findet ihr im folgenden Interview:

Vor ein paar Tagen habt ihr eure erste EP veröffentlicht und seid nun auf einer sechswöchigen Tour durch einige europäische Länder, wie Deutschland, Österreich und Italien. Ist das eure erste ‚große Tour‘?

Es ist tatsächlich unsere erste europäische Tour, auch wenn wir vorher schon einige Konzerte in Deutschland gespielt haben. Wir haben die Tour ganz allein gebucht, was bedeutet, dass wir viele E-Mails schreiben, Anrufe tätigen und Kontakte sammeln mussten, um dorthin zu kommen, wo wir jetzt sind.

Wie fühlt es sich für euch an, jetzt plötzlich auf Tour zu sein?

Nach all der Arbeit ist es einfach nur ein unbeschreibliches Gefühl der Aufregung nun diese Tour zu starten. Wir sind so glücklich, dass es endlich soweit ist!

Atlantic Attraction© pheph_productions

Auf eurer Bandwebsite findet man einen sehr interessanten Satz: ‚Hingabe ist einer der wichtigsten Grundsteine für Atlantic Attraction. Jobs wurden gekündigt und sogar ihre Körper wurden wissenschaftlichen Tests unterzogen, um so das Debutalbum zu finanzieren.‘ Bitte erklärt mir das!

Als wir mit dem Album begonnen haben, hatten wir nicht mal genug Geld übrig, um uns etwas zu Essen zu kaufen. Wir suchten nach einem Weg so viel Geld wie möglich und so schnell wie möglich zu verdienen. Zu diesem Zeitpunkt erzählte uns Sibren – unser Drummer – von dieser Testanlage, in der Ärzte neue Medizin und Drogen an Menschen testen und diese dafür Geld bekommen. Anfangs hatten wir schon einige Zweifel, aber wir mussten es einfach tun. Am Ende hat keiner von uns schlechte Erfahrungen gemacht und wir hatten schnell etwas Geld. Obwohl es wirklich etwas gruselig war…

Ich höre gerade eure EP bei Spotify und muss sagen, eure Musik hört sich schon hauptsächlich traurig, oder sagen wir sentimental, an. Erzählt ihr ‚wahre Geschichten‘ in euren Songs oder woher nehmt ihr eure Inspiration?

Wir finden unsere Inspiration im täglichen Leben. Jeder Song beginnt mit einem Gefühl, dass wir an dem Tag gerade haben, das kann ein gutes oder ein schlechtes Gefühl sein. Unsere Songs sind hauptsächlich über Dinge, die wir selbst erlebt haben und anscheinend haben wir weniger fröhliche Momente. Aber wir hoffen, dass sich die Menschen mit unserer Musik identifizieren können. Aber auf der Platte sind auch einige fröhliche Songs.

Apropos Spotify, diese Streaminganbieter werden derzeit heftig kritisiert. Einige bekannte Künstler haben sich von ihnen abgewandt, da sie das, was dabei wirklich für sie rumkommtls eine ‚Frechheit‘ bezeichnen. Sie wollen sich nun wieder mehr darauf konzentrieren CD’s zu verkaufen. Wie seht ihr das? Gerade ihr seid ja so sehr auf diese Gewinne angewiesen, vor allem weil ihr alle eure Jobs für die Musik gekündigt habt.

Eigentlich haben wir die Idee aufgegeben durch Medien wie Spotify oder iTunes das große Geld zu verdienen. Für uns ist es ein Weg nicht nur auf unserer Website oder Facebook, sondern auch auf anderen Plattformen für unsere Musik zu werben. Aber natürlich finden wir es schöner eine harte Kopie einer Aufnahme in den Händen zu halten, als nur einen Download oder einen Stream. Wir versuchen einfach so viel Merchandise zu verkaufen, wie wir können. Und da die Menschen nur bereit sind Merchandise zu kaufen, wenn die Show gut ist, bringen wir eine Menge Energie dafür auf, jede Nacht die beste Show unseres Lebens zu geben.

Auf eurer Facebook-Seite habe ich gelesen, dass euer Debutalbum bald rauskommen soll. Wisst ihr schon ein genaues Datum?

Wir würden so gerne ein genaues Datum nennen. Aber wir wissen es derzeit selbst nicht mal… Wir sind einfach glücklich mit der Veröffentlichung unserer Strange Love EP letzten Samstag und mit der Tour quer durch Europa, um diese zu promoten.

Wie würde die erste Schlagzeile zu eurem Debutalbum lauten?

Wow, was für eine Frage. Wir hoffen es wird so etwas sein wie: ‚Atlantic Attraction macht gute Musik. Wieder.‘ Haha. Keine Ahnung. Wir werden es sehen, wenn es soweit ist!

Derzeit arbeitet ihr weder mit einem Label oder einer Booking-Agentur zusammen, ist das richtig? Ist das eure eigene Entscheidung alles selbst zu machen?

Wir wollten erst einmal nicht mit irgendwelchen dritten Parteien zusammenarbeiten, da wir zuerst den Prozess größer zu werden selbst kontrollieren wollten. Derzeit sehen wir das aber nicht mehr so – da es einem sehr viel Energie raubt das alles allein zu tun – und daher führen wir nun Gespräche mit einigen Labels und Bookern.

Wie hat sich eure Beziehung miteinander verändert seit ihr langsam wachst?

Wir haben uns nicht wirklich den anderen gegenüber verändert, aber wir änderten die Perspektive zur Band. Wir sind immer noch dieselben Freunde, nur führen wir jetzt ein Geschäft zusammen und wir versuchen, dass alles so glatt wie möglich abläuft.

Und wie hat sich euer Sozialleben verändert? Sind eure Freunde nicht manchmal angepisst, wenn sich alles nur noch um die Band dreht?

Wir sind glücklich Freunde und Freundinnen zu haben, die uns sehr in dem was wir tun unterstützen. Für uns ist es manchmal schwer, nicht auf Partys gehen zu können, da wir früher los müssten wegen einer Show zum Beispiel. Wir versuchen unsere Freunde so oft es geht zu sehen, aber unglücklicherweise funktioniert das nicht immer…

Nun zu meiner letzten Frage: Warum sollten unsere Leser jetzt in eure EP reinhören?

Sie sollten unsere EP anhören, weil wir etwas tun, was wir mit unseren ganzen Herzen tun. Musik zu machen bedeutet für uns Emotionen in einem Song zu verpacken. Es geht darum, Menschen Geschichten zu erzählen, in denen sie sich wiederfinden. Wir hoffen, dass wer auch immer unsere Musik hört sich damit identifizieren kann. So wollen wir sagen, es ist zumindest einen Versuch wert oder? :)

Tourdaten:

AtlanticAttractionTourdaten

Zusätzliche Termine in Deutschland:

28.01.2015 – Hannover – Rocker
29.01.2015 – Hamburg – Marias Ballroom
30.01.2015 – Berlin – Mein Haus am See
31.01.2015 – Chemnitz – Subway to Peter

© Beitragsbild: Aviva Bing