Nach nun 10 Jahren warten auf das neue David Bowie Album ist erschienen und löst es allerorts Empörung aus. Ohne große Effekthascherei schockiert es die Welt.
Selbst für Youtube war der Film zu provokant, deshalb wurde er kurzerhand offline gestellt. Doch mittlerweile gibt es nur eine Sperre für Minderjährige. Wie das?

In dem Dreiminutigen Filmchen trifft Kirche auf Bordell. Es wird alles das gezeigt, was die katholische Kirche bestreitet, dass es existiert. Alles spielt sich in einer Undergroundkneipe ab, die einem Sündenpfuhl gleicht. Priester, die für Geld Dinge tun. Trinkende Kirchenmänner und halbnackte Burlesquetänzerinnen.
Die Rolle des brutalen Priesters übernimmt hierbei Gary Oldmann. Die nicht weniger charismatische Marion Cotillard verkörpert die ebenso heilige wie ausgebeutete Hure. Der alte Rocker Bowie ist hierbei nur der Überbringer der schlechten Nachrichten, die eigentlich alle schon wussten.
Die Krönung des Clips ist der Abgang. Dabei nennt David Bowie Marion und Gary bei richtigen Namen und bedankt sich. Dies passiert natürlich nicht alles ohne seinen britischen Humor und einem Tuck Ironie. Möge das Video auch weiterhin gezeigt werden.

Regie führte auch hier wieder die Fotografin und Musikvideoregisseurin Floria Sigismondi.
Sigismondi arbeitete bereits bei zwei weiteren Bowie Videos Ende der 90er Jahre ihre Finger im Spiel.

Künstler: David Bowie
Single: The Next Day
Album: The Next Day
Regisseur: Floria Sigismondi
Was sieht man: Machtmissbrauch, Gewalt und sexuelle Gewalt der katholischen Kirche

Wie gut „The Next Day“ auch ohne Effekthascherei schockt, erklärt uns Maurice Gajda bei dektor.fm.